Antibiotika für Sinusitis, wann werden sie benötigt?

Antibiotika gegen Sinusitis sind immer noch fragwürdige Wirksamkeit bei der Heilung der Krankheit. Patienten mit schmerzhaften Nebenhöhlenerkrankungen suchen oft sofort Antibiotika von einem Arzt auf. Studien zufolge bekommen etwa 90 % der erwachsenen Patienten in den Vereinigten Staaten von Hausärzten endlich Antibiotika gegen akute Sinusitis. Aber wie sich herausstellt, sind Antibiotika laut neuesten Forschungen und Experten nicht immer das beste Heilmittel für Sinusitis. Denn der Körper kann sich von einer leichten oder mittelschweren Sinusitis selbst heilen. Darüber hinaus ist es auch wichtig, den Verbrauch von Antibiotika zu begrenzen, um das Auftreten von Resistenzen oder Immunität gegen diese Medikamente zu verhindern. Eine Reihe von Institutionen, darunter die American Academy of Allergy, Asthma and Immunology, das American College of Allergy, Asthma and Immunology und der Joint Council of Allergy, Asthma and Immunology, raten zum sinnvollen Einsatz von Antibiotika.

Antibiotika gegen Sinusitis und ihre Wirkung basierend auf Forschung

Untersuchungen haben ergeben, dass die Einnahme von Antibiotika nicht immer in der Lage ist, eine Sinusitis zu lindern. Laut einem Bericht der American Academy of Allergy, Asthma & Immunology erholen sich etwa 60-70% der Menschen mit Nebenhöhlenentzündungen ohne Antibiotika. In einer Studie war der Zustand von Patienten, die Antibiotika einnahmen, nicht besser als bei Patienten ohne Antibiotika. Die Forschungsergebnisse, die im Journal of the American Medical Association veröffentlicht wurden, untersuchten 240 Patienten mit Sinusitis. Sie erhalten vier Arten der Handhabung:
  • Nimm einfach Antibiotika
  • Verwenden Nasenspray mit Steroiden nur um Gewebeschwellungen zu reduzieren
  • Einsatz von Antibiotika und Nasenspray mit Steroiden
  • Überhaupt keine Wartung
Die Patienten ohne Behandlung konnten sich erholen, ebenso diejenigen, die Antibiotika einnahmen. Inzwischen ist die Verwendung von Nasenspray scheint in der Lage zu sein, die Symptome in den ersten Tagen der Nebenhöhlen zu lindern, macht aber tatsächlich eine schwerwiegendere Blockade, desto schlimmer. Alle Patienten, die befragt wurden, zeigten Symptome einer Sinusitis aufgrund einer bakteriellen Infektion. Nebenhöhlenprobleme können aber auch durch Viren verursacht werden, die mit Antibiotika nicht behandelt werden können. [[Ähnlicher Artikel]]

Sinusitis-Patienten mit dieser Erkrankung benötigen Antibiotika

Ärzte können Amoxicillin als Antibiotikum verschreiben Ärzte werden Antibiotika für Patienten verschreiben, deren Körper Schwierigkeiten hat, Infektionen zu bekämpfen. Zum Beispiel Menschen mit Diabetes, schweren Herzerkrankungen oder Lungenerkrankungen. Antibiotika können Patienten mit Verschlechterung der Symptome oder ohne Besserung innerhalb von sieben Tagen empfohlen werden. Normalerweise sollten Patienten 10-14 Tage lang Antibiotika einnehmen. Amoxicillin und Amoxicillinclauvulanat sind im Allgemeinen die erste Wahl von Ärzten zur Behandlung von Sinusitis bei Patienten, die keine Allergie gegen Penicillin haben. In der Zwischenzeit können Ärzte Doxycyclin Patienten verschreiben, die auf Medikamente vom Penicillin-Typ allergisch sind.

Wie kann man eine Sinusitis aufgrund einer viralen oder bakteriellen Infektion unterscheiden?

Nasennebenhöhlenentzündungen lassen die Nasennebenhöhlen und Atemwege anschwellen. Dieser Schwellungszustand wird als Sinusitis bezeichnet. Die Nebenhöhlen sind kleine Lufteinschlüsse hinter der Stirn, Nase, Wangenknochen und zwischen den Augen. Diese Hohlräume produzieren Schleim, eine dünne, fließende Flüssigkeit, die den Körper vor Keimen schützt. Aber manchmal erhöht das Vorhandensein von Bakterien oder Allergenen tatsächlich die Produktion von Schleim, der schließlich die Nebenhöhlen verstopft. Erkältungen oder Allergien führen in der Regel zu einer übermäßigen Schleimproduktion. Bei zu hoher Menge wird der Schleim dickflüssig und löst bakterielle und virale Infektionen aus. Die meisten Nasennebenhöhlenentzündungen sind viral und klingen ohne Behandlung innerhalb von 1-2 Wochen ab. Wenn die Symptome der Sinusitis jedoch nicht innerhalb von 1-2 Wochen verschwinden, können Sie eine bakterielle Infektion haben und Sie sollten einen Arzt aufsuchen.

Verschiedene Symptome einer Sinusitis

Die Symptome einer Sinusitis-Infektion ähneln eigentlich Husten und Erkältungen, nämlich:
  • Verminderte Fähigkeit zu riechen und zu riechen
  • Fieber
  • Laufende Nase
  • Kopfschmerzen durch Druck in den Nebenhöhlen
  • Ermüdung
  • Husten
Es kann für Eltern schwierig sein, bei Kindern eine Nasennebenhöhlenentzündung zu erkennen. Es gibt jedoch Anzeichen, die beobachtet werden können, nämlich:
  • Allergie- oder Erkältungssymptome, die sich nach 14 Tagen nicht bessern
  • Hohes Fieber, über 39°C
  • Dicker und dicker Schleim, der aus der Nase kommt
  • Husten länger als 10 Tage

Arten von Sinusitis

Sinusitis wird in 3 Typen unterteilt Es gibt drei Arten von Sinusitis, nämlich I, subakut und chronisch. Alle drei haben ähnliche Symptome. Die Schwere und Dauer der Symptome können jedoch variieren.

1. Akute Sinusitis

Im Vergleich zu anderen Typen hat die akute Sinusitis die kürzeste Dauer. Virusinfektionen durch Husten und Erkältung können 1-2 Wochen lang Symptome einer akuten Sinusitis verursachen. Bakterielle Infektionen können jedoch eine akute Sinusitis auslösen, die bis zu 4 Wochen andauern kann. Diese Art von Sinusitis kann auch aufgrund von saisonalen Allergien auftreten.

2. Subakute Sinusitis

Die Symptome einer subakuten Sinusitis können bis zu 3 Monate andauern. Normalerweise erleben Betroffene diesen Zustand aufgrund von bakteriellen Infektionen oder saisonalen Allergien.

3. Chronische Sinusitis

Die Symptome einer chronischen Sinusitis halten länger als 3 Monate an, sind aber in der Regel nicht schwerwiegend. Bakterielle Infektionen werden oft als Auslöser angesehen. Zudem tritt eine chronische Sinusitis meist bei persistierenden Allergien oder strukturellen Atemwegserkrankungen auf. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Kauf und Einnahme von Antibiotika müssen unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Kaufen Sie Antibiotika nicht sorglos und nehmen Sie sie ohne ärztliche Verschreibung ein, da die Gefahr schwerwiegender Nebenwirkungen besteht. Wenn Sie mehr über Antibiotika bei Sinusitis erfahren möchten, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.