Gehirn und Mund synchronisieren sich nicht so falsch, was ist der Grund dafür?

Erleben Sie oft, dass Gehirn und Mund nicht synchron sind? Im Gehirn denken Sie zum Beispiel an "Frucht", aber was Sie sagen, ist "Buch". Dies kann zu Missverständnissen bei anderen führen, da der gesprochene Satz nicht fortsetzen . Oder Sie denken auch oft an einen Begriff, erinnern sich aber nur an die Buchstaben. Dieses Phänomen wird lethologica genannt.

Was ist Lethologika?

Psychologen definieren das Lethologica-Phänomen als ein Gefühl, das mit einer vorübergehenden Unfähigkeit einhergeht, Informationen und Erinnerungen abzurufen. Selbst wenn Sie die Antwort kennen, scheinen die schwer fassbaren Informationen außerhalb Ihrer geistigen Reichweite zu liegen. Diese Gefühle können frustrierend sein, wenn Sie sie erleben, aber einer der positiven Aspekte von Lethologica ist, dass es Forschern ermöglicht, verschiedene Aspekte des Gedächtnisses zu analysieren. Einige interessante Dinge für Forscher über Lethologica sind:
  • Das Phänomen der Asynchronität von Gehirn und Mund ist weit verbreitet. Umfragen zeigen, dass etwa 90 % der Sprecher von Sprachen aus der ganzen Welt Momente erleben, in denen Erinnerungen vorübergehend unzugänglich erscheinen.
  • Dieser Moment kommt recht häufig vor und die Häufigkeit nimmt mit dem Alter zu. Junge Menschen haben normalerweise etwa einmal pro Woche Momente, in denen Gehirn und Mund nicht synchron sind, während Erwachsene sie einmal täglich spüren.
  • Die Leute erinnern sich oft an einige Informationen. Sie merken sich beispielsweise den Anfangsbuchstaben des gesuchten Wortes oder die Anzahl der im Wort enthaltenen Silben.

Warum erleben wir Gehirn und Mund nicht synchron?

Laut Forschern ist Sprache ein sehr komplexer Prozess. Dieser Prozess ist so spontan, dass wir kaum noch darüber nachdenken. Wenn das Gehirn über etwas nachdenkt, liefert es Worte, um diese abstrakten Ideen darzustellen, und wir sprechen aus, was uns in den Sinn kommt. Da der Prozess jedoch so komplex ist, können alle möglichen Dinge schief gehen, einschließlich Lethologica. Wenn lethologica auftritt, haben wir das Gefühl, dass die Informationen unerreichbar sind. Sie wissen, dass Sie die Informationen kennen, scheinen aber vorübergehend hinter einer Art mentaler Backsteinmauer eingeschlossen zu sein. Wenn Sie sich endlich an die verlorenen Informationen erinnern können, gibt es ein Gefühl der Erleichterung von früheren Frustrationen. Der Grund für das Auftreten von Lethologica wurde nicht eindeutig gefunden. Aus der metakognitiven Erklärung zeigt dieses Phänomen, dass die menschliche Zungenspitze als Alarm fungiert und warnt, dass es Probleme gibt, die angegangen werden müssen. Laut der Theorie warnen lethologica Momente, dass etwas mit dem Informationssystem nicht stimmt und ermöglichen es Ihnen, das Problem zu beheben. Wenn Sie vor einer Prüfung oder Präsentation Letthologika erleben, sagt Ihnen Ihr Gehirn, dass Sie Ihr Gedächtnis besser stärken müssen.

Wörter, die seltener verwendet werden, sind schwerer zu merken

Es gibt viele Wörter, die von einer Person verstanden werden, aber im alltäglichen Gespräch und Schreiben nicht verwendet werden. Die Wörter aus diesem passiven Vokabular sind genau das, was normalerweise bei lethologica auftaucht. Wörter, die selten verwendet werden, einschließlich Namen, sind Wörter, die wir oft vergessen. Da Gedanken assoziativ sind und aus Mustern miteinander verbundener Informationen bestehen, kann es von diesen Mustern abhängen, wie gut wir uns an ein Wort erinnern oder sie mit anderen wichtigen Informationen in Verbindung bringen. [[Ähnlicher Artikel]]

Auswirkungen des lethologischen Moments

Anstatt verhindert zu werden, fanden die Forscher heraus, dass der Moment, in dem Gehirn und Mund nicht synchron waren, sich auf die Verbesserung des Gedächtnisses und des Lernens auswirkte. Wenn Sie ein Wort vergessen und sich dann daran erinnern, ist es wahrscheinlicher, dass Sie das Gedächtnis behalten und es lernen, was zu einer stärkeren Codierung führt. Laut Psychologen von Science Central werden Menschen, die sie erleben, durch Lethologie frustriert. Sie kennen das Wort, verstehen es aber nicht, daher ist es stressig und frustrierend. Wenn Gehirn und Mund nicht synchron sind, ist das nicht immer ein Zeichen dafür, dass Ihr Gedächtnis versagt. Solche Erfahrungen sind häufig und frustrierend. Die Ursachen von Letholica können unterschiedlich sein. Sie können Müdigkeit oder ein sehr schlechtes Gedächtnis der Informationen verspüren. Egal, was die Ursache ist, der Kampf, sich an schwer verständliche Informationen zu erinnern, kann Erinnerungen in Zukunft tatsächlich stärken.

Wenn Sie mehr über lethologica erfahren möchten, fragen Sie den Arzt direkt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt im App Store und bei Google Play herunterladen.