Heiße Kompresse vs. Kalte Kompresse, was hilft, Fieber zu senken?

Bisher gibt es immer noch viele, die sowohl Kindern als auch Erwachsenen mit Fieber irrtümlicherweise kalte Kompressen oder Eispackungen geben. Tatsächlich braucht der Körper bei Fieber eine heiße Kompresse als Signal an das Gehirn, die Körpertemperatur zu senken. Die normale Körpertemperatur des Menschen liegt zwischen 37 und 37,5 Grad Celsius. Wenn es darüber liegt, wird es in die Kategorie Fieber aufgenommen. Vor der Einnahme von Medikamenten kann eine Kompresse eine Möglichkeit sein, den Körper angenehmer zu machen. [[Ähnlicher Artikel]]

Heiße oder kalte Kompresse?

Im Zentrum des Gehirns befindet sich der Hypothalamus, der für die Regulierung der Körpertemperatur zuständig ist. Bei einer viralen oder bakteriellen Infektion reagiert das Immunsystem mit einer Erhöhung der Körpertemperatur. Das Ziel, damit Viren oder Bakterien im Körper nicht überleben können. Wenn Sie hohes Fieber und sogar Schüttelfrost haben, "kämpft" Ihr Körper tatsächlich gegen Viren oder Bakterien. Fieber ist also eine gute Sache für den Körper, solange es nicht zu hoch ist. Doch oft fühlen sich Menschen mit Fieber nicht wohl. Tatsächlich können sich Menschen mit Fieber so schwach fühlen, dass sie sich nicht mehr bewegen können. Die Frage ist dann: Was ist richtig, wenn jemand Fieber hat, eine heiße Kompresse oder eine kalte Kompresse? Die Antwort sind heiße Kompressen. Wenn eine heiße Kompresse auf eine Körperstelle wie Stirn, Achselfalten oder Brust gelegt wird, nimmt der Hypothalamus im Gehirn die Umgebung als "heiß" wahr. So reagiert der Hypothalamus, indem er die Körpertemperatur senkt, so dass er "kühler" ist. Also statt eines Eisbeutels die richtige Antwort zur Fieberlinderung, sondern eine heiße Kompresse.

Verfahren zum Verabreichen einer heißen Kompresse

Denken Sie daran, dass das Auftragen einer heißen Kompresse manchmal schwieriger oder schwieriger ist als ein Eisbeutel. Es ist mehr Sorgfalt erforderlich, damit das verwendete Wasser nicht zu heiß ist und die Haut verbrennt. Der Trick, bereiten Sie zuerst ein weiches Tuch und eine Schüssel mit warmem Wasser vor. Nicht überhitzen oder gar kochen. Weichen Sie das Tuch dann in warmem Wasser ein, damit es als heiße Kompresse verwendet werden kann. Kleben Sie es auf das gewünschte Körperteil, bis die Temperatur sinkt. Wenn jemand hohes Fieber hat, ändert die heiße Kompresse normalerweise die Temperatur aufgrund des direkten Kontakts mit der Haut schnell. Weichen Sie das Tuch immer wieder in heißem Wasser ein und legen Sie es auf die gewünschte Körperstelle, nicht nur auf die Stirn. Wenn das Wasser kalt ist, ersetzen Sie es durch noch heißes.

Schritte zur Fiebersenkung

Abgesehen von heißen Kompressen gibt es noch andere Dinge, die Sie tun können, um das Fieber zu senken. Aber denken Sie daran, wenn Sie versuchen, die Umgebung "heiß" zu machen, übertreiben Sie es nicht. Weichen Sie beispielsweise nicht in Eiswasser ein, wenn Sie Fieber haben. Es mag den Anschein haben, dass ein Eisbad der richtige Weg ist, um die Körpertemperatur zu senken, aber das ist falsch. Stattdessen senkt das Baden oder Duschen mit Eiswasser die Körpertemperatur vorübergehend, steigt aber schnell wieder an. Tatsächlich kann es dazu führen, dass eine Person zittert und länger anhaltendes Fieber hat. Stellen Sie also sicher, dass Sie einige dieser sicheren Schritte unternehmen, wenn Sie versuchen, Ihr Fieber zu senken:
  • In warmem Wasser einweichen, nicht in kaltem Wasser
  • Dünne und nicht zu dicke Kleidung tragen
  • Vermeiden Sie es, Decken in Schichten zu tragen, während Sie sich ausruhen
  • Trinken Sie viel Wasser bei Zimmertemperatur
  • Essen Sie etwas Kaltes wie Joghurt oder Eis am Stiel
  • Sorgen Sie für eine kühle Raumtemperatur und eine gleichmäßige Luftzirkulation
Sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen ist Fieber kein Grund zur Sorge. Im Allgemeinen sinkt das Fieber von selbst, wenn das Immunsystem mit der "Bekämpfung" des Virus oder der Bakterien fertig ist. Lässt sich das Fieber ohne Medikationsunterbrechung noch halten, wird der Abwehrprozess des Körpers optimaler. Wenn das Fieber jedoch länger als 3 Tage anhält und trotz Einnahme von fiebersenkenden Medikamenten nicht sinkt, ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen.