Seien Sie wachsam, diese 9 Symptome von Hepatitis B werden oft nicht erkannt

Viele Menschen wissen bereits, dass das typische Symptom von Hepatitis B gelbe Haut und Augen sind. Das Problem ist, dass diese Veränderungen oft nicht in den frühen Stadien der Infektion auftreten und erst beobachtet werden, wenn die Krankheit fortgeschritten ist und sich verschlimmert. Es überrascht nicht, dass die durch das Hepatitis-Virus verursachte Krankheit den Titel trägt als stille Infektion oder stille Infektion. Abgesehen davon, dass der Körper gelb wird, gibt es tatsächlich einige andere Symptome von Hepatitis B, auf die Sie achten sollten. Fixieren Sie sich daher nicht nur auf die Haut- oder Augenfarbe, sondern achten Sie auch auf andere körperliche Veränderungen, wie unten beschrieben.

Symptome von Hepatitis B, auf die Sie achten sollten

Symptome einer Hepatitis B treten nicht bei allen Patienten auf. Zu Beginn ihres Auftretens greift diese Infektion das Immunsystem im Stillen an und lässt den Erkrankten nichts fühlen. Im Allgemeinen treten die Symptome einer Hepatitis B erst wenige Monate nach der Infektion auf. Die Augen und die Haut werden gelb oder allgemein als Gelbsucht bekannt, was das am leichtesten erkennbare Symptom ist. Darüber hinaus sind die verschiedenen unten aufgeführten Erkrankungen als Symptome von Hepatitis B zu beachten.
  • Dunkelgelber Urin
  • Fühle mich müde
  • Fieber
  • Grauer oder heller Stuhlgang
  • Gelenkschmerzen
  • Verminderter Appetit
  • Übel
  • Übergibt sich
  • Schmerzen im Magen und Umgebung

Suchen Sie nach Symptomen von Hepatitis B

Wenn Sie die oben genannten Symptome von Hepatitis B verspüren, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Um die Ursache Ihrer Erkrankung zu bestimmen, führt der Arzt unter anderem einen Bluttest durch. Darüber hinaus führt der Arzt auch eine vollständige körperliche Untersuchung durch. Bluttests werden durchgeführt, um zu sehen, ob Ihre Leber eine Entzündung hat. Wenn Sie die Symptome einer Hepatitis B verspüren und eine Laboruntersuchung zeigt, dass Ihre Leberenzyme hoch sind, wird der Arzt noch einmal zwei Dinge überprüfen, nämlich:

• Hepatitis-B-Oberflächenantigen- und -Antikörper (HBsAg)-Spiegel

Das Vorhandensein von HBsAg kann durch einen Bluttest bestimmt werden. Diese Bestandteile erscheinen normalerweise 1-10 Wochen nach der Infektion des Körpers mit dem Hepatitis-B-Virus im Blut. Nach der Genesung von Hepatitis B verschwinden diese Bestandteile innerhalb von 4-6 Monaten. Wenn diese Bestandteile auch nach sechs Monaten noch im Körper sind, ist es fast sicher, dass Sie eine chronische Hepatitis B haben.

• Hepatitis-B-Oberflächenantikörper (Anti-HBs)

Diese Komponente wird erst im Körper nachgewiesen, nachdem HBsAg verschwunden ist. Es ist diese Komponente, die Sie für immer immun gegen diese Virusinfektion macht.

Was verursacht eigentlich Hepatitis B?

Die Ursache der Hepatitis B ist das gleichnamige Virus. Das Hepatitis-B-Virus kann zwischen Menschen durch Blut, Sperma oder andere Formen von Körperflüssigkeiten übertragen werden. Diese Krankheit kann jedoch nicht durch Niesen oder Husten übertragen werden. Im Folgenden sind einige der häufigsten Ursachen für die Übertragung von Hepatitis B aufgeführt.

• Ungeschützter Sex

Wenn Sie ohne Schutz, wie zum Beispiel ein Kondom, mit einer mit dem Hepatitis-B-Virus infizierten Person Sex haben, besteht ein erhöhtes Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken. Wenn beim Sex Blut, Speichel, Sperma oder Vaginalflüssigkeit in Ihren Körper gelangen, erhöht sich Ihr Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken.

• Willkürlicher Einsatz von Nadeln

Die Verwendung von unsterilisierten Spritzen und der Wechsel untereinander macht eine Person anfällig für Hepatitis. Dieses Verhalten tritt im Allgemeinen bei Benutzern illegaler Drogen auf. Sie können sich dieses Virus jedoch auch anstecken, wenn ein Teil Ihres Körpers versehentlich mit einer Nadel gestochen wird, die von einer Person mit Hepatitis verwendet wurde.

• Mutter-Kind-Übertragung

Auch Kinder können von der Mutter mit diesem Virus infiziert werden. Schwangere, die mit diesem Virus infiziert sind, können es während der Geburt an ihre Babys weitergeben. Glücklicherweise kann Neugeborenen sofort der Hepatitis-B-Impfstoff verabreicht werden, um zu verhindern, dass das Virus ihre Gesundheit beeinträchtigt.

Wie kann man eine Ansteckung mit Hepatitis B vermeiden?

Damit Sie eine Ansteckung mit diesem Virus vermeiden oder an andere weitergeben können, können folgende Schritte unternommen werden:
  • Lassen Sie sich impfen, wenn Sie noch keine Hepatitis-B-Impfung erhalten haben.
  • Verwenden Sie beim Sex immer ein Kondom.
  • Verwenden Sie Handschuhe, wenn Sie die Gegenstände anderer Personen reinigen müssen, die infektiöse Flüssigkeiten enthalten, wie z. B. gebrauchte Verbände oder Tampons.
  • Decken Sie alle Wunden mit einem Verband oder Pflaster ab.
  • Teilen Sie keine Gegenstände wie Rasierer, Nagelknipser und Zahnbürsten mit anderen.
  • Nehmen Sie keine Nahrung in den Mund, bis sie im Mund des Babys ist.
  • Wenn durch die Wunde Blut im Haus verschüttet wurde, reinigen Sie es sofort mit einer Mischung aus Bleichmittel und Wasser.
[[verwandte Artikel]] Die Symptome von Hepatitis B zu erkennen ist nicht einfach, aber wichtig. Zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie einige der oben genannten Symptome verspüren. Je früher diese Symptome erkannt und behandelt werden, desto besser.