Ashtanga Yoga Vorteile für Ihre körperliche und geistige Gesundheit

Ashtanga Yoga kommt vom Sanskrit-Wort Ashtanga, was „acht Glieder“ bedeutet und basiert auf acht Prinzipien, nämlich Konzentration, Haltung, moralische Disziplin, Atemkontrolle, Selbstbeherrschung, Meditation, Hemmung der Sinne und Ekstase. Ashtanga Yoga hat zwei Arten von Kursen, nämlich geführte Klasse oder lehrergeführte Klassen und Mysore-Klassen. Von Lehrern geleitete Kurse sind im Allgemeinen eher für Anfänger geeignet, da es einen Lehrer/Ausbilder gibt, der sie von der Körperhaltung bis zur Atmung führt. Während der Mysore-Kurs unabhängiger ist, wird er normalerweise von denen praktiziert, die bereits mit diesem Yoga vertraut sind. In dieser Klasse führen die Teilnehmer eine Bewegungsfolge aus, die auf dem Auswendiglernen basiert.

Ashtanga Yoga-Bewegungen

Als Anfänger finden Sie hier einige interessante Ashtanga-Yoga-Bewegungen, die Sie lernen können.

1. Tadasana oder Bergpose

Diese Bewegung ist die Anfangsbewegung im Yoga. Diese Bewegung ist eine Möglichkeit, Ihre Körperteile in jeder Bewegung ideal zu arrangieren. Stellen Sie sich für diese Bewegung in eine aufrechte Position, drücken Sie Ihre Brust nach vorne und bringen Sie Ihre Schultern nach hinten. Dann richten Sie Ihre Füße schulterbreit auseinander, stellen Sie sicher, dass Ihre Wirbelsäule gestreckt ist und Ihr Gewicht auf Ihren Fersen liegt.

2. Ardha uttanasana oder halbe Vorwärtsbeuge

Nachdem Sie Tadasana gemacht haben, ist die nächste Bewegung Ardha Uttanasana. Heben Sie in der Tadasana-Position Ihre Hände über Ihren Kopf und atmen Sie dann aus, während Sie Ihre Hände zu den Vorderseiten Ihrer Füße senken. Dann atmen Sie ein, während Sie Ihren Kopf leicht anheben und Ihre Schultern ziehen, um Ihren Rücken wie einen Tisch gerade zu machen.

3. Ashtanga namaskara oder Knie, Brust und Kinn

Nach der ardha uttanasana-Bewegung ziehen Sie Ihre Füße einen nach dem anderen zurück, wobei sich beide Hände nach vorne parallel zu den Schultern abstützen, so dass sie eine Plankenposition bilden. Senken Sie dann Ihre Knie mit nach unten gebeugten Zehen auf die Matte, beugen Sie dann langsam die Ellbogen und senken Sie Brust und Kinn auf den Boden. Achte darauf, dass deine Schultern nicht auf der Matte ruhen.

4. Bhujangasana oder Kobra-Pose

Diese Yoga-Bewegung kann dir helfen, deine Rückenkraft aufzubauen. Senken Sie Brust und Körper aus einer Plankenposition nach unten und strecken Sie dann Ihre Zehen, sodass Sie auf den Fußrücken ruhen. Heben Sie dann Ihre Brust an, sodass Ihr Rücken leicht gebeugt ist. In dieser Position ruht Ihr Gewicht auf Ihren Händen, Oberschenkeln und Fußrücken. Achte darauf, dass du deine Schultern bei dieser Bewegung nach hinten hältst.

5. Abwärts gerichteter Hund

Nach Kobra-Pose, ziehen Sie Ihren Körper nach hinten oder zu Ihren Füßen, wobei sich Ihre Handflächen und Füße nicht bewegen, so dass Ihr Körper die Form eines A hat. In dieser Position halten Sie einen Teil Ihres Gewichts auf Ihren Füßen. [[Ähnlicher Artikel]]

Vorteile von Ashtanga-Yoga

Es gibt mehrere Vorteile, die Sie aus Ashtanga Yoga ziehen können, von Vorteilen für die körperliche bis hin zur geistigen Gesundheit. Zu den Vorteilen von Ashtanga Yoga für die psychische Gesundheit gehören die Steigerung des Selbstvertrauens, der Unabhängigkeit, die Verbesserung des Gedächtnisses, der Konzentration und der Steigerung der Gehirnleistung. Auch insgesamt kann Yoga durch seine entspannende Wirkung beim Stressabbau helfen. Einige Studien zeigen auch, dass Frauen, die drei Monate lang Yoga machen, eine Abnahme des Cortisolspiegels im Körper erfahren. Eine andere Studie ergab auch, dass Yoga zweimal pro Woche für zwei Monate das Angstniveau bei Patienten mit Angststörungen reduzieren kann. Ashtanga Yoga bietet nicht nur Vorteile für die psychische Gesundheit, sondern auch Vorteile für Ihre körperliche Gesundheit, wie z. B. die Entspannung steifer Muskeln und die Entgiftung des Körpers. Insgesamt zeigen mehrere Studien zu den Vorteilen von Yoga, dass diese Übung das Potenzial hat, Entzündungen im Körper zu reduzieren und durch Entzündungen verursachte Krankheiten zu verhindern. Darüber hinaus gilt Yoga als in der Lage, chronische Schmerzen, die durch Arthritis oder Verletzungen verursacht werden, zu lindern, die Schlafqualität zu verbessern und das Gleichgewicht und die Flexibilität zu verbessern. Ashtanga Yoga verwendet auch spezielle Atemtechniken, von denen angenommen wird, dass sie helfen, den Geist zu fokussieren und den Atemfluss durch den Körper zu kontrollieren. Wenn Sie an dieser Übung interessiert sind, sollten Sie versuchen, einen Lehrer zu finden oder einen Yoga-Kurs zu besuchen. Das Ziel ist, dass Sie sich ein Bild von der Bewegung machen können und welche Körperteile Aufmerksamkeit benötigen, während Sie Verletzungen minimieren.