Medizin gegen häufiges Furzen, mach einfach diese 8 einfachen Aktionen

Jeder kann jeden Tag 5 bis 15 Mal furzen. Furzen ist ein normaler Teil des Verdauungsprozesses und das Ergebnis der bakteriellen Aktivität im Verdauungstrakt. Häufiges Furzen oder Blähungen können in der Tat dazu führen, dass sich Menschen unbehaglich und unwohl fühlen. Dieser Zustand kann aber auch ein Symptom einer medizinischen Störung sein. Man sagt, dass eine Person zu oft furzt, wenn sie mehr als 20 Mal am Tag Gas gibt. Bist du eine von ihnen?

Bedingungen, die häufige Fürze verursachen können

Bevor Sie über das Medikament sprechen, furzen Sie oft, es hilft Ihnen zu wissen, was die Ursache ist. Die Ursache für häufiges Furzen kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, die von einer Ernährungsumstellung bis hin zu gesundheitlichen Problemen im Körper reichen. Hier sind einige Bedingungen, die im Allgemeinen dazu führen, dass jemand zu oft furzt:

1. Ernährungsumstellung

Eine Ernährungsumstellung kann dazu führen, dass Sie häufig furzen. Zum Beispiel Vegetarier zu sein, den Verzehr bestimmter Lebensmittelgruppen zu vermeiden oder eine bestimmte Art von Lebensmitteln in die tägliche Ernährung aufzunehmen. Normalerweise nehmen die Symptome des häufigen Furzens ab, nachdem sich der Körper an die neue Ernährung angepasst hat.

2. Verzehr bestimmter Lebensmittel

Einige Nahrungsmittel produzieren mehr Gas im Verdauungstrakt. Die Art der Nahrung, die Blähungen verursacht, sind normalerweise Kohlenhydrate. Eine davon ist Süßkartoffel. Süßkartoffeln werden nach dem Verzehr oft mit häufigeren Furzzuständen in Verbindung gebracht. Der Grund dafür, dass Süßkartoffeln Glukose enthalten, genannt Mannit was eine abführende Wirkung hat. Infolgedessen wird die Gasproduktion im Magen übermäßig sein, begleitet von einer Zunahme der Häufigkeit des Gasdurchgangs. Während Protein keine häufigen Fürze verursacht. Bestimmte Proteinarten können jedoch einen Geruch verursachen, wenn Sie Gas geben. Zu den Arten von Lebensmitteln, die viel Blähungen verursachen, gehören Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen und Schwefel sind und raffinierten Zucker, Mehl, Schwefel und Zuckeralkohole enthalten. Der Verzehr von Speisen, die die Magensäure erhöhen, wie scharf, sauer und kohlensäurehaltig, kann Fürze auslösen.

3. Verstopfung

Verstopfung oder Verstopfung können auch dazu führen, dass Sie häufig furzen. Der Grund dafür ist, dass der Kot, der sich im Dickdarm ansammelt, fermentiert und mehr Gas erzeugt, das sich dann ansammelt.

4. Laktoseintoleranz

Menschen mit Laktoseintoleranz produzieren mehr Gas im Verdauungstrakt, wenn sie Milchprodukte und deren Derivate konsumieren. Zum Beispiel Käse, Butter und Joghurt. Gas wird gebildet, weil der Körper einer Person mit Laktoseintoleranz Laktose, eine Art von Protein, das in Milchprodukten vorkommt, nicht verarbeiten kann. Neben häufigen Furzen führt auch der Verzehr von Milchprodukten bei Menschen mit Laktoseintoleranz zu Verdauungsstörungen und Magenschmerzen. Daher müssen Patienten die Zusammensetzung eines Produkts sorgfältig lesen, bevor sie es konsumieren.

5. Zöliakie

Bei Menschen mit Zöliakie ist das Verdauungssystem nicht in der Lage, Gluten, das Protein in Weizen und Weizenprodukten, abzubauen. Wenn sie Gluten essen, treten verschiedene Verdauungsstörungen auf, darunter Blähungen und häufige Fürze.

6. Reizdarmsyndrom

Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, die verschiedene Verdauungsstörungen verursacht. Angefangen bei Bauchschmerzen, übermäßigem Blähen, häufigem Furzen und häufigem Durchfall oder Verstopfung. Symptome von IBS treten auf, wenn der Betroffene unter Stress steht oder bestimmte Lebensmittel zu sich nimmt.

7. Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln

Milchprodukte und Gluten sind in der Tat die häufigsten Ursachen für Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Der Körper kann aber auch andere Nahrungsmittel nicht vertragen, so dass der Verzehr dieser Nahrungsmittel zu Verdauungsstörungen führt. Einer von ihnen furzt oft. Um Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu erkennen, können Sie die Art der konsumierten Speisen und Getränke sowie die auftretenden Beschwerden erfassen. Wenn die Art von Nahrungsmitteln gefunden wurde, die eine Unverträglichkeit verursachen, vermeiden Sie deren Verzehr, damit Sie nicht von Symptomen angegriffen werden.

8. Veränderungen der Anzahl und Art der Bakterien im Magen-Darm-Trakt

Die Einnahme von Antibiotika oder der Verzehr von mit Bakterien kontaminierten Lebensmitteln kann zu Störungen des Bakteriengleichgewichts im Verdauungstrakt führen. Dadurch wird mehr Gas gebildet und man furzt häufiger.

Wie gehe ich mit häufigen Furzen um?

Es gibt verschiedene Strategien, die Sie anwenden können, um die Häufigkeit von übermäßigem Furzen zu kontrollieren. Einige Maßnahmen, die als Medizin für häufige Fürze verwendet werden können, sind:
  • Vermeiden Sie es, Lebensmittel zu essen, die Sie normalerweise häufig furzen lassen.
  • Versuchen Sie, öfter zu essen, aber über den Tag verteilt in kleineren Portionen. Dieser Schritt wird die Lautstärke des Verdauungssystems reduzieren und die Menge an produziertem Gas reduzieren.
  • Essen und trinken Sie langsam. Der Grund dafür ist, dass schnelles Essen und Trinken die Menge an Luft, die geschluckt wird, erhöhen kann.
  • Regelmäßige Bewegung, um die Ansammlung von Gasen im Verdauungstrakt zu verhindern. Machen Sie jeden Tag mindestens 30 Minuten moderates Training.
  • Reduzieren Sie fetthaltige Lebensmittel, da diese Arten von Lebensmitteln langsam verdaut werden. Durch einen längeren Verbleib im Verdauungstrakt fermentieren fettige Nahrungsmittel und verursachen mehr Gas.
  • Hören Sie auf zu rauchen und Kaugummi zu kauen, da beides dazu führt, dass Sie mehr Luft schlucken.
  • Halten Sie sich von kohlensäurehaltigen Getränken und Alkohol fern. Diese beiden Getränkearten führen dazu, dass sich viele Luftblasen im Verdauungstrakt ansammeln, sodass Sie oft furzen.
  • Verwenden Sie rezeptfreie Medikamente. Medikamente mit Simethicon kann dazu dienen, die Ansammlung von Gasen im Verdauungstrakt aufzulösen.
[[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Wenn häufiges Furzen nach Anwendung von Hausmitteln nicht kontrolliert werden kann, auch wenn es von anhaltenden Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung, Fieber, Blut im Stuhl oder Gewichtsverlust begleitet wird, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Ursache Ihrer Erkrankung wird bekannt, sodass auch eine Behandlung effektiv durchgeführt werden kann. Halten Sie den Furz außerdem nicht, da Sie sich dadurch noch mehr aufgebläht und unwohl im Bauch fühlen.