Unterschiede in Emotionen und Gefühlen, zwei Dinge, die oft als gleich angesehen werden

Viele Leute denken, dass Gefühle und Emotionen dasselbe sind. Diese beiden Dinge werden im Alltag manchmal für eine abstrakte Sache verwendet. Obwohl die beiden verwandt sind, gibt es emotionale und mentale Unterschiede, die Sie beachten müssen. Gefühle können aus der Perspektive einer Person auf ein Objekt entstehen. Das Objekt kann ein Objekt oder eine Person sein. Auf der anderen Seite ist Emotion eine Reaktion auf die eigene Erfahrung. Um den Unterschied zu sehen, lesen Sie die Erklärung unten.

Unterschiede in Gefühlen und Emotionen

Eine Sache zu wissen, Gefühle sind subjektiv. Die Gefühle einer Person werden sich sehr von denen einer anderen unterscheiden. Nur du kannst ein Gefühl definieren, weil nur du es fühlst. Wenn du jetzt glücklich bist, dann bist du wirklich glücklich. Diese Freude kann man sich natürlich aus vielen Dingen verschaffen. Es ist möglich, dass sich auch andere Menschen glücklich fühlen. Die Levels werden jedoch sicherlich unterschiedlich sein und durch unterschiedliche Dinge verursacht werden. Auf der anderen Seite sind Emotionen Teil von Gefühlen, die als Reaktion auf etwas entstehen. Emotionen können für jede Person sehr spezifisch sein. Sie können es auch mit einem Begriff aus jeder angezeigten Reaktion interpretieren. Diese Antwort kann von jedermann mit beliebigem Hintergrund ähnlich interpretiert werden.

Jedermanns grundlegender Emotionstyp

Experten machen die Art der Emotion in mehrere Teile. Manche Experten teilen Emotionen in ein Dutzend Kategorien ein, andere können siebenundzwanzig erreichen. Ein Psychologe namens Paul Ekman teilt Emotionen in fünf große Kategorien ein. Hier sind die Arten von Emotionen, die jeder hat:

1. Spaß

Jeder kann Freude in seinem Leben empfinden. Dies ist offensichtlich, wenn sie sich fröhlich, ruhig und in Ordnung fühlen. Freude wird normalerweise durch Lächeln, Lachen und Trost für sich selbst ausgedrückt. Freude wird oft mit dem Gesundheitszustand einer Person in Verbindung gebracht. Diese Emotionen können Ihr Immunsystem stärken und Sie vor dem Risiko einer Erkrankung schützen. Auf der anderen Seite wirkt sich das Unglücklichsein stark auf den Gesundheitszustand aus.

2. Traurigkeit

Jeder wird aufgrund vieler Faktoren traurig sein. Sie können sich enttäuscht, verloren oder abgelehnt fühlen. Dieses Gefühl macht mir schlechte Laune. Eine Person wird weinen, unmotiviert sein und dazu neigen, sich von anderen zurückzuziehen. In manchen Fällen kann die Trauerphase sehr lange dauern. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit diesem Gefühl der Traurigkeit umzugehen. Sie können damit beginnen, die Traurigkeit zu spüren und sich etwas Zeit zu geben. Tue weiterhin etwas Sinnvolles für dich und andere. Wenn Sie immer noch nicht aus dieser Trauer herauskommen, versuchen Sie, Hilfe zu suchen. Längere Traurigkeit kann das tägliche Leben beeinträchtigen. Wenn Sie keine Behandlung erhalten, führt diese Traurigkeit zu Depressionen.

3. Angst

Angst entsteht, wenn Sie sich selbst bedroht fühlen. Sie können sich besorgt, nervös, panisch, unruhig, verwirrt oder zur Verzweiflung fühlen. Dies ist jedoch für alle normal. Auch wenn dies normal ist, können Sie verhindern, dass die Angst über Ihnen auftaucht. Anstatt vor der Angst davonzulaufen, wird von Ihnen erwartet, dass Sie in der Lage sind, die Angst zu bekämpfen. Versuche, kleine Ablenkungen zu finden, während du Ängste bekämpfst, um dich von der Angst abzulenken. Als nächstes müssen Sie nur all die Dinge berücksichtigen, die Angst aufkommen lassen. Sie sortieren einfach die Faktoren, die die Angst verursachen, von der Gefahrenstufe bis zur sichersten. Versuchen Sie bei Bedarf eine Therapie mit einem Arzt zu machen, damit die Angst Ihr Leben nicht beeinträchtigt.

4. Wut

Wut entsteht, wenn Sie sich ungerecht behandelt fühlen. Diese Emotion wird von manchen Menschen oft als etwas Negatives angesehen. Wut ist jedoch eine normale Reaktion, die auftreten kann, wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt. Allerdings kann eine Überreaktion auf Wut zu Problemen für Sie und Ihre Mitmenschen führen. Sie müssen wissen, wie Sie diese Emotionen regulieren können, damit sie in normalen Grenzen bleiben. Wenn Ärger aufkommt, kannst du damit beginnen, dich zu beruhigen. Vermeiden Sie die Faktoren, die Ärger verursachen, indem Sie eine Weile laufen, während Sie Musik hören. Vermeide es auch, mit anderen über deine Wut zu sprechen. Dies wird noch größere Wut auslösen. Konzentrieren Sie sich darauf, Lösungen für auftretende Probleme zu finden. Vermeiden Sie es, nach einem Sündenbock zu suchen, bevor Sie die richtige Lösung finden.

5. Angewidert

Diese Reaktion scheint sich vor etwas Unerwünschtem zu schützen. Die Emotion des Ekels kann in etwas oder jemandem auftreten. Dies ist zwar normal, aber Sie können Ihren Ekel auf verschiedene Weise einschränken. Toleranz wird diese Emotionen dämpfen, wenn Sie mit jemandem umgehen müssen, den Sie nicht mögen. Wenn es um jemanden geht, versuchen Sie, sich auf das Verhalten dieser Person zu konzentrieren. Beurteile die Person nicht als Ganzes. Wenn es um jemanden geht, können Sie sich langsam ausdrücken. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn dieser Ekel Ihr Leben beeinträchtigt. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Gefühle, die in jedem Menschen auftauchen, werden sehr subjektiv sein und bei anderen Menschen unterschiedlich sein. Wenn es mit Emotionen zu tun hat, kannst du es als Reaktion interpretieren, die auf denselben Emotionsbegriff kommt. Um den Unterschied zwischen Emotionen und Gefühlen weiter zu besprechen, wenden Sie sich direkt an Ihren Arzt unter HealthyQ Familiengesundheits-App . Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play .