Anfällig für Diabetiker, was ist Glykosurie?

Unter normalen Bedingungen absorbieren die Nieren den Blutzucker aus jeder Flüssigkeit, die das Organ in die Blutgefäße durchquert. Allerdings kann Zucker bis zu einem gewissen Grad normalerweise in den Urin übergehen. Wenn die Nieren jedoch nicht genug Blutzucker aus dem Urin aufnehmen können, bevor er aus dem Körper ausgeschieden wird, kann dies zu einer sogenannten Glykosurie führen. Glykosurie ist eine Erkrankung, bei der Ihr Urin mehr Zucker enthält, als er sollte. Was bewirkt also, dass Urin Glukose enthält und wie kann man sie überwinden?

Glykosurie ist eine Erkrankung, bei der Urin Zucker enthält

Glykosurie ist eine Erkrankung, bei der der Urin mehr Zucker oder Glukose als die normale Menge enthält. Glykosurie tritt häufig aufgrund von hohen Blutzuckerspiegeln oder Hyperglykämie auf. Die Ursache für glukosehaltigen Urin kann jedoch auftreten, wenn eine Person einen normalen oder niedrigen Blutzuckerspiegel hat. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel normal oder niedrig ist, aber eine Glykosurie aufweist, kann dies auf ein Problem mit Ihrer Nierenfunktion hinweisen. Diese seltene Erkrankung wird als renale Glykosurie bezeichnet.

Ursachen von Urin enthält Glukose, die beachtet werden muss

Einige Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen können Glykosurie verursachen. Zu diesen Bedingungen gehören:

1. Typ-2-Diabetes

Typ-2-Diabetes ist eine der Ursachen dafür, dass glukosehaltiger Urin auftreten kann. Bei Menschen mit Typ-2-Diabetes kann die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin produzieren. Insulin dient dazu, Glukose aus dem Blut in das Körpergewebe zu transportieren. Da Insulin nicht richtig funktioniert, steigt der Blutzucker, die Nieren können den Zucker nicht wieder in den Blutkreislauf aufnehmen, so dass ein Teil über den Urin ausgeschieden wird.

2. Schwangerschaftsdiabetes

Glykosurie kann auch bei Menschen mit Schwangerschaftsdiabetes während der Schwangerschaft auftreten. Schwangerschaftsdiabetes ist eine Erkrankung, bei der hohe Blutzuckerspiegel, die bei schwangeren Frauen aufgrund von Hormonen aus der Plazenta des Babys auftreten, das Insulin bei der Kontrolle des Blutzuckers hemmen. Als Ergebnis wird der Blutzucker einer Person hoch.

3. Nierenglykosurie

Die renale Glykosurie ist eine seltene Erkrankung der Glykosurie. Dies kann durch bestimmte Genmutationen verursacht werden, die dazu führen, dass die Nierentubuli oder der Urinfilterabschnitt den Blutzucker nicht richtig aufnehmen.

4. Zuckerreiche Ernährung

Hohe Blutzuckerspiegel verursachen bei einer Person Glykosurie. Ein hoher Blutzuckerspiegel ist eine der Ursachen für glukosehaltigen Urin.

5. Leberzirrhose

Eine weitere Ursache für Glykosurie ist die Leberzirrhose, die eine Vernarbung der Leber darstellt. Leberzirrhose kann den Kohlenhydratstoffwechsel beeinträchtigen und zu hohen Glukosespiegeln im Blut führen. Ein hoher Blutzuckerspiegel wird Glukose über den Urin ausscheiden.

Anzeichen oder Symptome einer Glykosurie

Tatsächlich sind die Anzeichen oder Symptome einer Glykosurie mit bloßem Auge nicht sichtbar. Tatsächlich haben viele Menschen seit Jahren Glykosurie und denken, dass sie keine Anzeichen oder Symptome haben. Wenn es jedoch nicht aktiviert ist, kann dies Folgendes verursachen:
  • Gefühl sehr durstig oder dehydriert.
  • Gefühl sehr hungrig.
  • Uriniere öfter.
  • Versehentliches Wasserlassen (das Bett nässen).
Wenn Glykosurie ein Zeichen von Typ-2-Diabetes ist, können Sie Folgendes erleben:
  • Sich träge fühlen.
  • Sehstörung.
  • Drastischer Gewichtsverlust.
  • Wunden, die nicht heilen.
  • Dunkle Haut in den Halsfalten, Achselhöhlen und anderen.
Um eine Glykosurie zu diagnostizieren, kann Ihr Arzt Sie bitten, einen Urintest durchzuführen. Wenn die Testergebnisse zeigen, dass die Zuckermenge in Ihrem Urin an einem Tag höher als 15 mg/dl ist, können Sie an Glykosurie leiden.

Lebensstil, der für Menschen mit Glykosurie durchgeführt werden muss

Wenn die Glykosurie durch Diabetes verursacht wird, gibt es mehrere Möglichkeiten, den Körper in einem gesunden Zustand zu halten, nämlich:
  • Kontrollieren Sie regelmäßig den Blutzuckerspiegel.
  • Machen Sie regelmäßig mindestens 30 Minuten körperliche Aktivität.
  • Reduzieren Sie die Zucker- und Fettaufnahme. Diese Methode kann helfen, einen hohen Blutzuckerspiegel im Urin zu verhindern.
  • Erhöhen Sie den Verzehr von Gemüse, Obst und Vollkornprodukten.
  • Nehmen Sie Medikamente ein, die helfen können, Insulin effektiver zu wirken. Zum Beispiel Metformin, das dem Körper helfen kann, auf Insulin zu reagieren, und Sulfonylharnstoffe, die dem Körper helfen, Insulin zu produzieren.
Wenn bei Ihnen oder Ihren Angehörigen eines der oben genannten Anzeichen oder Symptome einer Glykosurie auftritt, zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen. Der Arzt wird entsprechend der Ursache des glukosehaltigen Urins bei Ihnen eine geeignete Behandlung durchführen.