Diese 4 Ursachen für klebrigen Darm können nicht ignoriert werden

Darmadhäsionen sind ein Zustand, bei dem Darmgewebe durch die Bildung von Wunden an der Bauchdecke verklebt oder zusammenklebt. Dieser Zustand tritt auf, weil die klebrige Wundoberfläche dazu führt, dass Darmgewebe leicht verklebt. Klebriger Darm wird oft durch Infektionen, Operationen oder Bestrahlungen ausgelöst. Bei den meisten Menschen mit diesem Problem treten keine Symptome auf, es kann jedoch auch zu Beschwerden und anhaltenden Bauchschmerzen führen. Lassen Sie uns mehr über die verschiedenen Ursachen von klebrigem Darm erfahren, damit wir sie antizipieren können.

Ursachen von klebrigem Darm

Hier sind eine Reihe von Ursachen für einen klebrigen Darm, die Sie beachten sollten:
  • Magenchirurgie

Darmverklebungen treten häufiger nach Bauchoperationen auf. Dieser Zustand betrifft sogar 9 von 10 Menschen, die damit leben. Darüber hinaus besteht bei Menschen mit einem klebrigen Darm ein höheres Risiko für Symptome und Komplikationen. Trotzdem kann dieses Problem auch bei Menschen auftreten, die sich keiner Operation unterziehen, obwohl dies seltener ist.
  • Entzündung oder Infektion im Magen

Eine Entzündung oder Infektion des Darms kann zu einem klebrigen Darm führen. Mehrere Erkrankungen, die eine Entzündung oder Infektion im Magen verursachen, wie Darmtuberkulose, Morbus Crohn, Divertikulitis oder Peritonitis, können ebenfalls Darmverwachsungen auslösen. Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung, die eine Entzündung der Schleimhaut des Verdauungstraktes verursacht. Unter Divertikulitis versteht man eine Entzündung oder Infektion der Säcke im Verdauungstrakt, insbesondere des Dickdarms. In der Zwischenzeit ist Peritonitis eine Entzündung der dünnen Schicht, die die Bauchdecke auskleidet.
  • Spezifische Behandlung

Peritonealdialyse (Bauchdialyse) Verfahren zur Behandlung von Nierenversagen und abdominopelvine (Bauch- und Becken-) Strahlentherapie zur Behandlung von Krebs können ebenfalls einen klebrigen Darm auslösen.
  • Angeborene

Darmverklebungen können bereits seit der Geburt des Kindes auftreten, in manchen Fällen sind Darmverklebungen angeborene Erkrankungen. Besprechen Sie die geeignete Behandlung mit Ihrem Geburtshelfer, wenn dies bei Kindern auftritt. Darmverklebungen können bei den Betroffenen eine Reihe von Symptomen verursachen, darunter Bauchschmerzen, Blähungen, Magenkrämpfe, Verstopfung oder Durchfall, bis hin zu Schmerzen beim Stuhlgang. Bei unsachgemäßer Behandlung können Darmverwachsungen zu Komplikationen in Form eines Darmverschlusses führen. Darmverschluss ist eine Blockade im Dünndarm oder Dickdarm, die den Durchgang von Nahrung, Flüssigkeit, Luft und Kot verhindert. Dieser Zustand kann auch dazu führen, dass der Blutfluss zum Darm blockiert wird, was zum lebensbedrohlichen Tod des Darmgewebes führt. [[Ähnlicher Artikel]]

Behandlung von Darmverwachsungen

Darmadhäsionen bedürfen im Allgemeinen keiner besonderen Behandlung, wenn sie keine Symptome verursachen. Wenn Symptome auftreten, entfernt der Arzt den klebrigen Darm durch eine Laparoskopie oder eine offene Operation. Leider kann diese Operation auch zur Bildung neuer Wunden führen. Konsultieren Sie daher Ihren Arzt über die möglichen Risiken, die auftreten können. In der Zwischenzeit sollten Sie, wenn Darmverwachsungen zu einer Obstruktion führen, sofort einen Arzt aufsuchen. In der Regel wird ein Test durchgeführt, um festzustellen, ob eine Notoperation erforderlich ist oder nicht. Eine Operation wird durchgeführt, um den klebrigen Darm zu entfernen.Bei einer Notoperation löst der Chirurg die Verklebungen und entfernt die Verstopfung im Darm. Wenn Sie jedoch keine Operation benötigen, wird Ihr Arzt zuerst die Blockade entfernen.Wenn Sie eines der Symptome bemerken, insbesondere anhaltende Bauchschmerzen nach einer Bauchoperation, eine Entzündung oder Infektion des Magens haben oder bestimmte Medikamente einnehmen, wenden Sie sich an Ihren Arzt Arzt für eine Diagnose und Behandlung. Dieser Zustand kann von Person zu Person variieren. Sprechen Sie daher immer mit Ihrem Arzt über die beste Behandlung Ihrer Beschwerden. Bei weiteren Fragen zu Darmverwachsungen, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play .