So gehen Sie richtig mit offenen Wunden um, damit sie sich nicht infizieren

Das Kratzen oder Schneiden eines Messers ist ein häufiger Unfall, wenn Sie sich nicht auf das konzentrieren, was Sie tun. Wenn die Wunde nur leicht und nicht tief ist, ist natürlich keine schwierige Wundversorgung erforderlich. Was aber, wenn der Unfall eine ziemlich tiefe offene Wunde beinhaltete? Keine Panik, wenn Sie eine tiefe offene Wunde haben, versuchen Sie es mit der folgenden Wundpflege! [[Ähnlicher Artikel]]

Erste-Hilfe-Behandlung bei offenen Wunden

Zumindest müssen Sie einmal in Ihrem Leben eine offene Wunde erlitten haben, sei es ein Schnitt, Schnitt, Stich oder bis zum Äußersten von Haut- und Fleischrissen. Die nachfolgende Behandlung offener Wunden gilt nur für offene Wunden einer gewissen Tiefe, die mit minimaler Ausrüstung noch zu Hause behandelt werden können. Wenn Sie eine offene Wunde haben, führen Sie die folgende Wundversorgung durch:

1. Waschen Sie sich zuerst die Hände

Der grundlegendste Schritt der offenen Wundversorgung besteht darin, immer zuerst Ihre Hände mit sauberem Wasser und Seife zu waschen, damit Bakterien, Viren oder andere Organismen auf Ihren Händen nicht eindringen und die Wunde infizieren.

2. Stoppen Sie die Blutung

Die nächste Behandlung bei offenen Wunden besteht darin, die Blutung zu stoppen, bevor mit der Reinigung der Wunde begonnen wird. Wenn die offene Wunde klein und nicht tief ist, hört die Blutung von selbst auf. Bei tieferen offenen Wunden müssen Sie jedoch mit einem Taschentuch oder Verband etwas Druck auf die Wunde ausüben. Wenn der Verband oder das Gewebe bereits mit Blut gefüllt ist, fügen Sie einen neuen hinzu, entfernen Sie den vorherigen Verband oder das vorherige Gewebe nicht. Auch das Entfernen des zuerst auf die Wunde gelegten Gewebes oder Verbandes kann die zugefrorene Wunde ziehen und sogar erneut Blutungen auslösen.

3. Reinigen Sie die Wunde

Die nächste Stufe der offenen Wundversorgung besteht darin, die Wunde langsam unter fließendem Wasser zu reinigen und Seife um die Wunde herum aufzutragen. Vermeiden Sie es, Seife in die Wunde zu geben und Seifen aus Jod oder Wasserstoffperoxid zu verwenden. Wenn Gegenstände wie Schmutz oder Schmutz an der Wunde kleben, verwenden Sie eine mit Alkohol gereinigte Pinzette, um sie zu entfernen. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie es nicht herausbekommen.

4. Tragen Sie eine antibiotische Creme auf

Sie können eine dünne Schicht antibiotischer Creme auf die Wunde auftragen, um das Risiko einer Wundinfektion zu verringern. Wenn nach dem Auftragen der Creme Hautausschläge auftreten, verwenden Sie sie nicht mehr.

5. Bedecke die Wunde

Eine weitere wichtige offene Wundversorgung ist das Abdecken der Wunde mit einem Verband, um zu verhindern, dass sich die Wunde wieder öffnet oder sich infiziert. Wenn die Wunde leicht und nicht tief ist, sollten Sie die Wunde nicht mit einem Verband abdecken.

6. Tetanus-Injektion

Wenn die Wunde tief ist und durch einen schmutzigen oder kontaminierten Gegenstand wie ein rostiges Messer oder Holzspäne verursacht wurde, ist es am besten, eine Tetanusimpfung zu machen, wenn Sie sie seit fünf Jahren nicht mehr hatten.

7. Behalten Sie die Möglichkeit einer Infektion im Auge

Auch wenn Sie die Schritte der offenen Wundversorgung erfolgreich umgesetzt haben, müssen Sie dennoch darauf achten, ob eine Infektionsgefahr für mehrere Tage in der Wunde besteht. Einige Anzeichen einer Infektion in der Wunde sind Schmerzen, die sich verschlimmern, Schwellungen, Rötungen, ein warmes Gefühl in der Wunde und das Vorhandensein von Schmutz oder Flüssigkeit, die aus der Wunde austreten.

8. Wechseln Sie den Wundverband

Die Behandlung offener Wunden ist nicht durch einfaches Schließen der Wunde abgeschlossen. Sie müssen auch beim Wechseln des Verbandes mindestens einmal täglich oder wenn der Verband nass oder schmutzig ist, sorgfältig vorgehen. Führen Sie die obigen Schritte bei der Behandlung offener Wunden nacheinander und sorgfältig durch, damit sich die offene Wunde nicht infiziert. Sie müssen die Wunde noch mindestens die nächsten fünf Tage reinigen und trocknen. Wenn die Wunde schmerzt, können Sie Paracetamol-Schmerzmittel gemäß den Anweisungen auf der Packung einnehmen. Vermeiden Sie die Einnahme von Aspirin, da Aspirin Blutungen verursachen kann. Ihr Arzt kann Ihnen auch Antibiotika verschreiben, wenn Ihre Wunde groß, tief oder infektionsgefährdet ist. Bei Blutergüssen oder Schwellungen können Sie in ein Tuch gewickelte Eiswürfel auf die Wunde legen. Wenn die Wunde zu heilen beginnt, schälen Sie den Schorf nicht, um zu verhindern, dass sich die Wunde wieder öffnet. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Die Behandlung offener Wunden muss sorgfältig und sorgfältig durchgeführt werden, um Komplikationen aufgrund einer Infektion zu vermeiden. Allerdings können nicht alle Wunden zu Hause behandelt werden. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn die Blutung trotz Druck nicht aufhört, länger als 20 Minuten anhält oder durch einen schweren Unfall verursacht wurde. Auch wenn die offene Wunde tiefer als einen Zentimeter ist, müssen Sie trotzdem einen Arzt aufsuchen.