Was sind Deltawellen im Gehirn, die während des Tiefschlafs erkannt werden?

Beim Menschen sind Deltawellen Wellen mit hoher Amplitude, die im menschlichen Gehirn vorhanden sind. Die Frequenz reicht von 1-4 Hertz und kann mit einem Instrument gemessen werden Elektroenzephalogramm (EEG). Die Periode, in der Deltawellen im Schlafstadium auftreten, wird als bezeichnet Tiefschlaf. Diese Welle kommt aus der Gegend Thalamus im Gehirn. Diese Welle ist sehr eng mit der langsamen Schlafwelle verwandt, die in der dritten Phase auftritt.

Wellen im Gehirn erkennen

Wellen im Gehirn oder Gehirnwelle sind Impulse, die im Gehirn auftreten. Seine Produktion kommt von der neuronalen Kommunikation. Der Mensch hat mehrere verschiedene Wellenfrequenzen, einige sind schnell und andere langsam. Maßeinheit von Gehirnwelle ist Hertz (Hz). Hier sind einige Arten von Wellen im Gehirn:
  • Deltawelle

Zwischen 1-3 Hertz ist dies die langsamste Welle und die höchste Amplitude. Diese Welle tritt auf, wenn eine Person schläft und sich ihrer Umgebung nicht mehr bewusst ist.
  • Theta-Wellen

Theta-Gehirnwellen stellen eine Phase dar, in der der Geist ruhig ist und die geistige Aktivität nicht sehr effizient ist. Bei sehr niedrigen Werten zeigt die Thetawellenaktivität an, dass sich eine Person sehr entspannt fühlt, die Zone zwischen Einschlafen und Einschlafen.
  • Alphawelle

Bei 8-12 Hertz sind dies sowohl langsamere als auch größere Wellen. Dies ist ein Phasenübergang des Gehirns, der sich zu entspannen beginnt und in eine Phase eintritt Leerlauf. Das Gehirn reagiert nur, wenn es benötigt wird. Die Produktion dieser Alphawellen wird zunehmen, wenn Sie die Augen schließen und sich etwas Friedliches vorstellen.
  • Betawelle

Betawellen liegen zwischen 13-38 Hertz. Dies sind kleine, aber schnellere Gehirnwellen. Die Beziehung ist mit mentalem Zustand, intellektueller Aktivität und maximaler Konzentration. Im Allgemeinen ist dies ein Zustand, wenn eine Person wachsam ist.
  • Gammawelle

Mit 39-42 Hertz sind dies die schnellsten und sanftesten Wellen. Der Rhythmus der Gammawellen reguliert die Wahrnehmung und den Bewusstseinszustand eines Menschen. [[Ähnlicher Artikel]]

Auswirkungen von Deltawellen und Schlaf

Deltawellen wurden erstmals in den frühen 1900er Jahren identifiziert. Zu dieser Zeit begannen die Forscher, mit EEG-Geräten die Gehirnaktivität im Schlaf zu sehen. Solange eine Person schläft, tritt das Gehirn in verschiedene Zyklen ein. In den frühen Schlafstadien ist eine Person noch wachsam und leicht wach. Die Produktion von Deltawellen beginnt in diesem Stadium schnell zu entstehen, ist aber gering. Danach beginnt das Gehirn langsamer zu arbeiten und Alphawellen erscheinen. Wenn eine Person schläft, gibt es außerdem 3 Schlafphasen, nämlich:
  • Stufe 1 (N1)

Es beginnt normalerweise, wenn Sie sich zum ersten Mal hinlegen und dauert zwischen 7-10 Minuten. Auf der Bühne leichter Schlaf In diesem Fall produziert das Gehirn eine hohe Amplitude, aber langsame Aktivität, die Thetawellen genannt werden.
  • Stufe 2 (N2)

Hält länger als die vorherige Stufe. Diese Schlafphase umfasst 50 % der Nachtruhe.
  • Stufe 3 (N3)

Phase Tiefschlaf und macht 20-25% der Nachtruhe aus. In diesem Stadium produziert das Gehirn tiefe, langsame Wellen, die Deltawellen genannt werden. Menschen reagieren nicht mehr und nehmen ihre Umgebung nicht wahr. Im Allgemeinen wird es ein Übergang zwischen Leicht- und Tiefschlaf. Im obigen Schritt entspricht die Deltawelle der Phase Tiefschlaf, d.h. Stufe 3 und schnelle Augenbewegung (BREMSE). Wenn dies geschieht, enthalten weniger als die Hälfte der Gehirnwellen Deltawellen. [[Ähnlicher Artikel]]

Einflussfaktoren auf Deltawellen

Interessanterweise ist die Deltawellenaktivität bei Frauen aktiver als bei Männern. Diese Tendenz gilt für Säugetierarten, obwohl nicht ganz klar ist, warum. Darüber hinaus haben auch Probleme im Gehirn wie Schizophrenie und Parkinson einen Einfluss auf die Erzeugung von Deltawellen. Auch das Auftreten von Narkolepsie im Schlaf hat einen Einfluss. Tatsächlich fand eine Studie aus dem Jahr 2009 auch die Wirkung von Alkohol- und Drogenkonsum auf Deltawellen im Gehirn. Tatsächlich kann der Missbrauch solcher Substanzen zu dauerhaften Veränderungen der Delta-Aktivität führen.

Kann es besser schlafen?

Interessanterweise hört man Musik wie binaurale Beats kann auch die Leistung der Deltawelle optimieren. Vor allem durch Steigerung der Konzentration und Wachsamkeit, damit Sie ohne Unterbrechungen in Form von Träumen fester schlafen. Daher kann das regelmäßige und regelmäßige Hören dieser Töne vor dem Schlafengehen das Gehirn trainieren, um in die angestrebten Wellen zu gelangen. In Bezug auf den Schlaf sind es sicherlich Theta- oder Deltawellen. Es ist erwiesen, dass die Gehirnaktivität langsamer wird, wenn eine Person niederfrequente Töne hört. Dies kann eine Person entspannter machen und fest schlafen. Darüber hinaus sind Deltawellen die langsamsten Gehirnwellen des Menschen. Diese Art von Welle wird am häufigsten bei Säuglingen und Kindern gefunden. Es gibt einen sehr engen Zusammenhang zwischen Entspannung und Tiefschlaf bei der Leistung dieser Welle. Neugierig, was Sie noch vor dem Schlafengehen tun können, um die Deltawellenaktivität zu steigern? Du kannstdirekte Rücksprache mit einem Arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.