7 Arten von Schlafstörungen außer Schlaflosigkeit erkennen

Schlaf ist sicherlich eine Notwendigkeit für jeden. Beim Schlafen ruht sich der Körper aus, um Energie zu tanken. Darüber hinaus kann Schlaf auch dazu beitragen, die Immunität zu stärken, das Gedächtnis zu schärfen und das Wachstum zu unterstützen. Die National Sleep Foundation empfiehlt Erwachsenen, 7–9 Stunden pro Tag oder nicht weniger als 6 Stunden pro Tag zu schlafen. Während die älteren (über 64 Jahre) 7-8 Stunden pro Tag sind. Leider kann nicht jeder gut schlafen. Bei manchen Menschen können Schlafstörungen auftreten, die die Qualität und Quantität des Schlafs beeinträchtigen können. Einige bedrohen sogar die Sicherheit des Lebens.

Arten von Schlafstörungen

Eine Schlafstörung ist nicht nur frustrierend, sondern kann auch Auswirkungen auf Ihr tägliches Leben haben. Es gibt verschiedene Arten von Schlafstörungen, die auftreten können, darunter:

1. Schlaflosigkeit

Schlaflosigkeit ist die häufigste Schlafstörung. Chronische Schlaflosigkeit tritt bei 10 % der Erwachsenen auf, während akute Schlaflosigkeit bei 25 % der Erwachsenen auftritt. Dieser Zustand führt dazu, dass Sie nicht genug Schlaf bekommen, sodass Sie den ganzen Tag über oft gähnen. Akute Schlaflosigkeit tritt nur über einen kurzen Zeitraum auf, während chronische Schlaflosigkeit über einen langen Zeitraum an mindestens drei Nächten pro Woche für mindestens drei Monate auftritt. Es gibt auch familiäre tödliche Schlaflosigkeit, nämlich schwere Schlaflosigkeit, die in der Familie liegt, so dass sich seine Gesundheit verschlechtern kann. Schlaflosigkeit kann viele Formen annehmen, manche verbringen mehr als 30 Minuten damit, zu schlafen. Manche wachen jedoch oft auf und können nicht mehr schlafen. Je nach Ursache gibt es zwei Arten von Schlaflosigkeit:
  • Primäre Schlaflosigkeit ist Schlaflosigkeit, die nicht mit einer Krankheit zusammenhängt
  • Sekundäre Schlaflosigkeit ist Schlaflosigkeit, die durch gesundheitliche Probleme wie Autoimmunerkrankungen, Magenbeschwerden, Depressionen, Asthma, Krebs usw. verursacht wird.

2. Schlafapnoe

Schlafapnoe ist ein Zustand, bei dem die Atmung während des Schlafs stoppt. Diese Schlafstörung tritt auf, wenn die oberen Atemwege blockiert sind und der Atmungsprozess behindert. Jemand, der erlebt hat Schlafapnoe wird mehrmals pro Stunde für 10 Sekunden oder länger aufhören zu atmen. Dadurch sinkt der Sauerstoffgehalt im Blut. Wenn der Körper spürt, dass es passiert, werden Sie aufwachen, damit Sie wieder atmen können. In schweren Fällen, Schlafapnoe kann zu Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, Schlaganfall oder plötzlichem Tod führen.

3. Parasomnie

Parasomnien sind Schlafstörungen, die durch ein abnormales Schlafverhalten gekennzeichnet sind. Die häufigsten Formen von Parasomnien sind: Schlafschrecken , Schlafwandeln, Essen im Schlaf, Sex im Schlaf, Schlafreden (delirierend), Stöhnen, Bettnässen, Zähneknirschen und Schlafstörungen schnelle Augenbewegungen. Selbst in schweren Fällen kann dieser Zustand dazu führen, dass eine Person unbewusst hinfällt oder scharfe Gegenstände aufhebt. Parasomnien können durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, wie zum Beispiel Stress, Traumata, Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, Drogen- oder Alkoholkonsum.

4. Schlaflähmung

Schlaflähmung Auch bekannt als "Lähmung" ist eine Schlafstörung, die dazu führt, dass Sie sich während des Übergangs zwischen Schlaf und Wachzustand gelähmt oder bewegungsunfähig fühlen. Dieser Zustand wird auch oft von schrecklichen Halluzinationen begleitet und von Geistern angesprochen. Schlaflähmung Etwa 25 % der Menschen erleben sie mindestens einmal in ihrem Leben. Im Allgemeinen dauert die Dauer dieser Bedingung nur wenige Minuten.

5. Narkolepsie

Narkolepsie ist eine Schlafstörung, die durch übermäßige Tagesschläfrigkeit gekennzeichnet ist. Dies kann dazu führen, dass Sie in unangemessenen Situationen einschlafen, z. B. während der Arbeit oder beim Autofahren. Darüber hinaus kann die Narkolepsie auch von anderen Symptomen begleitet sein, wie z. B. plötzlicher Verlust der Muskelkraft, Schlaflähmung , und hypnagoge Halluzinationen . Es wird angenommen, dass diese gefährliche Schlafstörung auf einen Mangel an einer Gehirnchemikalie namens Hypocretin zurückzuführen ist, die das Bewusstsein erhöht und die Muskelkraft erhält. Ein Mangel an diesen Chemikalien wird durch Autoimmunprozesse, Genetik oder Schäden am Gehirn ausgelöst.

6. Restless-Legs-Syndrom

Das Restless-Legs-Syndrom ist eine neurologische Erkrankung, die durch unwillkürliche Beinbewegungen im Schlaf gekennzeichnet ist. Dieser Zustand kann auch Schmerzen, Brennen, Kribbeln oder ein in Ihre Beine, Waden und Oberschenkel krabbelndes Insekt verursachen. Das Restless-Legs-Syndrom kann das Einschlafen erschweren, nicht gut schlafen oder Sie wecken, wenn Sie schlafen. Das Bewegen deiner Füße kann dir helfen, das Gefühl loszuwerden.

7. Circadiane Rhythmusstörungen

Eine zirkadiane Rhythmusstörung ist ein Zustand, der auftreten kann, weil die biologische Uhr des Körpers nicht im Einklang mit der Umwelt steht und Tag und Nacht nicht unterscheiden kann. Dieser Zustand kann aufgrund von Blindheit auftreten, Jetlag , oder Schicht Arbeit. Diese Diskrepanz kann zu unpassenden Zeiten zu Schlaflosigkeit oder übermäßiger Schläfrigkeit führen. Während der zirkadiane Rhythmus sehr wichtig ist, um zu bestimmen, wann man einschläft und wann man aufwacht. [[Ähnlicher Artikel]]

Gesunde NotizQ

Schlafstörungen können dazu führen, dass sich Ihre körperliche und geistige Gesundheit verschlechtert. Daher sollten Sie bei Schlafstörungen einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird die Ursache und die geeignete Behandlung Ihrer Beschwerden feststellen.