Kolitis? Vorsicht vor Darmkrebs!

Essen ist für die meisten Menschen eine sehr angenehme Sache. Manche Leute machen sogar Essen als Hobby. Was ist, wenn die Aktivität zu irgendeinem Zeitpunkt aufgrund von Verdauungsproblemen unterbrochen wird? Bauchschmerzen sind im Allgemeinen ein Zeichen für Verdauungsprobleme, darunter entzündliche Darmerkrankungen oder der medizinische Begriff, Colitis ulcerosa. [[Ähnlicher Artikel]]

Was ist Kolitis?

Eine Entzündung des Dickdarms ist ein Zustand, bei dem sich der Dickdarm entzündet und große Wunden verursacht und von Eiter begleitet wird. Dieser Zustand tritt nicht sofort auf, sondern entwickelt sich langsam. Leider sind sich viele Menschen oft nicht bewusst, dass sie diese Krankheit haben, da die Symptome auftreten und verschwinden können. Daher nehmen Betroffene es nicht ernst.

Ursachen von Kolitis

Bis jetzt kennt niemand die Ursache der Kolitis, aber viele Ärzte glauben, dass die Ursache das körpereigene Immunsystem ist, das sich gegen Zellen im Verdauungstrakt wendet. Darüber hinaus wird angenommen, dass Stress und Ernährung einen Einfluss auf die Entstehung von entzündlichen Darmerkrankungen haben

Symptome einer Kolitis

Entzündung des Dickdarms oderentzündliche Darmerkrankungist eine Erkrankung, die durch eine Entzündung im Dickdarmbereich gekennzeichnet ist. Es gibt Arten von Colitis ulcerosa und Morbus Crohn. Die häufigsten Symptome einer Dickdarmentzündung sind:
  • Schmerzen im Magen.
  • Ermüdung.
  • Durchfall, der anhaltend ist und Blut, Eiter oder Schleim enthält.
  • Verminderter Appetit.
  • Fieber.
  • Gewichtsverlust.
Die genaue Ursache selbst ist nicht bekannt, sie kann jedoch durch genetische Faktoren, ein gestörtes Immunsystem oder Körperimmunität, Stress sowie Nahrungsaufnahme und Ernährung auftreten. Ein weiteres Symptom sind Schmerzen im Enddarm oder sogar Blutungen im Enddarm. Erhöhter Stuhldrang oder Schwierigkeiten beim Stuhlgang. Manchmal können sich die Symptome auf andere Bereiche ausbreiten, wie Wunden im Mund, Augenreizungen, rote Augen, Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken und so weiter.

ist Entzündung Dickdarm kann heilen?

Um dies zu überwinden, ist es notwendig, eine Diagnose durch einen internistischen Arzt durchzuführen und Medikamente zur Linderung von Entzündungen, Antibiotika bei einer Infektion und auch Medikamente zur Behandlung von Symptomen wie Bauchschmerzen und Durchfall zu verabreichen. Eine Entzündung des Dickdarms selbst ist wichtig für die Früherkennung und Behandlung, da eine Dickdarmentzündung oft ein Risikofaktor für Dickdarmkrebs ist.

1. 5-Aminosalicylsäure

Normalerweise ist die erste Klasse von Medikamenten zur Behandlung von Kolitis 5-Aminosalicylsäure oder 5-Aminosalicylsäure (5-ASA). Es gibt verschiedene Arten von 5-Aminosalicylsäure-Medikamenten, zum Beispiel:
  • Sulfasalazin
  • Mesalamin
  • Balsalazid
  • Olsazalin

2. Kortikosteroide

Kortikosteroide als eine Klasse von entzündungshemmenden Arzneimitteln können auch Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen verabreicht werden. Normalerweise wird dieses Medikament von Patienten mit mittelschwerer oder schwerer Entzündung eingenommen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Kortikosteroide aufgrund der Nebenwirkungen, die sie verursachen, nicht zur langfristigen Einnahme verabreicht werden.Einige Kortikosteroide als Medikamente gegen Kolitis sind Prednison und Budesonid.

3. Immunmodulator

Immunmodulatorische Medikamente können helfen, Entzündungen zu reduzieren. Dieser Mechanismus wird jedoch ausgeführt, indem das Immunsystem „geschwächt“ wird, ein System, das entzündliche Prozesse im Körper auslöst.
  • Azathioprin und Mercaptopurin. Dieses Medikament wird Patienten veranlassen, regelmäßig Bluttests durchzuführen, da das Risiko von Nebenwirkungen besteht.
  • Cyclosporin wird normalerweise Patienten verabreicht, die zuvor nicht gut auf andere Medikamente angesprochen haben. Cyclosporin wird nicht langfristig eingenommen.
  • Tofacitinib. Neben Colitis ulcerosa wird Tofacitinib auch zur Behandlung von rheumatoider Arthritis und Psoriasis-Arthritis eingesetzt.

4. Biologische Medizin

Biologische Arzneimittel sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die aus lebenden Organismen hergestellt werden oder Arzneimittel, die Inhaltsstoffe in Form von lebenden Organismen enthalten. Einige biologische Medikamente, die eine Entzündung des Dickdarms behandeln können, nämlich:
  • Tumornekrosefaktor-Hemmer (TNF-Hemmer). Diese Medikamente wirken, indem sie Proteine ​​neutralisieren, die vom Immunsystem produziert werden. Einige Beispiele für TNF-blockierende Medikamente sind Infliximab, Adalimumab und Golimumab.
  • Vedolizumab: Dieses Medikament wirkt, indem es Entzündungszellen daran hindert, in den entzündeten Bereich des Darms einzudringen.
Normalerweise ziehen Betroffene es vor, den entzündeten Bereich des Dickdarms zu entfernen. Bevor Sie sich für eine Operation entscheiden, konsultieren Sie immer zuerst Ihren Arzt.

Muss bei Kolitis operiert werden?

In einigen schweren Fällen, z. B. wenn der Patient eine große Menge Blut verloren hat oder eine Verstopfung im Verdauungstrakt hat, kann der Arzt eine Operation durchführen. Bei einer Operation oder Operation wird der gesamte Dickdarm entfernt. Dann wird der Arzt einen neuen Weg für die Entfernung von Kot erstellen. Nach der Operation kann der Patient noch entleeren. Die Häufigkeit wird jedoch bei weicheren Stühlen häufiger sein. Das Leben mit Kolitis "zwingt" Sie zu bestimmten Änderungen des Lebensstils, insbesondere in Bezug auf die Ernährung. Einige Dinge, die der Arzt vorschlagen kann, nämlich:
  • Einschränkung von Milchprodukten
  • Einschränkung von ballaststoffhaltigen Lebensmitteln, wenn Ballaststoffe die Kolitis-Symptome verschlimmern
  • Vermeiden Sie scharfes Essen, Kaffee und Alkohol
  • Essen Sie kleine Portionen
  • Mehr Wasser verbrauchen

Entzündung des Dickdarms und Dickdarmkrebs Link

Wussten Sie, dass entzündliche Darmerkrankungen das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, erhöhen können? Eine anhaltende Entzündung des Dickdarms kann Veränderungen der Zellen der Verdauungswand zu Krebszellen auslösen. Obwohl selten, aber es ist nichts auszusetzen, wenn Menschen mit Kolitis vorsichtiger sind, um nicht an Darmkrebs zu erkranken. Das Auftreten von Darmkrebs oder Krebs im Dickdarm oder Mastdarm kann durch eine frühzeitige Untersuchung behandelt werden. Machen Sie mindestens einmal im Jahr eine Untersuchung und kontrollieren Sie regelmäßig Ihre entzündlichen Darmerkrankungen. Patienten mit Kolitis, die seit mehr als acht Jahren Symptome einer Kolitis aufweisen, wird dringend eine Darmkrebsvorsorge empfohlen. Eine Entzündung des Dickdarms oben kann konsumiert werden, um die Entzündung in diesem Teil des Körpers zu reduzieren. Einige Fälle können allein mit Medikamenten behandelt werden. In anderen Fällen von Kolitis kann der Arzt jedoch eine Operation durchführen.