Erfahren Sie, was Oxalsäure und ihre Wirkung auf die Nieren ist

Nierensteine ​​sind Erkrankungen der Harnwege, die entsetzliche Schmerzen verursachen können. Diese Krankheit ist eng mit einer Verbindung namens Oxalat und Oxalsäure verwandt. Oxalsäure ist in vielen gesunden Lebensmitteln enthalten, die wir konsumieren. Sollten Sie diese gesunden Lebensmittel vermeiden?

Was ist Oxalsäure?

Oxalsäure ist eine natürlich vorkommende Verbindung, die in einer Vielzahl von pflanzlichen Lebensmitteln vorkommt. Zu diesen Lebensmitteln gehören Gemüse, Obst, Nüsse, Samen und Kakaobohnen. Oxalsäure kann sich an Mineralien in Pflanzen binden und Verbindungen bilden, die Oxalate genannt werden. Der Körper kann Oxalat aus der Nahrung aufnehmen und auch selbst herstellen. Beispielsweise kann Vitamin C bei der Verdauung durch den Körper in Oxalat umgewandelt werden. Oxalat, das in den Körper gelangt, kann sich an Mineralien binden, so dass andere Verbindungen gebildet werden. In Verbindung mit Eisen wird die gebildete Verbindung Eisenoxalat genannt. Oder, wenn es an Kalzium bindet, wird die gebildete Verbindung Kalziumoxalat genannt. Die Bildung von Verbindungen wie Calciumoxalat erfolgt am häufigsten im Dickdarm, es gibt jedoch auch solche, die in den Nieren und anderen Verdauungstrakten gebildet werden. Diese Oxalatverbindungen können beim Stuhlgang oder beim Wasserlassen entfernt werden. Für manche Menschen, deren Körper empfindlich sind, ist der Verzehr von Nahrungsmitteln mit hohem Oxalatgehalt jedoch mit dem Risiko von Nierensteinen und anderen Gesundheitsproblemen verbunden.

Gefahren von Oxalsäure und Oxalsäure aus Lebensmitteln

Oxal- und Oxalsäuren können durchaus gesundheitliche Risiken bergen, zum Beispiel:

1. Kann die Mineralstoffaufnahme im Körper reduzieren

Wie oben erwähnt, können Oxalate im Körper an Mineralien binden. Dies birgt die Gefahr von Problemen, da die Mineralstoffe in der Nahrung nicht optimal aufgenommen werden können. Zum Beispiel wird Kalzium in Spinat die Absorption beeinträchtigen, da dieses Lebensmittel auch reich an Oxalat ist. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass nur einige Mineralien aus der Nahrung an Oxalate binden können. Es wurde auch berichtet, dass ballaststoffreiche Diäten die Bindung von Oxalat an Mineralien blockieren.

Wenn Sie Spinat mit einem Glas Milch essen, bindet sich das Kalzium aus der Milch nicht an das Oxalat aus dem Spinat.

2. Risiko der Auslösung von Nierensteinen

Calcium und eine geringe Menge Oxalat sind gleichzeitig in den Harnwegen enthalten. Beide neigen dazu, löslich zu bleiben, sodass sie keine Gesundheitsprobleme verursachen. Leider verbinden sich Oxalat und Calcium in einigen Fällen zu Kristallen. Diese Kristalle können bei manchen Menschen zu Steinen werden, insbesondere wenn der Oxalatspiegel in den Nieren hoch und das Urinvolumen niedrig ist. Calciumoxalat macht etwa 80% der Nierensteine ​​aus, die sich bilden. Kleine Steine ​​sind eigentlich kein Problem. Bei großen Steinen verspürt der Patient jedoch entsetzliche Schmerzen im unteren Rückenbereich – begleitet von Blut im Urin.

3. Hemmt die Nährstoffaufnahme

Übermäßige Oxalatmengen können die Aufnahme von Nährstoffen im Darm beeinträchtigen. Dieser Zustand tritt auf, weil Oxalat leicht an Nährstoffe und verschiedene Mineralien gebunden wird. Spinat ist ein Gemüse, das reich an Eisen, Kalzium und Oxalsäure ist. Obwohl sehr nahrhaft, kann ein übermäßiger Oxalsäuregehalt in Spinat Bindungen mit Eisen und Kalzium eingehen, so dass diese beiden Mineralien vom Körper nicht aufgenommen werden können. Um den Bedarf an Kalzium und Eisen im Körper zu decken, reicht es daher nicht aus, nur Spinat zu essen. Sie sollten auch andere Lebensmittel wie eisenreiches Fleisch und kalziumreiche Milch oder Sojabohnen zu sich nehmen.

Lebensmittel mit hohem Oxalatgehalt

Einige Lebensmittel enthalten einen hohen Oxalatgehalt, insbesondere Lebensmittel aus Pflanzen. Unterdessen enthalten tierische Lebensmittel in der Regel sehr geringe Mengen an Oxalat. Einige Lebensmittel, die reich an Oxalaten sind, sind:
  • Rote Beete
  • Spinat
  • Sternfrucht
  • Kakaopulver
  • Grünkohl
  • Süßkartoffel
  • Erdnüsse
  • Rhabarber

Sollten Sie Lebensmittel vermeiden, die Oxalat enthalten?

Patienten mit Nierensteinen können von Ärzten bei einer oxalatarmen Diät unterstützt werden. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass gesunde Menschen Nein Sie müssen Lebensmittel mit hohem Oxalatgehalt vermeiden. Am Ende sind Oxalate nur Zutaten in Lebensmitteln, die Nein verursachen bei den meisten Menschen Probleme. Lebensmittel mit einem hohen Oxalatgehalt sind auch reich an anderen Nährstoffen, die für den Körper sehr wichtig und lebenswichtig sind. Wenn Sie sich von Nahrungsmitteln wie Gemüse und Obst fernhalten, riskieren Sie nur andere gesundheitliche Probleme. Darüber hinaus können Bakterien im Darm wie z Oxalobacter formigenes können tatsächlich Oxalat als ihre Nahrungszutat verdauen. Diese Bakterien können Oxalat deutlich reduzieren. Bei manchen Menschen ist die Anzahl dieser Bakterien jedoch nicht so groß - wie bei Menschen, die Antibiotika einnehmen. Patienten mit Darmproblemen, wie zum Beispiel Kolitis, haben ebenfalls ein hohes Risiko, Nierensteine ​​zu entwickeln. Eine oxalatarme Ernährung ist nur für Menschen von Vorteil, die Antibiotika einnehmen und eine entzündliche Darmerkrankung haben. Währenddessen muss bei gesunden Menschen eine oxalatarme Diät nicht durchgeführt werden.

So beugen Sie Nierensteinen vor

Nierensteine ​​sind eine vermeidbare Krankheit. Einige der Möglichkeiten, die angewendet werden können, nämlich:
  • Trinken Sie mehr Wasser und öfter
  • Einschränkung der Salzaufnahme, da dies das Risiko einer Kalziumansammlung im Urin erhöhen kann
  • Nicht zu viel Protein konsumieren, da es das Risiko von Nierensteinen erhöhen kann
  • Erhöhen Sie den Kalziumverbrauch. Entgegen der bisher verbreiteten Meinung kann eine geringere Kalziumaufnahme das Risiko von Nierensteinen tatsächlich erhöhen. Wenn Sie oxalatreiche Lebensmittel essen, begleiten Sie sie mit Kalziumquellen wie fettarmer Milch, fettarmem Käse und fettarmem Joghurt.
[[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Oxalsäure und Oxalsäure kommen natürlicherweise in Lebensmitteln vor, insbesondere in Gemüse. Wenn Sie Nierensteine ​​​​haben, Antibiotika einnehmen oder an Kolitis leiden, kann Ihr Arzt eine oxalatarme Diät empfehlen. Bei einer gesunden Körperkondition ist eine oxalatarme Ernährung jedoch nicht notwendig.