Nykturie, Ihr Gesundheitszustand uriniert oft nachts

Bist du schon einmal 2-6 mal pro Nacht aufgewacht, nur um zu pinkeln? Wenn die Antwort ja ist, leiden Sie möglicherweise unter Nykturie, die die nächtliche Ruhezeit Ihres Körpers beeinträchtigt. Nykturie ist ein medizinischer Begriff, der verwendet wird, um zu beschreiben, dass man nachts zu oft uriniert. Nykturie kann nicht nur den Schlafzyklus stören, sondern auch ein Anzeichen für eine Erkrankung sein.

Was ist Nykturie?

Nykturie führt dazu, dass Betroffene nachts häufig auf die Toilette gehen müssen Nächtliche Polyurie oder Nykturie ist ein medizinischer Begriff, der verwendet wird, um den Zustand des häufigen Wasserlassens in der Nacht zu beschreiben. Normalerweise können Sie 6-8 Stunden schlafen, ohne aufwachen zu müssen, um zu urinieren. Dies liegt daran, dass der Körper während des Schlafes weniger konzentrierten Urin produziert. Wenn Sie jedoch mehr als zweimal pro Nacht aufwachen, um auf die Toilette zu gehen, können Sie Nykturie haben. Menschen mit Nykturie wachen im Allgemeinen mehr als zweimal pro Nacht auf, um zu urinieren. Daher haben Patienten mit dieser Erkrankung normalerweise eine schlechte Schlafqualität oder können nicht gut schlafen.

Erkennen Sie die Ursache von Nykturie oder häufigem Wasserlassen in der Nacht

Nykturie tritt häufiger bei älteren Erwachsenen (älteren Personen) auf, aber das bedeutet nicht, dass junge Menschen sie nicht erleben können. Im Allgemeinen wird die Ursache der Nykturie durch bestimmte medizinische Bedingungen des gelebten Lebensstils verursacht. Im Folgenden finden Sie eine vollständige Erklärung der Ursachen der Nykturie:

1. Bestimmte Erkrankungen

Es gibt bestimmte Erkrankungen, die dazu führen können, dass eine Person nachts häufig uriniert. Eine der häufigsten Ursachen für Nykturie ist eine Harnwegsinfektion (HWI) oder Blasenentzündung. Die Infektion kann tagsüber und nachts ein Brennen und Harndrang verursachen. Um dies zu überwinden, können Sie von einem Arzt verschriebene Antibiotika einnehmen. Darüber hinaus gibt es mehrere andere Erkrankungen, die ebenfalls eine Nykturie verursachen können, nämlich:
  • Infektion oder Vergrößerung der Prostata
  • Blasenvorfall oder -abstieg
  • Überaktive Blase
  • Tumore in der Blase, Prostata oder im Beckenbereich
  • Niereninfektion
  • Diabetes
  • Ödem oder Schwellung des Unterschenkels
  • Nervenerkrankungen wie Multiple Sklerose (MS), Parkinson-Krankheit oder Rückenmarkskompression
  • Herzfehler
  • Leberversagen
  • Sorge

2. Schwangerschaft

Frühe Schwangerschaftssymptome führen dazu, dass Sie häufig urinieren, auch nachts. Kontinuierliches Wasserlassen in der Nacht kann ein frühes Symptom einer Schwangerschaft sein. Sie treten jedoch häufiger auf, wenn sich die Gebärmutter vergrößert und Druck auf die Blase ausübt.

3. Drogen nehmen

Es gibt bestimmte Arten von Medikamenten, die als Nebenwirkung Nykturie verursachen können. Vor allem, wenn Sie Diuretika einnehmen (Wasserpillen). Der Grund dafür ist, dass das Medikament normalerweise zur Behandlung von Bluthochdruck und Beinödemen verwendet wird. Einige Arten von Medikamenten, die nachts den Harndrang verursachen können, sind:
  • Furosemid
  • Demeclocyclin
  • Lithium
  • Methoxyfluran
  • Phenytoin
  • Propoxyphen

4. Lebensstil

Eine weitere häufige Ursache für Nykturie ist eine übermäßige Flüssigkeitsaufnahme. Alkohol und koffeinhaltige Getränke sind Beispiele für harntreibende Getränke, bei denen Ihr Körper mehr Urin ausscheidet, wenn Sie sie konsumieren. Wenn Sie nachts Alkohol und Koffein konsumieren, riskieren Sie eine Beeinträchtigung der Schlafqualität, sodass Sie nachts häufig urinieren. Einige Menschen mit Nykturie sind diejenigen, die normalerweise nachts häufig aufwachen, um zu urinieren.

Wie diagnostiziert man Nykturie?

Die Diagnose von Nykturie kann schwierig sein. Bevor Sie eine Diagnose stellen, wird Ihr Arzt Ihnen in der Regel einige Fragen stellen. Einige dieser Fragen umfassen:
  • Wann beginnt Nykturie?
  • Wie oft hast du in einer Nacht gepinkelt?
  • Produzieren Sie weniger Urin als zuvor?
  • Hatten Sie einen Unfall oder haben Sie das Bett nass gemacht?
  • Gibt es andere Erkrankungen, die Ihre Nykturie verschlimmern?
  • Haben Sie andere Symptome?
  • Welche Arten von Medikamenten verwenden Sie?
  • Haben Sie eine Familienanamnese von Blasenproblemen oder Diabetes?
Anschließend können Sie einige Prüfungen durchführen, z.
  • Blutzuckertest (um auf Diabetes zu prüfen)
  • Bluttests, wie Blutbildtests und Blutchemietests
  • Blutharnstofftest
  • Urinkultur
  • Flüssigkeitsmangeltest
  • Bildgebende Tests oder Fotografieren, wie Ultraschall oder CT-Scan
  • Zystoskopie

Wie gehe ich mit Nykturie um?

Wenn die Nykturie durch Medikamente verursacht wird, kann eine frühere Einnahme von Medikamenten während des Tages helfen. Einige Arten von Medikamenten zur Behandlung von Nykturie sind:
  • Anticholinergika, die darauf abzielen, die Symptome einer übermäßigen Blase zu reduzieren. Zum Beispiel Darifenacin, Oxybutynin, Tolterodin, Trospiumchlorid oder Solifenacin.
  • Desmopressin, das dazu führt, dass die Nieren weniger Urin produzieren.
  • Diuretika zur Regulierung der Urinproduktion und des Bluthochdrucks. Zum Beispiel Bumetanid und Furosemid.
Nykturie ist eine Erkrankung, die andere Gesundheitsprobleme wie Diabetes oder Harnwegsinfektionen verschlimmern kann, die sich bei unsachgemäßer Behandlung verschlimmern oder verschlimmern können. Wenn diese Erkrankungen jedoch behandelt wurden, verschwindet diese Krankheit in der Regel auch von selbst.

Kann Nykturie verhindert werden?

Nykturie kann durch die richtige Lebensweise und Hausmittel verhindert werden. Die folgenden Lebensstil- und Hausmittel können zur Vorbeugung von Nykturie durchgeführt werden:
  • Reduzieren Sie die Flüssigkeitsaufnahme 2-4 Stunden vor dem Schlafengehen, um häufiges Wasserlassen in der Nacht zu vermeiden.
  • Vermeiden Sie vor dem Zubettgehen alkoholische Getränke und Koffein zu trinken, da Sie dadurch nachts häufiger urinieren.
  • Vermeiden Sie harntreibende Lebensmittel wie Schokolade, scharfe Speisen, säurehaltige Speisen und künstliche Süßstoffe.
  • Machen Sie Kegel- und Beckenbodenübungen, um Ihre Beckenmuskulatur zu stärken, damit Sie Ihre Blase kontrollieren können.
  • Führen Sie ein Tagebuch, in dem aufgeführt ist, was Sie trinken und wann Sie es essen.
Wenn sich die Symptome des häufigen Wasserlassens in der Nacht verschlimmern, obwohl Sie die oben genannten Lebensweisen und Hausmittel befolgt haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Auf diese Weise erhalten Sie die richtige Behandlung entsprechend der Ursache Ihrer Nykturie.