Hitzeallergie, was verursacht sie?

Nicht nur wegen Allergenen  oder bestimmte Lebensmittel gibt es auch eine hitzebedingte allergische Erkrankung namens cholinerge Urtikaria. Bei manchen Menschen treten Hitzeallergien als Reaktion auf, wenn die Temperatur steigt und das körpereigene Immunsystem reagiert. Wenn die Temperatur steigt, produziert das Immunsystem eine chemische Substanz in Form von Histamin. Dadurch weiten sich die Blutgefäße und es kommt zu Schwellungen an mehreren Stellen des Körpers.

Hitzeallergien erkennen

Wenn eine Person eine Hitzeallergie hat, tritt eine ausschlagartige Reaktion nur auf, wenn die Körpertemperatur ansteigt. Einige Faktoren, die Hitzeallergien auslösen können, sind:
  • Übermäßiges Schwitzen beim Sport
  • Heiße Dusche
  • Sauna machen
  • Lebe in einem Gebiet mit trockenem Klima
  • Zu enge Kleidung tragen
  • Scharfes oder warmes Essen essen
  • Psychologischer Stress
  • Die Stimmung ändert sich, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Umgebung zu heiß ist
Die Symptome einer hitzeallergischen Reaktion sind die gleichen wie bei anderen Allergien, nämlich ein juckender roter Hautausschlag. Die Größe variiert von 1-3 cm. Normalerweise treten die Symptome innerhalb von 6 Minuten bis zu einer Stunde nach Hitzeeinwirkung auf. Dieser Ausschlag wird jucken und sich warm anfühlen. Der Ausschlag kann sich überall am Körper befinden, tritt jedoch am häufigsten auf der Brust, im Gesicht, am oberen Rücken und an den Händen auf. Manchmal sammeln sich diese Hautausschläge in einem bestimmten Bereich. [[related-article]] Darüber hinaus kann eine Person anfälliger für Hitzeallergien sein, wenn sie Asthma, Ekzeme oder andere Allergien hat. Sowohl Männer als auch Frauen können Hitzeallergien haben. Andere Symptome, die mit einer Hitzeallergie einhergehen können, sind:
  • Durchfall
  • Übermäßiger Speichel
  • Kopfschmerzen
  • Niedriger Blutdruck
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Kurzatmigkeit
  • Bauchkrämpfe
  • Lautes Atmen (Keuchen)

Wie gehe ich mit Hitzeallergien um?

Die meisten Fälle einer Hitzeallergie klingen nach 24 Stunden von selbst ab. Es gibt jedoch Menschen, die medizinische Hilfe benötigen, um ihre Symptome zu lindern. Der Arzt wird je nach Diagnose die geeignete Behandlung oder Behandlung festlegen. Einige Behandlungsempfehlungen von Ärzten sind Antihistaminika. Wenn Antihistaminika nicht wirken, kann Ihr Arzt für kurze Zeit Steroide verschreiben. Darüber hinaus gibt es mehrere Behandlungsschritte, die zu Hause durchgeführt werden können, wie zum Beispiel:
  • Lotion gegen Juckreiz
  • Aloe Vera
  • Kalte Dusche
  • Schwimmen
  • Trinken Sie viel Wasser, um Austrocknung zu vermeiden
  • Vor dem Ventilator stehen
  • Kaltwasserkompresse
  • Weite Kleidung tragen
  • Stellen Sie sicher, dass die Raumtemperatur im Haus kalt genug ist
  • Stressauslöser vermeiden
Einige dieser Methoden können helfen, Schwellungen zu reduzieren und die Haut zu beruhigen. Aber bevor Sie bestimmte Lotionen oder Cremes auftragen, überprüfen Sie die Inhaltsstoffe, um sicherzustellen, dass keine anderen allergischen Reaktionen auftreten.

Können Hitzeallergien vermieden werden?

Eigentlich können Hitzeallergien vermieden werden, besonders wenn jemand sie oft erlebt hat. Zum Beispiel indem Sie Dinge tun wie:
  • Halten Sie die Temperatur während des Trainings kühl
  • Vermeiden Sie es, sich zu lange in einem Bereich mit hoher Luftfeuchtigkeit aufzuhalten
  • Vermeiden Sie längere Sonneneinstrahlung
Im Wesentlichen können Hitzeallergien auftreten, wenn Auslöser wie feuchte Luft, körperliche Aktivität oder andere Faktoren zu einer Erhöhung der Körpertemperatur führen. Wenn Sie immer noch Zweifel haben, was eine hitzeallergische Reaktion auslöst, führen Sie jedes Mal, wenn eine Allergie auftritt, ein Notizbuch und besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass, wenn Hitzeallergien aufgrund von psychischem Stress auftreten, Wege gefunden werden, diese zu lindern. Jeder hat eine andere Behandlung für den Umgang mit Stress, finden Sie die effektivsten Schritte, um ihn zu lindern.