Altersdiskriminierung (Ageism) kennen und 6 Möglichkeiten, sie zu bekämpfen

Haben Sie sich schon einmal diskriminiert oder von Ihrem Umfeld und Arbeitsplatz ausgegrenzt gefühlt, weil Sie nicht mehr jung sind? Dies ist eine Form von Ageism oder Ageism. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Altersdiskriminierung eine Form des Stereotyps und der Diskriminierung einer Person oder Gruppe aufgrund ihres Alters. Altersdiskriminierung kann viele Formen annehmen, wie Vorurteile, diskriminierende Praktiken bis hin zu institutionellen Richtlinien, die stereotype Überzeugungen unterstützen. Wenn Sie ein Opfer davon wurden, lassen Sie sich nicht entmutigen. Hier sind verschiedene Möglichkeiten, um Altersdiskriminierung zu bekämpfen, die getan werden können.

Wie man Altersdiskriminierung effektiv bekämpft

Der Begriff Aegismus oder Aegismus wurde 1968 von Robert N. Butler, einem Gerontologen, Psychologen und Autor, geprägt. Der Begriff Aegismus bezeichnete damals eine grundsätzliche Ablehnung der Menschenrechte älterer Menschen. Niemand sollte diskriminiert werden, auch nicht ältere Menschen. Probieren Sie verschiedene Möglichkeiten aus, um diese Altersdiskriminierung zu bekämpfen, um selbstbewusster zu sein, obwohl Sie nicht mehr jung sind.

1. Wage es zu sprechen

Lassen Sie sich nicht diskriminieren oder in die Enge treiben, nur weil Sie alt sind. Versuchen Sie, mutiger zu sein und an einer Veranstaltung teilzunehmen. Zum Beispiel, wenn Sie an einer Veranstaltung mit jungen Leuten teilnehmen. Nicht hinten sitzen, vorne sitzen und mitmachen. Lassen Sie sich nicht vom Alter davon abhalten, produktiv zu sein.

2. Sei aktiv und beobachte, was los ist

Es wird angenommen, dass Menschen, die körperlich und geistig aktiv bleiben, Altersdiskriminierung leichter bekämpfen können. Haben Sie keine Angst, mit den neuesten Nachrichten auf dem Laufenden zu bleiben, lassen Sie Ihre Kinder und Enkel wissen, dass auch Sie die neuen Dinge verstehen, die in dieser Welt passieren. Wenn Sie sich wohl fühlen, versuchen Sie, Social-Media-Konten zu erstellen. Diese Aktion kann dazu führen, dass andere Ihre Kommunikationsfähigkeit sehen, auch wenn Sie nicht mehr jung sind.

3. Bleib positiv

Denken Sie nicht negativ, wenn Sie sich mit Fällen von Altersdiskriminierung befassen.Es wird angenommen, dass ein positiver Mensch gegen alle Formen von Altersdiskriminierung wirksam ist. Seien Sie ein älterer Mensch, der positiv denkt und handelt, lassen Sie sich nicht vom Ägismus vereinnahmen.

4. Unabhängig, obwohl du nicht mehr jung bist

Wer sagt, dass alte Menschen nicht unabhängig sein können? Wenn Ihre Gesundheit noch Aktivitäten unterstützt, versuchen Sie, bei verschiedenen Dingen unabhängig zu sein. Gehen Sie zum Beispiel im Supermarkt einkaufen oder essen Sie in Ihrem Lieblingsrestaurant. Auf diese Weise wird angenommen, dass Ihre verschiedenen sozialen Fähigkeiten auch im Alter erhalten bleiben.

5. Seien Sie nicht schüchtern, mit den Jüngeren zu spielen

Ein effektiver Weg, um Altersdiskriminierung zu bekämpfen, besteht darin, mit den Jüngeren abzuhängen. Haben Sie keine Angst oder schämen Sie sich nicht, an Sport- und Gemeinschaftsveranstaltungen mit jungen Leuten teilzunehmen. In der Tat kann dich die Umgebung mit jüngeren Menschen ermutigen, aktiv zu sein.

6. Freiwilligenarbeit bei gesellschaftlichen Veranstaltungen

Gutes für die Umwelt zu tun kann dazu führen, dass sich ein älterer Mensch jünger fühlt und mehr Interesse an seinem Leben hat. Zögern Sie nicht, bedürftigen Menschen in Ihrer Nachbarschaft zu helfen oder an religiösen Veranstaltungen in Gotteshäusern teilzunehmen.

Die negativen Auswirkungen von Altersdiskriminierung auf die körperliche Gesundheit

Denken Sie nicht, dass Altersdiskriminierung nur die psychische Gesundheit beeinflusst. Tatsächlich kann sich dieses Problem auch negativ auf die körperliche Gesundheit älterer Menschen auswirken. Die WHO beschreibt, dass ältere Menschen, die eine negative Einstellung zum Altern haben, 7,5 Jahre weniger leben als diejenigen, die eine positive Einstellung zum Altern haben. Darüber hinaus kann Altersdiskriminierung auch Herz-Kreislauf-Stress, verminderte Produktivität und Selbstwirksamkeit (Selbstvertrauen) verursachen. Aus diesem Grund gilt Altersdiskriminierung als gefährlich für ältere Menschen. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Jede Form von Diskriminierung, einschließlich Ägismus, ist nicht erlaubt. Es gibt viele negative Auswirkungen, die das Opfer spüren kann. Deshalb diskriminiere niemals andere, nur weil sie nicht mehr jung sind. Wenn Sie sich Sorgen um die Gesundheit Ihrer älteren Eltern oder Ihrer Familie machen, zögern Sie nicht, einen Arzt über die SehatQ-Familiengesundheitsanwendung kostenlos zu fragen. Laden Sie es jetzt im App Store oder bei Google Play herunter!