Probleme Bilirubin-Stoffwechsel, Ihr Leben kann unruhig sein

Bilirubin ist eine Substanz, die beim Abbau von Erythrozyten oder roten Blutkörperchen entsteht. Bilirubin spielt eine Rolle als gelbe Farbe in Urin und Kot. Wenn zu viel Bilirubin vorhanden ist, kann diese Verbindung für den Körper giftig sein. Obwohl der Körper über ein System zur Entgiftung verfügt, ist dieser Prozess noch nicht vollständig verstanden. Tatsächlich ist es entscheidend, die Auswirkungen von überschüssigem Bilirubin zu kennen.

Bilirubinstoffwechsel im Körper

Die Teilung der roten Blutkörperchen produziert Bilirubin. Diese Stoffe wandern dann durch die Leber und werden in den Gallengängen gespeichert. Natürlich speichert der Körper Bilirubin nicht ewig. Diese Verbindung wird zusammen mit dem Kot ausgeschieden. Darüber hinaus kommt die braune Farbe des Stuhls von Bilirubin, das braune und gelbe Pigmente hat. Im Allgemeinen lässt sich der Weg des Bilirubins von der Bildung bis zum Verlassen des Körpers in folgende Phasen einteilen:
  • Bilirubinbildungsphase

Rote Blutkörperchen haben eine Lebensdauer von etwa 120 Tagen und regenerieren sich ständig. Der Gehalt an Hämoglobin darin, der dafür verantwortlich ist, Sauerstoff durch den Körper zu transportieren. Dieser Sauerstoff wird dann in Bilirubin und andere Stoffe zerlegt.
  • Phasen der Reise zum Herzen

Bilirubin wird dann von einem einfachen Protein namens Albumin getragen. Wenn es die Leber erreicht, wird das Bilirubin konjugiert. Das heißt, dieser Stoff ist wasserlöslich, damit er aus dem Körper entfernt werden kann. Wenn es nicht konjugiert ist, ist Bilirubin für den Körper giftig. Zum Beispiel, wenn es bestimmte Hindernisse gibt, wenn dieser Stoff freigesetzt wird. Diese Störungen können hohe Bilirubinspiegel im Körper auslösen. Dieser Zustand tritt auf, wenn eine Person hämolytische Anämie hat. Hämolytische Anämie tritt auf, wenn rote Blutkörperchen schneller zerstört als gebildet werden. Diese Phase wird normalerweise als Vorleberphase bezeichnet.
  • Phase im Herzen

Diese Phase hängt von der Leistungsfähigkeit der Leber ab. Wenn diese Organe normal funktionieren, wird Bilirubin vom Körper leicht ausgeschieden. Wenn die Leberfunktion jedoch beeinträchtigt ist, löst sich Bilirubin möglicherweise nicht in Wasser auf. Dadurch reichern sich diese Stoffe in der Leber an.
  • Die Phase nach dem Verlassen des Herzens

Nach dem Verlassen der Leber kann der Bilirubinspiegel hoch sein, da er nicht ausgeschieden werden kann. Dieser Zustand tritt aufgrund einer Verstopfung der Gallenblase auf. Diese Blockade tritt auf, wenn eine Person an medizinischen Störungen leidet, die Gallensteine, Entzündungen oder Krebs und Entzündungen der Bauchspeicheldrüse umfassen.

Wie hoch ist der normale Bilirubinspiegel im Körper?

Um die Menge an Bilirubin im Körper herauszufinden, können Sie eine ärztliche Untersuchung durchführen. Dieser Test auf den Bilirubinspiegel führt im Allgemeinen zu einer Gesamtmessung dieser Substanz im Körper. Bei Erwachsenen über 18 Jahren beträgt der Normalwert 1,2 Milligramm pro Deziliter (mg/dl) Blut. Bei Kindern unter 18 Jahren beträgt die normale Rate 1 mg/dl. In der Zwischenzeit sollte der normale Spiegel von konjugiertem Bilirubin weniger als 0,3 mg/dl Blut betragen. Nach Geschlecht neigen Männer dazu, etwas höhere Bilirubinspiegel zu haben als Frauen.

Ursachen für einen gestörten Bilirubinstoffwechsel

Eine Störung des Bilirubinstoffwechsels im Körper kann dazu führen, dass der Gehalt zu hoch oder zu niedrig ist. Dieser Zustand kann verursacht werden durch:

1. Ursachen für zu hohe Bilirubinspiegel

  • Anämie oder niedriges Blut
  • Leberzirrhose
  • Reaktion auf Bluttransfusionen
  • Hepatitis
  • Reaktionen auf bestimmte Medikamente
  • Alkoholische Lebererkrankung
  • Gallensteine
Auch bei Neugeborenen sind hohe Bilirubinspiegel üblich. Dieser Zustand wird als Gelbsucht (Gelbsucht) bezeichnet.Gelbsucht) Fast die Hälfte der Babys erlebt es in der ersten Geburtswoche. Übermäßiges Bilirubin bei Säuglingen kann für das Nervensystem des Babys giftig sein. Nicht weniger beängstigend, kann zu viel Bilirubin auch Gehirnschäden bei Ihrem Kleinen verursachen. Aber zum Glück ist die meiste Gelbsucht bei Säuglingen nicht tödlich, wenn sie schnell behandelt wird.

2. Ursachen für zu niedrige Bilirubinspiegel

Bei manchen Menschen können Bilirubinspiegel unter dem Normalwert auftreten. Einige der Ursachen für diesen Zustand sind:
  • Verzehr von koffeinhaltigen Speisen oder Getränken
  • Einnahme von Salicylaten oder nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten wie Aspirin
  • Konsumieren Barbiturat oder Beruhigungsmittel
Trotzdem ist die Auswirkung eines niedrigen Bilirubinspiegels auf die Gesundheit nicht eindeutig bekannt. Einige Studien sagen jedoch, dass diese Substanz wie ein Antioxidans wirkt. Antioxidantien sind nützlich, um Körperzellen vor Schäden zu schützen. Da seine Funktion der von Antioxidantien ähnelt, wird befürchtet, dass ein Mangel an Bilirubin das Risiko einer Person erhöhen kann, an folgenden Erkrankungen zu leiden:
  • Colitis ulcerosa
  • Koronare Herzerkrankung
  • Läsionen im Gehirn
  • Schlaganfall
  • Diabetische Retinopathie
Die Aufrechterhaltung des normalen Bilirubinstoffwechsels erfordert eine optimale Anstrengung. Aber seien Sie versichert, dass jede Anstrengung, die Sie unternehmen, die erzielten Ergebnisse wert ist. Möchten Sie mehr über den Stoffwechsel von Bilirubin und anderen Stoffen im Körper erfahren? Es kann gebendirekte Rücksprache mit einem Arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.