Viren sind die kleinsten Organismen der Welt, lernen Sie die Fakten kennen

"Was ist ein Virus?" Diese Frage stellen wir uns immer wieder wegen der vielen Krankheiten, die durch Virusinfektionen verursacht werden. Es gibt viele komplexe Dinge über Viren. Als kurzes Wissen lesen Sie jedoch diesen Artikel, um Dinge im Zusammenhang mit Viren zu verstehen.

Was sind Viren?

Viren sind mikroskopisch kleine (superkleine) Organismen, die auf der ganzen Welt verbreitet sind und dazu neigen, parasitär zu sein. Fast alle Ökosysteme der Welt enthalten Viren und gelten als die am häufigsten vorkommenden Organismen auf dem Planeten Erde. Viren können Lebewesen infizieren, von Menschen, Tieren, Pflanzen, Pilzen und sogar Bakterien. Viele dieser Virusinfektionen haben fatale Folgen für die Lebewesen, die sie infizieren. Viren können sich auch nicht vermehren (sich vermehren), ohne andere Organismen zu entern. Aus diesem Grund werden Viren als parasitäre oder schädliche Organismen eingestuft. Das Hepatitis-Virus kann eine Leberentzündung verursachen. Zur Information wird die Kreatur, die das Virus trägt, als Wirt bezeichnet. Vor dem Betreten des Körpers Gastgeber, präsentiert sich das Virus in einer Form, die als Virion bezeichnet wird. Wenn das Virus in die Zelle eindringt Gastgeber, werden diese Organismen eine Art genetisches Material in Gastgeber und Zellfunktion übernehmen Gastgeber das. Viren werden sich nach der Infektion von Zellen weiter vermehren Gastgeber.

Die Struktur des Virus und seine verschiedenen Formen

Virusstrukturen können hinsichtlich der Komplexität variieren. Im Allgemeinen bestehen diese Organismen aus genetischem Material in Form von RNA oder DNA. Das genetische Material ist von einer Proteinhülle bedeckt, die als Kapsid bezeichnet wird. Manchmal haben Viren eine Lipidmembran (Umschlag), die das Kapsid umgibt, wenn sich das Virus außerhalb der Zelle befindet. Eine Besonderheit von Viren, die in anderen Organismen nicht vorkommen, besteht darin, dass sie keine Ribosomen enthalten, den Teil der Zellen, der normalerweise Proteine ​​​​produziert. Das Fehlen dieser Ribosomen macht das Virus sehr abhängig von Gastgeber bestiegen werden. Viren haben verschiedene Formen. Viren werden auch nach ihrer jeweiligen Form gruppiert. Die Form des Virus, in Form von:
  • Wendel- oder Wendeltreppenform. Ein Beispiel für ein Helixvirus ist das Tabakmosaikvirus
  • Ikosaeder oder fast kreisrunde Form
  • Umschlag, nämlich Viren, die von einer Lipidmembran umgeben sind. Zu den Viren mit Hüllen gehören HIV- und Influenzaviren
  • Andere Formen, z.B. Viren mit einer Kombination aus helikalen und ikosaedrischen

Hypothesen zur Herkunft des Virus

Es gibt mindestens drei Hypothesen, die versuchen, den Ursprung des Virus abzuschätzen. Die Hypothese, nämlich:

1. Progressive oder „flüchtige“ Hypothese

Nach dieser Hypothese entwickelten sich Viren aus Teilen von DNA oder RNA, die aus den Genen größerer Organismen „entkommen“ waren. Diese Flucht ermöglicht es dem Virus, die Fähigkeit zu erlangen, unabhängig zu werden.

2. Regressions- oder Reduktionshypothese

Viren beginnen als unabhängige Organismen, die zu Parasiten werden. Im Laufe der Zeit setzt das Virus Gene frei, die nutzlos sind und ihm nicht helfen, ein Parasit zu werden. Viren werden schließlich zu Organismen, die von den Zellen abhängig sind, in denen sie leben.

3. Virus erste Hypothese

Nach dieser Hypothese entwickelten sich Viren aus Nukleinsäuremolekülen und Zellproteinen, entweder bevor oder gleichzeitig, als Zellen vor Milliarden von Jahren zum ersten Mal auf der Erde erschienen.

Durch Viren verursachte Krankheiten

Wie oben erwähnt, können Viren parasitär sein und verschiedene Krankheiten auslösen, auch beim Menschen. Die folgenden Krankheiten werden durch Virusinfektionen verursacht und Sie wissen es vielleicht bereits:
  • Pocken
  • Grippe
  • Masern, Mumps, Röteln, Windpocken
  • Hepatitis
  • Herpes
  • Polio
  • Tollwut
  • Ebola
  • Hanta-Fieber
  • HIV-Infektion und AIDS
  • Schweres akutes respiratorisches Syndrom oder SARS, einschließlich solcher, die durch SARS-Cov-2 (Coronavirus) verursacht werden
  • Dengue-, Zika- und Epstein-Barr-Fieber

Umgang mit und Vorbeugung von Virusinfektionen

Wenn das Virus in den Körper eindringt und vom Immunsystem erkannt wird, reagiert das Immunsystem auf den Angriff, damit die Körperzellen überleben können. Dieser Resistenzprozess wird RNA-Interferenz oder DNA-Interferenz genannt und zielt darauf ab, das genetische Material des Virus abzubauen.

Widerstand des Immunsystems

Das Immunsystem produziert spezielle Antikörper, die an das Virus binden können, sodass man hofft, dass das Virus nicht ansteckend ist. T-Zellen aus dem Körper werden auch versuchen, das Virus zu zerstören. Allerdings können sich verschiedene Viren dieser Resistenz noch entziehen, wie beispielsweise HIV und neurotrophe Viren.

Neurotrophe Viren sind Viren, die Nervenzellen angreifen und die Struktur des zentralen Nervensystems beeinflussen. Einige durch neurotrophe Viren verursachte Krankheiten sind Polio, Tollwut, Mumps und Masern.

Antivirale Medikamente

Während bakterielle Infektionen mit Antibiotika behandelt werden, werden einige Virusinfektionen mit antiviralen Medikamenten behandelt. Antivirus funktioniert, indem es die Fähigkeit von Viren hemmt, sich zu vermehren. Einige Beispiele für Krankheiten, die mit antiviralen Mitteln behandelt werden, sind HIV-Infektion, Influenza, Hepatitis B und C. Antivirus kann den Virusreplikationsprozess hemmen

Impfung

Impfstoffe sind der effektivste und einfachste Weg, um Virusinfektionen zu verhindern. Impfstoffe bestehen aus:
  • Virale Proteine ​​werden als Antigene bezeichnet. Das Antigen stimuliert den Körper, Antikörper zu bilden, die zukünftige Infektionen durch dasselbe Virus abwehren
  • Attenuierte Lebendviren, z. B. Impfung gegen Polio
Zusätzlich zu antiviralen Medikamenten und Impfstoffen konzentrieren sich Ärzte manchmal auf die Behandlung der Symptome des Patienten. [[Ähnlicher Artikel]]

Wenden Sie einen gesunden Lebensstil an, um das Virus zu verhindern

Ein gesunder Lebensstil ist auch wichtig, um zu verhindern, dass das Virus Ihren Körper angreift. Ein stabiler Körperstoffwechsel kann das Risiko, chronische Krankheiten zu entwickeln oder in jungen Jahren zu sterben, verringern. Hier sind Schritte für einen gesunden Lebensstil, die Sie unternehmen können, um das Virus zu verhindern:
  • Achten Sie auf die Nahrungsaufnahme
  • Regelmäßig Sport treiben
  • Achte auf deine Nahrungsaufnahme
  • Mache die Aktivitäten, die du magst
  • Hör auf zu rauchen
  • Reduzieren Sie den Alkoholkonsum

Notizen von SehatQ

Viren sind Organismen, die ohne die Lebewesen, von denen sie leben, nicht allein leben können. Einige Virusinfektionen sind dank der Abwehrkräfte des Immunsystems selbstlimitierend. Antivirale Medikamente können jedoch erforderlich sein, um die Replikation bestimmter Viren zu hemmen.