Die Gefahren von Barbituraten, Medikamenten mit beruhigender Wirkung

Barbiturate sind eine Art Beruhigungsmittel, um die Aktivität im Gehirn zu reduzieren. Die Verwendung von Barbituraten kann vor einer Operation gegeben werden, zur Behandlung von Anfällen oder zur Behandlung von Symptomen von Angststörungen. Manchmal werden Barbiturate auch zur Behandlung von Schlafproblemen eingesetzt. Barbiturate sind Medikamente mit einem hohen Risiko einer Überdosierung. Der Grad der Toleranz und Abhängigkeit dieser Art von Beruhigungsmitteln variiert ebenfalls. Noch gefährlicher ist, dass eine Person die Einnahme von Barbituraten nicht plötzlich abbrechen kann, da dies eine negative Reaktion auslösen kann.

Der Konsum von Barbituraten ist anfällig für Abhängigkeit

Barbiturat-Medikamente wirken, indem sie eine dämpfende oder entspannende Wirkung auf das Gehirn und das zentrale Nervensystem haben. Während der Einnahme dieses Medikaments, Aktivität Gamma-Aminobuttersäure oder GABA im Gehirn wird zunehmen. Dies sind Chemikalien, die eine beruhigende oder beruhigende Wirkung haben. Die Auswirkungen des Konsums von Barbituraten können kurz- bis langfristig auftreten. Wenn eine Person daran gewöhnt ist, Barbiturate zu nehmen, werden Toleranz und Abhängigkeit gebildet. Dies bedeutet, dass manchmal größere Dosen erforderlich sind, um eine ähnliche Wirkung zu erzielen. Tatsächlich ist der Konsum von Barbituraten in hohen Dosen ziemlich gefährlich, da dies eine Barbiturat-Überdosis auslösen kann. Aus diesem Grund werden Barbiturate heute nicht weit verbreitet als Beruhigungsmittel verschrieben. Dies macht es auch nicht einfach, die Einnahme von Barbituraten zu beenden. Bei plötzlicher Anwendung besteht die Möglichkeit, dass Entzugserscheinungen oder Entzugserscheinungen auftreten Entzugserscheinungen. [[Ähnlicher Artikel]]

Barbiturat-Funktion

Barbiturate können zur Behandlung von Schlafproblemen verwendet werden.Diese Art von Beruhigungsmitteln wird normalerweise verwendet zur Behandlung von:
  • Übermäßige Angst
  • Anästhesie vor der Operation
  • Schlaflosigkeit
  • Krampfanfall
  • Anästhesie
  • Spannungs-Kopfschmerz
  • Schädel-Hirn-Trauma
Im Allgemeinen wird Barbiturat jedoch nur verabreicht, wenn andere Medikamente nicht wirksam sind. Insbesondere bei der Gabe von Barbituraten für Schlaflose wird dies seltener getan. Die Form von Barbiturat-Medikamenten kann in Form von Injektionen, Flüssigkeiten, Tabletten und Kapseln vorliegen. Auch die Kombination und Dosierung von Barbituraten ist unterschiedlich. Der Konsum von Barbituraten sollte nur auf ärztliche Verschreibung erfolgen, da sie anfällig für Drogenmissbrauch für unsachgemäße Zwecke sind.

Nebenwirkungen der Einnahme von Barbituraten

Barbiturate können Brustschmerzen verursachen Einige der häufigsten Nebenwirkungen, die nach der Einnahme von Barbituraten auftreten, sind:
  • Schläfrig
  • Kopfschmerzen
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Brustschmerzen
  • Ausschlag
  • Fieber
  • Gelenkschmerzen
  • Geschwollenes Gesicht, Lippen und Rachen
  • Ungewöhnliche Wunde
Eine Person sollte keine Barbiturate einnehmen, wenn sie Aktivitäten ausführt, die eine hohe Konzentration erfordern. Beispiele sind das Fahren oder das Bedienen von schweren Geräten. Wenn Nebenwirkungen auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf, um nach anderen alternativen Medikamenten zu suchen.

Risikofaktoren für eine Barbiturat-Überdosierung

Unter einigen Bedingungen besteht das Risiko, dass eine Person anfälliger für eine Überdosis Barbiturat ist als andere. Zu diesen Faktoren gehören Alter, Gesundheitszustand oder gleichzeitiger Konsum anderer Medikamente. Darüber hinaus können Barbiturate in Kombination mit anderen Medikamenten eine beruhigende Wirkung haben, wie zum Beispiel:
  • Allergiemedikamente (Antihistaminika)
  • Schmerzmittel
  • Medikamente zur Behandlung von übermäßiger Angst oder Schlafproblemen
  • Alkoholkonsum
  • Andere Medikamente, die Schläfrigkeit oder Sedierung verursachen
Es gibt mehrere Studien, die einen Zusammenhang zwischen der Verwendung von Barbituraten während der Schwangerschaft und der Möglichkeit von Geburtsfehlern erwähnen. Babys können Wachstumskomplikationen entwickeln, wenn sie im Mutterleib langfristig Barbituraten ausgesetzt sind. Darüber hinaus können Babys auch mit einer Abhängigkeit von Barbituraten geboren werden und nach der Geburt Entzugserscheinungen haben. In Labortests an Ratten verursachte die Exposition gegenüber Barbituraten Entwicklungsprobleme des Gehirns, insbesondere solche im Zusammenhang mit Lernen, Gedächtnis und anderen wichtigen Funktionen.

Gefahren des Barbiturat-Entzugs

Barbiturate sind riskante Medikamente, da sie nach längerem Konsum eine Abhängigkeit verursachen können. Selbst wenn Sie sich entscheiden, die Einnahme von Barbituraten plötzlich abzubrechen, kann das Risiko zum Tod führen. Einige der Entzugssymptome, die auftreten können, sind:
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Bauchkrämpfe
  • Depression, übermäßige Angst, Schwierigkeiten beim Ausruhen
  • Schwer zu schlafen
  • Problemfokus
  • Herzprobleme
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Krampfanfall
  • Tremor
  • Halluzination
  • Delirium
Bei Personen, die seit einiger Zeit Barbiturat-Medikamente einnehmen und sich entschließen, die Behandlung abzubrechen, sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren. Hören Sie nicht plötzlich auf, es wird dringend empfohlen, die Dosis langsam zu reduzieren. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Wenn die Entzugserscheinungen von Barbiturat schwerwiegend genug sind, muss eine Behandlung in einem Krankenhaus erfolgen, bis das Medikament vollständig aus dem Körper verschwunden ist. In der Regel dauert diese Phase mehrere Tage. Barbiturate werden aufgrund des möglichen Risikos einer Abhängigkeit von einer Überdosierung nicht allgemein verschrieben. Wenn Sie mehr über Barbiturat-Überdosierungen und andere Medikamente erfahren möchten, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.