Merkmale einer Drogenüberdosis und wie man damit umgeht

In unzähligen Fällen haben Menschen Drogen überdosiert. Es ist sehr wichtig, die Anzeichen einer Überdosierung zu kennen, um die Gefahrenzeichen zu kennen. Eine Überdosierung tritt auf, wenn eine Person Medikamente in zu vielen Dosen einnimmt und von ihrem Körper nicht vertragen wird. Eine Überdosierung kann plötzlich auftreten, von verschriebenen Medikamenten, Drogenmissbrauch bis hin zu Selbstmordversuchen. Oft wissen die Leute nicht, wie viel Drogen sie nehmen oder nehmen Selbstmedikation was eigentlich riskant ist, weil es in unterschiedslosen Dosen eingenommen wird.

Symptome einer Überdosierung

Wenn eine Person überdosiert, sind die Auswirkungen im ganzen Körper zu spüren. Je nach Dosis und Art des eingenommenen Arzneimittels können die Symptome einer Überdosierung von Person zu Person unterschiedlich sein. Auch Alter und Krankengeschichte spielen eine Rolle. Beispielsweise können Einzeldosis-Medikamente erhebliche Auswirkungen auf Kinder oder Menschen mit chronischen Erkrankungen haben. Einige der Merkmale einer Überdosierung lassen sich an mehreren Indikatoren ablesen, darunter:
  • Lebenszeichen

Eine Person, die eine Überdosis eingenommen hat, kann Veränderungen der Vitalfunktionen wie Temperatur, Herzfrequenz, Atmung und Blutdruck aufweisen. Dieser Zustand kann lebensbedrohlich sein, wenn die Vitalzeichen zunehmen, abnehmen oder ganz verschwinden.
  • Bewusstseinsverlust

Ein weiteres Kennzeichen einer Überdosierung ist die Bewusstlosigkeit. Die Form kann in Form von übermäßiger Schläfrigkeit, Verwirrtheit oder Koma vorliegen. Dies kann besonders dann gefährlich sein, wenn eine Person erbricht und die Flüssigkeit in die Lunge gelangt.
  • Hautzustand

Die Haut von Menschen, die eine Überdosis eingenommen haben, schwitzt kalt, bis sie sich zu heiß oder zu kalt anfühlt
  • Körperschmerz

Ein weiteres Symptom einer Überdosierung sind Schmerzen in der Brust aufgrund von Problemen mit Herz und Lunge. Wenn dies geschieht, ist ein weiteres Symptom, das auftritt, Atembeschwerden. Darüber hinaus können Bauchschmerzen auch bei Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auftreten. Achten Sie auf gefährliche Anzeichen wie Erbrechen von Blut, das lebensbedrohlich sein kann.
  • Halluzination

Menschen, die Drogen überdosiert haben, können auch psychische Störungen wie Halluzinationen, Angstzustände, übermäßige Angstzustände usw. erfahren. Zusätzlich zu den Merkmalen einer Überdosierung können bestimmte Arten von Drogen auch Organschäden verursachen. Jeder reagiert anders auf eine Überdosis Drogen. Denken Sie daran, dass eine Überdosierung von Medikamenten bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auftreten kann. [[Ähnlicher Artikel]]

Risikofaktoren für eine Überdosierung von Medikamenten

Bestimmte Bedingungen können eine Person einem erhöhten Risiko für eine Überdosierung von Medikamenten aussetzen. Einige dieser Risikofaktoren sind:
  • Ständig zu hohe Dosen des Medikaments einnehmen
  • Zurück zur Medikamenteneinnahme nach längerer Abwesenheit
  • Geringe körperliche Toleranz
  • Gerade aus dem Gefängnis entlassen
  • Vorgeschichte einer Überdosierung
  • Widerstrebend, bei Bedarf medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen
  • Abhängigkeit von bestimmten Stoffen
  • Einnahme großer Mengen von Medikamenten

Wie gehe ich mit einer Überdosierung von Medikamenten um?

Wenn eine Person Drogen überdosiert hat, sollte sie sofort einen Arzt aufsuchen. Lassen Sie die Person, die überdosiert hat, nicht allein, bleiben Sie bei ihr, bis medizinisches Personal eintrifft oder erfolgreich ins Krankenhaus transportiert wurde. Wenn Sie eine Person finden, die eine Überdosis hat und ohnmächtig wird, neigen Sie sie zur Seite, um ein Ersticken zu vermeiden, wenn sie sich übergeben sollte. Darüber hinaus sollten Sie Personen, die eine Überdosis erleiden, keine Speisen oder Getränke geben. In einigen Fällen kann die Behandlung von Menschen mit Überdosierung komplizierter sein. Nimmt jemand beispielsweise aufgrund psychischer Probleme absichtlich große Mengen Drogen, ist es notwendig, einen Fachmann zu haben, der ihn zu einer ärztlichen Behandlung überreden kann. Danach werden eine Reihe von Behandlungen durchgeführt, wie zum Beispiel:
  • Bluttests zur Bestimmung des Drogenspiegels im Blut
  • Nach der Krankengeschichte von Familie oder anderen Informanten fragen
  • Reinigen Sie den Magen durch Abpumpen oder Magenspülung damit der nicht resorbierte Wirkstoff ausgestoßen werden kann
  • Gabe von Aktivkohle, um den Wirkstoff zu binden, damit er nicht ins Blut aufgenommen wird
  • Therapie zur Beruhigung von Menschen mit einer Überdosis, die Angstzustände oder die Auswirkungen einer Überdosierung auf psychische Aspekte haben
  • Gabe anderer Medikamente mit gegenteiliger Wirkung, um das Risiko zu verringern, das durch übermäßigen Konsum des ersten Medikaments entstehen kann
Nicht nur die Handhabung bei einer Überdosierung, es ist notwendig, die betroffene Person zu beobachten. Beurteilen Sie, warum eine Überdosierung auftreten kann, unabhängig davon, ob sie absichtlich erfolgt oder nicht. Für Kinder kann das Erleben einer Überdosis und der Behandlungsverlauf traumatisch sein. Überlegen Sie sich daher, wie Sie die Angst von Kindern reduzieren und in Zukunft Überdosierungen vorwegnehmen können. [[related-article]] Wenn eine Überdosis Drogen aufgrund einer psychischen Störung auftritt, bleibt das Risiko eines erneuten Auftretens bestehen. Daher ist es wichtig, die engsten Personen unter fachkundiger Aufsicht eng zu beaufsichtigen.