Vorsicht, dies ist das Risiko von Dermabrasion und Mikrodermabrasion im Gesicht

Dermabrasion wurde entwickelt, um Aknenarben, Pockennarben und Narben von Unfällen oder nicht angeborenen Krankheiten zu entfernen. Dieses Verfahren wird im Allgemeinen für Menschen mit heller Haut durchgeführt. Bei Menschen mit dunklerer Haut kann die Dermabrasion Narben oder Verfärbungen verursachen. Während Mikrodermabrasion bei allen Hauttypen und -farben funktioniert. Diese Aktion macht die Veränderungen subtil, verursacht keine Hautverfärbungen oder Narben. Mikrodermabrasion ist jedoch bei tieferen Problemen wie Narben, Dehnungsstreifen , Falten oder tiefe Aknenarben. Die Erholung ist auch schneller. Die Haut wird in nur 24 Stunden rosa. Keine Notwendigkeit für eine Operation oder Anästhesie.

Vorteile der Gesichtsdermabrasion und Mikrodermabrasion

Dermabrasion und Mikrodermabrasion im Gesicht werden im Allgemeinen durchgeführt, um eine Reihe von Gesichtshautproblemen zu behandeln, zum Beispiel:
  • Reduziert Falten auf der Gesichtshaut
  • Akne überwinden
  • Überwinden Sie stumpfe Gesichtshaut
  • Mitesser reduzieren
  • Vergrößerte Poren im Gesicht verkleinern
  • Reduziert dunkle Flecken durch Sonneneinstrahlung.
  • Melasma oder dunkle Flecken auf der Haut um das Gesicht
  • Gleicht ungleiche Hauttöne aus
  • Verbessert die ungleichmäßige Gesichtshautstruktur.

Vorbereitung vor Dermabrasion und Mikrodermabrasion

Es ist wichtig zu beachten, dass Sie einen Fachmann konsultieren, der das Dermabrasionsverfahren durchführt. Besprechen Sie den Zweck, die Risiken, den Nutzen und die Art des zu verwendenden Anästhetikums. Es ist ganz natürlich, sich ängstlich zu fühlen, sei es die Aufregung für den erwarteten neuen Look oder ein bisschen Stress vor dem Auftritt. Nach Ansicht des Experten ist diese Aktion noch einfacher, muss aber noch konsultiert werden. Die Mikrodermabrasion erfordert keine Operation oder Anästhesie und dauert nur wenige Stunden.

So funktionieren Dermabrasion und Mikrodermabrasion

Dermabrasion wird von einem Arzt durchgeführt. Vor Beginn des Verfahrens kann Ihnen ein Beruhigungsmittel verabreicht werden. Die Haut wird vollständig gereinigt und erhält eine Injektion von betäubenden Medikamenten, um den zu behandelnden Bereich zu betäuben. Der Arzt wird ein Hochgeschwindigkeitsinstrument mit einem Schleifrad oder einer Bürste verwenden, um die äußere Hautschicht zu entfernen. Korrigieren Sie dann die Unregelmäßigkeiten auf der Hautoberfläche. Bei der Mikrodermabrasion werden winzige Kristalle auf die Haut gesprüht, um die äußere Hautschicht sanft anzuheben. Die Technik ist nicht sehr aggressiv, sodass Sie keine betäubenden Medikamente benötigen. Grundsätzlich handelt es sich um ein Peeling-Verfahren, bei dem abgestorbene Hautzellen entfernt werden. Als Ergebnis lässt es Ihre Haut weicher und strahlender aussehen.

Was passiert nach Dermabrasion und Mikrodermabrasion?

Nach einer Dermabrasion fühlt sich die Haut für einige Tage wie verbrannt oder gebürstet an. Um es zu reduzieren, verschreiben oder empfehlen Ärzte normalerweise Medikamente, um die möglicherweise empfundenen Beschwerden zu lindern. Die Heilung erfolgt normalerweise in sieben bis zehn Tagen. Danach erscheint eine neue Haut, die ursprünglich rosa war. Nach und nach wird die Farbe normal aussehen. Die rosa Farbe verblasst normalerweise in sechs bis acht Wochen. Sie können Make-up auftragen, sobald die Haut verheilt ist. Die meisten Menschen können innerhalb von sieben bis 14 Tagen nach dem Eingriff ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen. Sie sollten sich einige Wochen lang von der Sonne fernhalten, nachdem das Rosa verschwunden ist. Verwenden Sie im Freien einen Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor von 30 oder mehr und tragen Sie einen Hut mit breiter Krempe. Während die Haut nach der Mikrodermabrasion in nur etwa 24 Stunden rosa ist, sich trocken und straff anfühlt. Um dies zu beheben, verwenden Sie einfach eine Feuchtigkeitscreme. Verwenden Sie 24 Stunden nach dem Eingriff noch kein Make-up.

Nebenwirkungen von Dermabrasion und Mikrodermabrasion

Eine medizinische Behandlung der Haut wird sicherlich Nebenwirkungen haben, wie zum Beispiel die Haut wird gerötet und empfindlich gegenüber Sonnenlicht. Hinzu kommen Pigmentstörungen und ungleichmäßige Hautverfärbungen, Narbenbildung und Infektionen. Befolgen Sie daher die Anweisungen des Arztes. In der Regel ist es Patienten für mindestens 48 Stunden verboten, zu rauchen und alkoholische Getränke zu konsumieren. Nehmen Sie dann eine Woche nach der Behandlung keine Medikamente ein, die Aspirin und Ibuprofen enthalten. Während der Behandlung und 3 Tage danach dürfen die Patienten auch nicht schwimmen, da das Gesicht Chlor ausgesetzt ist. Diese Aktion kann nicht gleichzeitig mit ausgeführt werden chemische Peelings .