Dies sind die negativen Auswirkungen von zu langem Schlafen für die Gesundheit

Schlaf ist gut für die Gesundheit. Aber weißt du, zu lange geschlafen (verschlafen), Gesundheitsschädlich? Denn es besteht die Gefahr medizinischer Probleme, einschließlich Diabetes, Herzerkrankungen und sogar des Todes. Die Forscher fanden auch einen Zusammenhang zwischen Depression und niedrigem sozioökonomischem Status, im Fall von verschlafen. Diese beiden Faktoren können sich negativ auswirken. Beispielsweise haben Personen mit niedrigem sozioökonomischem Status im Allgemeinen Schwierigkeiten beim Zugang zu Gesundheitseinrichtungen. Dadurch bleiben viele Krankheiten (zB Herzkrankheiten) unerkannt, was zu langem Schlafen führen kann.

Ursachen für zu langes Schlafen (Verschlafen)

Experten empfehlen, dass Erwachsene jede Nacht die Schlafquote von 7-9 Stunden erfüllen sollten. Grundsätzlich ist die benötigte Schlafmenge jedoch individuell, basierend auf den folgenden Faktoren.
  • Alter
  • Tägliche Aktivitäten
  • Gesundheitszustand
  • Lebensstil
Bei Menschen mit Hypersomnie kann zu langes Schlafen auf eine medizinische Störung hinweisen, die den ganzen Tag über Schläfrigkeit verursacht. Dieser Zustand wird nicht weggehen muss geschlafen haben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie zu lange schlafen, was ein Schlafproblem widerspiegelt. Andere Faktoren verursachen verschlafen ist die Einnahme bestimmter Substanzen wie Alkohol und Drogen von einem Arzt. Probleme wie Depressionen können auch dazu führen, dass eine Person zu lange schläft.

Gefahren durch zu langes Schlafen

Zu den gesundheitsschädlichen Folgen von zu langem Schlaf gehören Diabetes, Fettleibigkeit, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Depressionen und sogar der Tod.

1. Diabetes:

Mehrere Studien haben gezeigt, dass zu langes Schlafen das Diabetesrisiko erhöhen kann. Diese Krankheit ist auch eine der größten Todesursachen in Indonesien. Das indonesische Gesundheitsministerium empfiehlt täglich mindestens 30 Minuten körperliche Aktivität, um Diabetes vorzubeugen. Sie können dies sogar auf einfache Weise tun, indem Sie beispielsweise das Haus reinigen.

2. Fettleibigkeit:

Eine Studie zeigt, dass diejenigen, die jede Nacht 9-10 Stunden schlafen, eine 21 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit haben, übergewichtig oder fettleibig zu sein, als diejenigen, die nur 7-8 Stunden schlafen.

3. Kopfschmerzen:

Experten glauben, dass zu langes Schlafen die Leistung von Chemikalien im Gehirn, einschließlich Serotonin, beeinflusst. Ein zu langes Nickerchen stört auch den Schlafrhythmus in der Nacht und führt zu Kopfschmerzen.

4. Rückenschmerzen:

Vielleicht dachten Sie früher, dass Schlafen ein wirksamer Schritt gegen Rückenschmerzen ist. Tatsächlich empfehlen Ärzte jedoch nicht, zu verschlafen. Verschlafen es kann sogar Rückenschmerzen auslösen.

5. Depressionen:

Obwohl Schlaflosigkeit häufiger mit Depressionen in Verbindung gebracht wird als verschlafen, bis zu 15 Prozent der Menschen mit Depressionen schlafen oft zu lange. Tatsächlich kann Verschlafen Depressionen sogar verschlimmern. Um sich erholen zu können, müssen Menschen mit Depressionen einen guten Schlafrhythmus durchlaufen.

6. Herzkrankheit:

Eine Studie mit 72.000 Frauen zeigte, dass Befragte, die 9 bis 11 Stunden pro Nacht schliefen, ein um 38 Prozent höheres Risiko hatten, an Herzerkrankungen zu erkranken, als diejenigen, die nur 8 Stunden pro Nacht schliefen.

7. Tod:

Einige Studien zeigen auch, dass Menschen, die mehr als 9 Stunden pro Nacht schlafen, ein signifikant erhöhtes Sterberisiko haben, verglichen mit denen, die 7-8 Stunden pro Nacht schlafen. Für diese Studie wurde kein Link oder ein spezifischer Grund gefunden. Es gibt jedoch Spekulationen über den niedrigen sozioökonomischen Status einer Person, der die hohe Sterblichkeitsrate verursacht. Um die Auswirkungen von zu langem Schlafen zu vermeiden, müssen Sie gute Schlafmuster üben. Experten empfehlen, jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzustehen, Koffein und Alkohol vor dem Zubettgehen zu vermeiden, Sport zu treiben und einen Schlafraum zu schaffen, der einem guten Schlafmuster förderlich ist. Obwohl übermäßiger Schlaf negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann, lassen Sie sich nicht zu wenig schlafen. Die normale Schlafzeit bei Erwachsenen beträgt täglich 7 bis 8 Stunden. [[Ähnlicher Artikel]]

Tipps für eine bessere Schlafqualität

Die Gewohnheit, zu lange zu schlafen, entsteht oft aufgrund mangelnder Qualität während der Ruhe. Um einen guten Schlaf zu erhalten, können Sie eine Reihe von Tipps anwenden, darunter:
  • Trinken Sie 2 Stunden vor dem Schlafengehen keine Flüssigkeit, um zu verhindern, dass Sie auf die Toilette gehen.
  • Halten Sie das Zimmer, in dem Sie schlafen, dunkel. Schalten Sie Geräte wie Fernseher, Computer und Mobiltelefone aus, wenn Sie schlafen. Licht kann den natürlichen Schlafrhythmus des Körpers stören.
  • Begrenzen Sie die Koffeinaufnahme, insbesondere innerhalb von 8 Stunden vor dem Zubettgehen.
  • Vermeiden Sie vor dem Schlafengehen Alkohol zu trinken. Alkohol kann beim Einschlafen helfen, aber nur für kurze Zeit. Wenn Sie nachts aufwachen, fällt es Ihnen schwer, wieder einzuschlafen.
  • Vermeiden Sie Nickerchen. Wenn es sein muss, begrenzen Sie es auf 10 bis 20 Minuten.