Melancholische Depression, welche Ursachen und Symptome können auftreten?

Melancholische Depression (Melancholie) ist Teil von Depression oder MDD mit anhaltenden Gefühlen von Traurigkeit, Leere und Hoffnungslosigkeit. Diese Symptome einer Depression können sich auf verschiedene Aspekte des Lebens des Betroffenen auswirken, sowohl persönlich als auch in der Beziehung zu anderen Menschen. Wenn es keine geeigneten Behandlungsschritte gibt, kann eine melancholische Depression zu Gedanken an ein Lebensende führen. [[Ähnlicher Artikel]]

Symptome einer melancholischen Depression

Die Symptome der Melancholie ähneln den üblichen Symptomen einer Depression, sind jedoch in der Regel schwerer. Die meisten Menschen mit Melancholie scheinen in ihrem täglichen Leben langsamer zu sein. Ihre Bewegungen, Gedanken und Sprache können sehr langsam sein. Es könnte aber auch umgekehrt und tatsächlich beschleunigt sein. Menschen mit der melancholischen Form der Depression zeigen in der Regel auch einen Lustverlust bei fast allen Aktivitäten oder eine fehlende Reaktion auf normalerweise lustvolle Reize. Darüber hinaus sind mindestens 3 der folgenden Voraussetzungen erforderlich: Einige der Symptome einer melancholischen Depression sind:
  • Lange Zeit ständig traurig sein
  • Kein Interesse an Aktivitäten, die Sie früher mochten
  • Keine Energie
  • Sich ängstlich oder gereizt fühlen
  • Unordentlicher Appetit
  • Unordentlicher Schlafzyklus
  • Veränderungen der Körperbewegung
  • Schwierigkeiten sich zu konzentrieren und Entscheidungen zu treffen
  • Über Tod oder Selbstmord reden oder nachdenken
  • Ich versuche mich umzubringen
  • Reagiere nicht auf positive Nachrichten
  • Drastischer Gewichtsverlust
  • Sich nutzlos fühlen
  • Ständig Schuldgefühle
Normalerweise treten die oben genannten Symptome bei Menschen auf, die auch an leiden Depression. Um den Zustand einer Person herauszufinden, wird der Arzt nach Details fragen, wie sie sich am Morgen fühlen, ihren Schlafzyklus, wie eine Person ihren Tag sieht oder Änderungen in der Routine. Darüber hinaus wird eine melancholische Depression in der Regel schlimmer und anhaltender, insbesondere morgens, wenn Sie gerade aufwachen. Tatsächlich können Menschen mit melancholischer Depression Aktivitäten wie das Gehen 2 Stunden früher als normal ausführen. Laut Med Scape müssen Sie im Allgemeinen mindestens drei der folgenden Symptome haben, um mit den Merkmalen der Melancholie diagnostiziert zu werden:
  • Ein Gefühl von Leere, Elend und Verzweiflung, das sich sehr von gewöhnlicher Traurigkeit oder Trauer unterscheidet.
  • Gewichtsverlust oder Appetitlosigkeit.
  • Verlangsamte Aktivität oder Unruhe.
  • Übermäßige Schuld.
  • Stehen Sie früher auf als sonst.
  • Die Symptome einer Depression sind morgens stärker.
Bei Menschen mit melancholischer Depression verbessert sich die Stimmung nicht leicht, wenn auch nur für einen Moment.

Ursachen der melancholischen Depression

Melancholische Depressionen erschweren Ihnen die Konzentration und fühlen sich weiterhin nutzlos.Die Ursache einer Depression ist in der Regel ein bestimmtes Ereignis, das sich negativ auf eine Person auswirkt, wie beispielsweise ein Trauma oder ein Verlust. Ebenso die melancholische Depression. Einige Dinge, die Depressionen auslösen können, sind familiärer Hintergrund, Hormone, vergangene Traumata oder Gehirnchemikalien. Vor allem bei der melancholischen Depression macht das Vorhandensein biologischer Auslöser den Unterschied. Zu den Menschen, die anfälliger für melancholische Depressionen sind, gehören ältere Menschen, Langzeitpatienten im Krankenhaus oder Menschen, die Schwierigkeiten haben, zwischen Realität und Vorstellungskraft zu unterscheiden.

Behandlung bei melancholischer Depression

Wenn Depression (MDD) wird in der Regel mit neueren Antidepressiva behandelt, Menschen mit melancholischer Depression sprechen in der Regel besser auf ältere Antidepressiva wie trizyklische Antidepressiva oder MAOIs an. Der Arzt wird einen Arzt verschreiben, der beim Abbau von Serotonin und Noradrenalin im Gehirn hilft, damit sich eine Person glücklich fühlt und sich ihre Stimmung verbessert. Neben der Medikation schlägt der Arzt auch psychologische Therapiesitzungen vor, die mit dem Patienten besprochen werden. Normalerweise muss diese Methode auch als Begleiterscheinung zum Drogenkonsum verwendet werden, um sie optimaler zu gestalten. Bei dieser Therapie trifft sich der Patient regelmäßig mit dem Therapeuten, um seine Symptome und andere Probleme zu besprechen. Einige Dinge, die Themen sind, die tiefer erforscht werden müssen, wie zum Beispiel:
  • Wie man sich an eine Krise oder Stresssituation anpasst
  • Negative Überzeugungen und Verhaltensweisen durch positivere ersetzen
  • Kommunikationsfähigkeiten verbessern
  • Herausforderungen annehmen und Probleme überwinden
  • Selbstbewusstsein stärken
  • Die Kontrolle über die Entscheidungen im Leben zurückgewinnen, um mit sich selbst zufrieden zu sein
Neben der Einzeltherapie kann auch eine Gruppentherapie mit Menschen, die ebenfalls ähnliche Symptome haben, andere Wege sein. Auf diese Weise kann jeder von ihnen teilen und voneinander hören. In schwereren Fällen von Melancholie,Elektroschock-Therapie (EKT) kann durchgeführt werden, um die Symptome zu lindern. Der Trick besteht darin, Elektroden am Kopf anzubringen, um elektrische Impulse an das Gehirn zu senden. Das dabei auftretende Gefühl ist wie ein Krampfanfall, aber sehr mild. Die EKT ist eine sichere und wirksame Behandlung von psychischen Problemen, die jedoch immer noch mit einem Stigma verbunden ist. Deshalb ist die EKT immer noch eine Option und nicht die primäre Behandlung von Menschen mit melancholischer Depression.