Brustformen für stillende Mütter sind gesund und wie man sie pflegt

Veränderungen der Brüste von stillenden Müttern sind manchmal ein Dilemma. Während des Stillens kann sich die Form der Brust der Mutter ändern und sie ist auch anfällig für Probleme wie Infektionen. Wie können stillende Mütter während des ausschließlichen Stillens die Gesundheit der Brust erhalten? Im Folgenden finden Sie Rezensionen und vollständige Fakten über Brüste während des Stillens.

Die Brüste stillender Mütter sind ungewöhnlich geschwollen

Geschwollene Brüste sind bei stillenden Müttern kein normaler Zustand. Wenn die Brüste häufig entleert werden, tritt keine Brustschwellung auf. Schwellungen der Brüste können Mastitis verursachen. Wenn Sie Ihre Brüste nicht sofort entleeren können, verwenden Sie eine Pumpe, um Ihre Milch abzupumpen. Füttern Sie das Baby außerdem etwa alle 2 bis 3 Stunden häufiger. Indem Sie Ihre Brüste entleeren, können Sie bei Beschwerden helfen und einem Anschwellen vorbeugen. [[Ähnlicher Artikel]]

Ist es normal, dass die Brustwarze einer stillenden Mutter nach innen, flach, groß oder lang ist?

Brustwarzen gibt es natürlich in einer Vielzahl von Formen, die beim Stillen eines Babys in der Regel keine Probleme bereiten. Einige Arten von Brustwarzen, wie flache, große oder lange Brustwarzen, können dem Baby jedoch Probleme bei der Befestigung bereiten. Große oder lange Brustwarzen passen nur schwer in den Mund des Babys, so dass es einen schlechten Verschluss hat. Wenn Sie Brüste mit solchen Brustwarzen haben, versuchen Sie, dies zu umgehen, indem Sie eine geeignetere Stillposition einnehmen. Beispielsweise kann die Stillposition im Liegen die Brust zum Baby hin neigen. Du musst die Methode auch oft machen Haut an Haut während des Stillens, damit Ihr Kleines versuchen kann, seinen eigenen Weg zum Stillen zu finden.

Ist es normal, beim Stillen wunde Brüste zu haben?

Wenn das Baby richtig einrastet, kann sich die Brust der stillenden Mutter nur 30 bis 60 Sekunden lang wund anfühlen, wenn der Warzenhof und die Brustwarze in den Mund des Babys eindringen. Wenn die Bindung des Babys jedoch schlecht ist, können sich die Brustwarzen der Mutter wund anfühlen und sogar rissig werden. Dies kann daran liegen, dass das Baby beim Füttern an Ihrer Brustwarze zupft oder an starkem Druck auf die Brustwarze durch die falsche Position. Wenn Sie weiterhin Schmerzen haben, überprüfen Sie, ob die Fütterungsposition und die Mundverriegelung des Babys korrekt sind. Wenn der Verschluss korrekt ist, die Brust aber während des Stillens immer noch schmerzt, können Sie eine Verletzung oder Infektion haben. Neben Bindungsproblemen gibt es viele Faktoren, die bei stillenden Müttern zu Brustschmerzen führen können. Einige von ihnen wie Mastitis, Pilzinfektionen, geschwollene Brüste, Verstopfung der Muttermilch. Hier ist eine vollständige Erklärung.

1. Mastitis

Nach Angaben des National Center for Biotechnology Information (NCBI) zeigen Mütter, die an Mastitis leiden, folgende Symptome:
  • Fieber
  • Geschwollene, harte und schmerzende Brüste
  • Es gibt Rötungen auf der Haut über der Brust
Brustschmerzen treten in der Regel in den ersten 2-3 Wochen nach der Geburt auf. Mastitis kann jedoch jederzeit stillende Mütter infizieren. Zu den Bedingungen, die Mastitis verursachen können, gehören ein schlechtes Anlegen beim Stillen, ein Milchstau in der Brust, Druck oder ein Trauma der Brust an einer infizierten Brustwarze. Die häufigste Erkrankung, die bei stillenden Müttern Mastitis verursacht, ist jedoch die Blockade der Muttermilch. Muttermilch, die nicht richtig austritt, kann zu Entzündungen im Milchgewebe führen. Um diesen Zustand zu überwinden, wird Müttern empfohlen, sich viel auszuruhen, Stillpositionen mit dem richtigen Verschluss einzunehmen und das Baby häufiger zu stillen. Um Schmerzen zu lindern, können Sie von Ihrem Arzt verschriebene Schmerzmittel einnehmen.

2. Pilzinfektion

Neben geschwollenen Brüsten und verstopfter Milch, die Mastitis verursachen können, können stillende Mütter auch eine Hefepilzinfektion entwickeln. Symptome dieses Zustands sind:
  • Brustschmerzen oder Brennen während oder nach dem Stillen und tiefe Schmerzen
  • Starke Schmerzen in der Brustwarze oder Brust, die sich auch nach dem Füttern des Babys in der richtigen Position nicht bessern
  • Die Brustwarzen sind rissig, juckend, brennend, glänzend rot, schuppig oder haben einen Ausschlag mit kleinen Bläschen um die Haut
Während die Symptome bei Babys Krebsgeschwüre, einen rissigen Mund, weißliche Flecken auf den Lippen, der Zunge oder in den Wangen umfassen können. Um diesen Zustand zu überwinden, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Können stillende Mütter ihre Babys trotz einer Brustinfektion noch stillen? Die Antwort ist ja, kann immer noch. Sie können Ihr Baby weiterhin stillen, während Sie Ihre Brustinfektion behandeln. Tatsächlich heilt die Infektion in der Brust schneller ab, wenn Sie das Baby weiter stillen.

3. Brustabszess

Dieser Zustand wird normalerweise durch Mastitis verursacht, die nicht behandelt wurde, bis sie verheilt ist. Symptome eines Brustabszesses sind Schwellungen in der Brust, die sich wie Flüssigkeit anfühlen. Die Schwellung verursacht Schmerzen und führt zu einer Verfärbung der Haut. Wenn dieser Zustand bei Ihnen auftritt, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die Abszessflüssigkeit muss abgelassen und mit Antibiotika behandelt werden. Wenn möglich, wird der Arzt einen kleinen Schnitt um die Brust machen, um die Flüssigkeit abzulassen. Stillenden Müttern mit Abszessen wird empfohlen, ihre Babys mit der anderen Brust zu stillen oder wenn es zu schmerzhaft ist, können Sie die Muttermilch abpumpen und dem Baby dann mit einer Flasche geben.

Wie pflegt man die Brüste von stillenden Müttern?

Eigentlich gibt es keine spezielle Art, die Brüste von stillenden Müttern zu pflegen. Manchmal können geschwollene Brüste, wenn sie mit Milch gefüllt sind, ein Kribbeln und Schmerzen auftreten, aber dies ist eine häufige Sache, die normalerweise bei stillenden Müttern passiert. Damit Ihre Brüste während des Stillens gesund bleiben, finden Sie hier einige Tipps, die Sie befolgen können.

1. Halte deine Brüste sauber

Achten Sie darauf, Ihre Hände zu waschen, bevor Sie Ihre Brüste berühren. Waschen Sie Ihre Brüste und Brustwarzen täglich beim Duschen mit warmem Wasser. Vermeiden Sie die Verwendung von Seife auf der Brust, da dies zu trockener, rissiger und gereizter Haut führen kann. Übermäßiger Gebrauch von Seife kann auch die natürlichen Öle reduzieren, die von den Montgomery-Drüsen produziert werden, die sich um den Warzenhof befinden. Dieses Öl hilft, die Brustwarze und den Warzenhof sauber und mit Feuchtigkeit zu versorgen.

2. Tragen Sie einen bequemen BH

Wählen Sie einen Still-BH, der die richtige Größe hat und nicht zu eng ist. Wählen Sie ein BH-Material, das glatt und angenehm auf der Haut liegt, wie zum Beispiel Baumwolle. Tragen Sie keinen BH mit einem Material, das keinen Schweiß aufnimmt, da dies dazu führen kann, dass Bakterien in Ihren Brüsten richtig wachsen.

3. Stellen Sie sicher, dass das Baby richtig füttert

Achten Sie beim Füttern Ihres Babys immer auf die richtige Position und Verriegelung . Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Ihr Baby regelmäßig mindestens alle 2 bis 3 Stunden füttern. Häufiges Stillen kann Brustproblemen wie Schwellungen, wunden Brustwarzen, verstopften Milchgängen und Mastitis vorbeugen.

4. Wechseln Sie die BH-Einlagen häufig

Wenn Sie Wattestäbchen oder -pads an Ihren Brüsten verwenden, um das Auslaufen von Milch zu verhindern, sollten Sie diese immer wechseln, wenn sie nass werden. Eine saubere und trockene Stilleinlage kann Brustwarzenschmerzen und Mastitis vorbeugen.

5. Halte die Brustwarzen feucht

Sie können Ihre Brustwarzen mit Muttermilch befeuchten. Nach dem Stillen die restliche Muttermilch auf die Brustwarze und den Warzenhof reiben, dann stehen lassen und trocknen lassen.

6. Überwinde die Schmerzen mit einer kalten Kompresse

Wenn Ihre Brüste geschwollen, schmerzhaft oder hart sind, können Sie eine kalte Kompresse oder eine Kohlblattkompresse verwenden, um Entzündungen zu reduzieren und Schmerzen zu lindern. Wenn sich Ihre Brüste dann geschwollen anfühlen, weil sie voller Milch sind, können Sie sie entleeren, indem Sie Ihre Brüste massieren, stillen oder Milch abpumpen . Wenn an der Brust einer stillenden Mutter Symptome einer Infektion oder Schmerzen auftreten, die nicht verschwinden, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Sie können den Arzt auch direkt fragen mit Chat-Arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App.Laden Sie die App jetzt herunter bei Google Play und im Apple Store.