Rückenschmerzen, diese Ursachen und wie man sie behandelt

Rückenschmerzen sind eine sensorische Empfindung, die sich aufgrund von Gewebeschäden in oder um die Wirbelsäule unangenehm anfühlt. Im Allgemeinen sind die Symptome von Rückenschmerzen Schmerzen, die oft kommen und gehen und sich nachts verschlimmern. Im Allgemeinen können diese Schmerzen oder Rückenschmerzen auch durch anstrengende Aktivität ausgelöst werden; nicht ideale Haltung beim Sitzen, Stehen oder Bücken; und verschiedene andere Ursachen. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Übersichten zu Symptomen, Ursachen und Behandlung von Rückenschmerzen.

Symptome von Rückenschmerzen

Jeder erlebt Rückenschmerzen anders als jeder andere. Deshalb sind die meist auftretenden Symptome von Rückenschmerzen sehr vielfältig, wie zum Beispiel:
  • Anhaltende Schmerzen oder Steifheit entlang der Wirbelsäule, vom Nackenansatz bis zum Steißbein.
  • Ein stechendes Gefühl im Nacken, oberen Rücken und unteren Rücken.
  • Chronische Schmerzen im mittleren oder unteren Rückenbereich, insbesondere nach langem Sitzen oder Stehen.
  • Rückenschmerzen, die vom unteren Rücken in das Gesäß ausstrahlen, sowie in die Rückseite der Oberschenkel, Waden bis zu den Füßen.
  • Unfähig, gerade aufzustehen und Schmerzen oder Muskelkrämpfe im unteren Rückenbereich zu haben, wenn Sie versuchen zu stehen.

Ursachen von Rückenschmerzen

Die Ursachen für Rückenschmerzen sind vielfältig und reichen von täglichen Aktivitäten, schlechten Gewohnheiten bis hin zu schlechter Körperhaltung. Darüber hinaus können Rückenschmerzen auch als Folge von Unfällen, Muskelkrämpfen, bis hin zu Verletzungen beim Sport auftreten. Obwohl sie unterschiedliche Ursachen haben, sind die Symptome, die bei Menschen mit Rückenschmerzen auftreten, relativ gleich. Laut dem National Institute of Health sind akute Kreuzschmerzen im Allgemeinen mechanisch. Dies bedeutet, dass die Komponenten des Rückens (Wirbelsäule, Muskeln, Bandscheiben und Nerven) gestört sind. Einige Beispiele für mechanische Ursachen von Kreuzschmerzen sind:

1. Angeborene Rückenschmerzen

  • Skelettunregelmäßigkeiten wie Skoliose (Krümmung der Wirbelsäule), Lordose (abnorme Krümmung des unteren Rückens), Kyphose (übermäßige äußere Krümmung der Wirbelsäule) und andere angeborene Anomalien der Wirbelsäule.
  • Spina bifida, die eine unvollständige Entwicklung des Rückenmarks beinhaltet, kann Probleme mit Fehlbildungen der Wirbelsäule, abnormalen Empfindungen und sogar Lähmungen verursachen.

2. Rückenschmerzen aufgrund von Verletzungen

  • Verstauchungen (gestreckte oder gerissene Bänder), Zerrungen (Tränen in Sehnen oder Muskeln) und Krämpfe (plötzliche Kontraktionen eines Muskels oder einer Muskelgruppe).
  • Verletzungen Traumata wie beim Sport, Autounfälle, Stürze, die Sehnen, Bänder oder Muskeln verletzen, Schmerzen verursachen und Druck auf die Wirbelsäule ausüben und zu Bandscheibenvorfällen oder Hernien führen.

3. Rückenschmerzen aufgrund degenerativer Probleme

  • Eine Bandscheibendegeneration tritt auf, wenn sich die normalerweise elastischen Bandscheiben altersbedingt abnutzen und ihre Tragfähigkeit verlieren.
  • Spondylose, eine häufige Degeneration der Wirbelsäule, die mit der normalen Abnutzung der Gelenke, Bandscheiben und Knochen der Wirbelsäule mit dem Alter verbunden ist.
  • Arthritis oder andere entzündliche Erkrankungen der Wirbelsäule, einschließlich Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis und Spondylitis, Entzündung der Wirbelsäule.

4. Rückenschmerzen durch Nerven und Rückenmark

  • Rückenmarkskompression, Entzündung und Verletzung.
  • Ischias (auch genannt) Radikulopathie) wird durch etwas Druck auf den Ischiasnerv verursacht, der durch das Gesäß verläuft und sich über die Rückseite des Beines erstreckt. Menschen mit Ischias können unter Rückenschmerzen mit einem brennenden Gefühl in Kombination mit Schmerzen durch das Gesäß und ein Bein leiden.
  • Spinalkanalstenose, eine Verengung der Wirbelsäule, die Druck auf das Rückenmark und die Nerven ausübt.
  • Spondylolisthesis tritt auf, wenn die untere Wirbelsäule verrutscht und die Nerven, die die Wirbelsäule verlassen, eingeklemmt werden.
  • Hernien können auftreten, wenn die Bandscheibe komprimiert wird und hervorsteht.
  • Infektionen der Wirbelsäule.
  • Das Cauda-equina-Syndrom tritt auf, wenn ein Bandscheibenvorfall in die Wirbelsäule drückt und Druck auf die lumbalen und sakralen Nervenwurzeln ausübt. Bleibende neurologische Schäden können auftreten, wenn dieses Syndrom nicht behandelt wird.
  • Osteoporose (eine fortschreitende Abnahme der Knochendichte und -stärke, die zu schmerzhaften Wirbelfrakturen führen kann).

5. Rückenschmerzen, die nicht direkt von der Wirbelsäule betroffen sind

  • Nierensteine ​​können starke Schmerzen im unteren Rücken verursachen, normalerweise auf einer Seite.
  • Endometriose (Ansammlung von Gebärmuttergewebe an Stellen außerhalb der Gebärmutter).
  • Fibromyalgie (ein chronisches Schmerzsyndrom mit weit verbreiteten Muskelschmerzen und Müdigkeit).
  • Ein Tumor, der auf die Wirbelsäule oder das Rückenmark und Nerven oder an der Außenseite der Wirbelsäule an anderer Stelle im Rücken drückt oder diese zerstört.
  • Schwangerschaft (Rückensymptome verschwinden nach der Geburt fast immer vollständig).

Behandlung von Rückenschmerzen

Bei normalen Rückenschmerzen können Sie diese auf folgende Weise überwinden:
  • Aktiv trainieren. Aktiv zu sein und Sport zu treiben sind wichtige Wege, um Ihre Knochen und Muskeln wieder flexibel und entspannt zu bekommen. Vergessen Sie nicht, Ihren Arzt oder Ausbilder zu Ihrem Zustand zu konsultieren. Auf diese Weise erhalten Sie Anweisungen, wie Sie richtig trainieren können.

  • Nimm Schmerzmittel. Wenn die Schmerzen wirklich unerträglich sind, können Sie einige Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen nehmen.

  • Nehmen Sie Vitamin B12 ein. Sie können auch Vitamin B12 zur Überwindung geben. In diesem Fall kann Vitamin B12 Vorteile bei der Regeneration von Nerven in der geschädigten oder verletzten Wirbelsäule bieten.

  • Achten Sie auf die Körperhaltung. Vergessen Sie nicht, Ihren Körper immer in einer idealen Haltung zu halten. Diese Haltung gilt nicht nur beim Stehen, Gehen und Sitzen. Die Haltung während des Schlafens beeinflusst auch stark die Schmerzen in der Wirbelsäule, die durch ein unsachgemäßes Bett verursacht werden können.

  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Rückenschmerzen wirklich unerträglich sind, suchen Sie sofort einen Arzt auf, um die richtige Behandlung zu erhalten.

  • Der Weg, um mit Rückenschmerzen umzugehen, den Sie als nächstes versuchen können, besteht darin, ein ideales Körpergewicht zu halten. Dies liegt daran, dass Übergewicht zusätzlichen Druck auf Ihren Rücken ausüben kann. Versuchen Sie daher, bei körperlicher Aktivität fleißig zu sein und auf Ihre Ernährung zu achten, damit Ihr Gewicht gehalten werden kann.

  • Die nächste Möglichkeit, mit Rückenschmerzen umzugehen, ist die Einnahme von Vitamin D. Denn Vitamin D ist für die Knochengesundheit sehr wichtig. Dieses Vitamin kann durch Sonnenbaden oder den Verzehr von Lebensmitteln, die es enthalten, erreicht werden.
Dies sind einige Rezensionen über die Symptome, Ursachen und Behandlung von Rückenschmerzen, die Sie kennen sollten. Auf diese Weise können Sie hoffentlich die richtigen Maßnahmen ergreifen, wenn Sie das Gefühl haben, dass mit Rückenschmerzen oder Schmerzen etwas nicht stimmt.