7 Ursachen für kalte Füße, dies ist eine wirksame Methode zur Überwindung

Kalte Füße sind eine häufige Erkrankung. Dieses Problem wird in der Regel durch kalte Lufttemperaturen verursacht, gepaart mit dem Zustand der Füße, die nicht durch dicke Kleidung geschützt sind.Kälte Füße werden jedoch nicht nur durch kalte Lufttemperaturen verursacht. Wenn kalte Füße ständig oder ohne ersichtlichen Grund auftreten, kann dieses Problem durch bestimmte Krankheiten oder Zustände verursacht werden. Was sind also die Ursachen für kalte Füße?

Ursachen für kalte Füße

Einige Ursachen für kalte Füße sind vorübergehend und harmlos. Einige können jedoch auf einen ernsteren Gesundheitszustand hinweisen. Einige der Ursachen für kalte Füße, einschließlich:

1. Kalte Temperatur

Wenn sich der Körper in einem Bereich mit kalten Temperaturen befindet, verengen sich die Blutgefäße in den Füßen und Händen. Dies kann die Durchblutung dieser Bereiche verringern und kalte Füße und Hände verursachen. Im Laufe der Zeit kann dieser Zustand auch zu Sauerstoffmangel in den Geweben oder Organen führen, wodurch sie blass oder bläulich werden. Wenn die Temperatur jedoch wärmer wird, erwärmen sich die Füße und Hände und kehren zur Normalität zurück. Wenn der Körper über längere Zeit kalten Temperaturen ausgesetzt ist, kann man erleben Erfrierung. Dieser Zustand, auch Erfrierungen genannt, ist eine Verletzung, die auftritt, wenn übermäßige kalte Temperaturen das Einfrieren der Haut oder des darunter liegenden Gewebes verursachen. Dies kann zu kalten Füßen oder anderen Symptomen wie Hautrötung, Taubheitsgefühl, Schwellung und mehr führen.

2. Durchblutungsstörungen

Eine der häufigsten Ursachen für kalte Füße sind Durchblutungsstörungen. Menschen mit schlechter Durchblutung klagen oft über kalte Füße. Der Zustand kann durch verschiedene Dinge verursacht werden, angefangen von weniger Aktivität, dem Sitzen auf einem Stuhl den ganzen Tag, Rauchen und hohem Cholesterinspiegel, der dazu führen kann, dass die Durchblutung der Beine abnimmt, so dass die Füße kalt werden.

3. Anämie

Anämie ist ein Zustand, bei dem zu wenige normale rote Blutkörperchen im Körper einer Person vorhanden sind. Diese Krankheit kann durch einen Mangel an Eisen, Folsäure oder eine chronische Nierenerkrankung verursacht werden. Bei mittelschwerer bis schwerer Anämie kann eine Anämie dazu führen, dass die Füße des Betroffenen auskühlen.

4. Diabetes

Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für kalte Füße. Häufig kann ein hoher Blutzuckerspiegel zu einer Verengung der Arterien und einer verminderten Durchblutung des Gewebes führen, was zu kalten Füßen führt. Bei manchen Menschen kann Diabetes auch eine diabetische periphere Neuropathie verursachen, bei der es sich um eine Nervenschädigung handelt. Nicht nur kalte Füße, sondern auch andere Symptome, die Betroffene spüren können, nämlich Kribbeln, Kribbeln, Taubheitsgefühl oder brennende Schmerzen in den Beinen und Oberschenkeln.

5. Hypothyreose

Hypothyreose ist eine Erkrankung, bei der der Schilddrüsenhormonspiegel im Körper niedrig ist, was den Stoffwechsel des Körpers beeinträchtigen kann. Ein schlechter Stoffwechsel kann den Kreislauf, die Herzfrequenz und die Körpertemperatur beeinträchtigen, was zu kalten Füßen führen kann. Darüber hinaus können bei Menschen mit Hypothyreose auch andere Symptome wie Gewichtszunahme, Müdigkeit und Gedächtnisprobleme auftreten.

6. Raynaud-Krankheit

Bei der Raynaud-Krankheit verengen sich die Blutgefäße in den Füßen oder Händen, wodurch die Durchblutung eingeschränkt oder beeinträchtigt wird. Dieser Zustand kann Kälte oder Taubheit in den Fingern, Zehen, Ohren oder Nase verursachen. Das Phänomen der Raynaud-Krankheit wird durch kalte Temperaturen und hohen emotionalen Stress ausgelöst.

7. Arteriosklerose-Krankheit

Arteriosklerose ist die Verengung der Arterien durch Plaquebildung. Diese Ansammlung von Plaque erschwert den Blutfluss durch die Arterien und kann in jedem Bereich des Körpers auftreten, einschließlich der Füße. Diese Krankheit kann zu Blut- und Sauerstoffmangel führen, was zu kalten Füßen, Müdigkeit, Muskelschwäche und mehr führt. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie man mit kalten Füßen umgeht

Wenn die Erkältung an Ihren Füßen nur alltäglich ist, müssen Sie sich nur zu Hause behandeln lassen. So können Sie mit kalten Füßen umgehen, um wieder warm zu werden:

1. Bewegen

Bewegung ist der einfachste Weg, den Körper zu wärmen und die Durchblutung der Beine zu erhöhen, damit sie wieder warm werden. Wenn Sie ein Büroangestellter sind, der nicht den ganzen Tag aktiv ist, sollten Sie sich die Zeit nehmen, um Ihren Schreibtisch herumzulaufen.

2. Socken tragen

Die Füße bedeckt zu halten ist eine gute Möglichkeit, kalte Füße zu wärmen. Tragen Sie warme Socken, damit sich Ihre Füße wohlfühlen und sofort warm werden.

3. Warme Kompresse

Kalte Füße mit einer warmen Kompresse wärmer zu machen. Wenn Sie kein Kompressentuch haben, können Sie auch eine mit warmem Wasser gefüllte Wasserflasche verwenden und diese auf Ihre Füße legen.

4. Füße mit warmem Wasser einweichen

Das Einweichen der Füße in warmes Wasser ist eine schnelle Möglichkeit, kalte Füße warm zu bekommen. Weichen Sie die Füße für 10-15 Minuten ein, um eine reibungslose Durchblutung der Füße zu gewährleisten. Wenn Sie kalte Füße haben, die nicht verschwinden oder von anderen Symptomen begleitet werden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird die richtige Diagnose und Behandlung stellen, um Ihr Problem zu lösen.