Das Stillen des Babys braucht 1 Monat bis 2 Jahre, das Sie wissen müssen

Der Milchbedarf des Babys muss für Wachstum und Entwicklung gedeckt werden. Es wird dringend empfohlen, 6 Monate ab der Geburt des Babys ausschließlich zu stillen. Die Muttermilch kann fortgesetzt werden, bis das Baby 2 Jahre alt ist. Manche Mütter geben Muttermilch für weniger als 2 Jahre oder sogar mehr als 2 Jahre, je nach Bedarf an Babymilch. Es wird jedoch empfohlen, mit dem Stillen fortzufahren, bis das Baby mindestens 12 Monate alt ist.

Die Bedeutung von Muttermilch für Babys

Stillen ist nützlich für die Immunität des Babys Als natürliche Nahrungsquelle für Babys enthält Muttermilch natürliche Antikörper, die das Immunsystem stärken können. Muttermilch enthält auch Enzyme, die gesund sind und nicht durch künstliche Säuglingsmilch ersetzt werden können. Protein in der Muttermilch enthält wichtige Stoffe Lactoferrin, IgA-Sekretion, Lysozym und Bifidusfaktor. Darüber hinaus ist Muttermilch auch reich an Omega-3-Fettsäuren, Vitaminen und Kohlenhydraten, die Babys benötigen.

Babymilchbedarf nach Alter

Ein 6 Monate altes Baby benötigt 177-236 ml Muttermilch auf einmal. Der Milchbedarf eines Säuglings wird nach Alter differenziert. Im Folgenden finden Sie eine vollständige Aufschlüsselung des Bedarfs an Muttermilch basierend auf dem Alter des Babys.

1. Baby 0-6 Monate

Während dieser Zeit kann das Baby ausschließlich ohne andere Nahrungsmittel gestillt werden. Im ersten Lebensmonat braucht ein Baby etwa 8-12 Mal am Tag Muttermilch. In der nächsten Periode, die 3-6 Monate beträgt, sinkt die Anzahl der Stillzeiten auf etwa 6-8 Mal pro Tag. Babys können jedoch mehr Muttermilch aufnehmen, um genau zu sein, etwa 177-236 ml Muttermilch pro Fütterung.

2. Baby 6-8 Monate

Bis zum Alter von 6 Monaten kann das Baby neben dem Bedarf an Muttermilch auch Beikost (MPASI) wie Müsli oder Babybrei erhalten, insbesondere solche, die mit Eisen ausgestattet sind. Muttermilch kann in 1-2 Esslöffel Babybrei gemischt werden. Geben Sie zunächst einmal täglich Babybrei und den Rest mit Muttermilch. Nachdem sich das Baby daran gewöhnt hat, kann das Müsli bis zu 2-mal täglich erhöht werden. [[Ähnlicher Artikel]]

3. Baby 8-12 Monate

Nachdem das Baby 8 Monate alt ist, kann mit der Einnahme von Muttermilch begonnen werden, um es mit Muttermilch zu kombinieren Fingerfood , eine Art kleine Nahrung, die das Baby alleine halten kann. Fingerfood sollte leicht zu beißen und zu kauen sein und in Aroma, Geschmack und Textur variieren. Neben Gemüse können auch Obst, Käse und Joghurt eingeführt werden. Kuhmilch sollte man jedoch nicht zuerst geben, da das Eiweiß noch schwer verdaulich ist.

4. Baby 1-2 Jahre

Im Alter von 1 Jahr können Babys Vollmilch zu sich nehmen. Diese Milch wird benötigt, um den Nährstoffgehalt des Babys zu vervollständigen. Die Aufnahme anderer nahrhafter Lebensmittel sollte auch von Säuglingen in vollem Umfang konsumiert werden, sowohl Gemüse, Obst, Fleisch, Getreide und Milchprodukte. Ab einem Alter von 2 Jahren kann das Stillen abgebrochen werden, da das Baby bereits alle Arten von Lebensmitteln zu sich nehmen kann, die seinen Nährstoffbedarf decken können.

Wie berechnet man den Milchbedarf von Babys?

Es gibt eine spezielle Formel, um den Milchbedarf von Babys anhand ihres Gewichts zu berechnen: Laut einer Studie der American Academy of Pediatrics benötigen Neugeborene 8 bis 12 Milchmahlzeiten für 24 Stunden. Im Durchschnitt beträgt die Menge an Muttermilch, die bei Säuglingen im Alter von 0 bis 6 Monaten aufgenommen werden muss, 750 ml pro Tag. Diese Menge hängt jedoch davon ab, wie oft das Baby täglich füttert. Wenn ein Baby 10 Mal am Tag stillt, beträgt die durchschnittliche Menge an Muttermilch, die in einer Mahlzeit getrunken werden muss, 75 ml. Dieser Bedarf steigt, wenn Ihr Baby 5 Tage bis 1 Monat alt ist. [[verwandte Artikel]] Es gibt auch eine bestimmte Formel zur Berechnung des Milchbedarfs eines Babys. Die Formel zur Berechnung des Bedarfs an Muttermilch basierend auf seinem Gewicht lautet: Das Gewicht des Babys (in Unzen) multipliziert mit 6 und erneut mit 29,57. Wenn Sie jedoch Kilogramm verwenden, multiplizieren Sie das Gewicht des Babys in Kilogramm mit 35,2. Nachdem Sie das Ergebnis erhalten haben, dividieren Sie es durch 6. Wenn das Baby beispielsweise 4 kg wiegt, berechnen Sie es 4 x 35,2 = 140,8. Dann 140,8 geteilt durch 6. Das Ergebnis sind also 23,46 Unzen. Dies bedeutet, dass Babys 23,46 Unzen Muttermilch bekommen müssen. Wenn Sie die Einheiten jedoch in Milliliter umrechnen möchten, multiplizieren Sie die letzte Unzenzahl mit 29,57. Der Bedarf des Babys an Muttermilch beträgt also 698 ml.

Anzeichen dafür, dass der Milchbedarf des Babys gedeckt ist

Babys, die ausreichend Muttermilch erhalten, werden zufrieden aussehen. Babys haben eine ausreichende Milchaufnahme erhalten, wenn:
  • Hören und sehen Sie, wie das Baby schluckt.
  • Die Wangen bleiben während der Fütterung rund.
  • Es gibt keine sichtbaren Anzeichen eines wählerischen Babys beim Füttern.
  • Der Mund des Babys ist nach dem Füttern nicht trocken.
  • Baby ist zufrieden.
  • Die Brüste fühlen sich sofort nach dem Stillen weich an.
  • Brustwarzen verändern sich zwischen vor und nach dem Stillen nicht merklich, flache Brustwarzen sind nicht sichtbar, Brustwarzen werden nicht eingeklemmt oder sind weiß.
  • Die Mutter fühlt sich nach dem Stillen schläfrig und ruhig.

Vorteile des Stillens

Als Hauptnahrungsquelle hat Muttermilch verschiedene Vorteile, insbesondere für das Wachstum und die Entwicklung von Babys.

1. Schützt vor Allergien und Ekzemen

Stillen reduziert das Ekzemrisiko bei Babys Die natürlichen Proteine ​​der Muttermilch sind sehr leicht verdaulich. Anders verhält es sich mit dem Protein in Milchnahrung von Kuhmilch oder Sojamilch, die Allergien gegen Säuglingsmilchnahrung bis hin zu Ekzemen auslösen können.

2. Reduzieren Sie Verdauungsstörungen

Da die Muttermilch leicht vom Körper aufgenommen und verdaut werden kann, vermeidet das Baby Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung des Babys.

3. Schützt vor verschiedenen bakteriellen und viralen Infektionen

Muttermilch schützt Babys vor bakteriellen Infektionen, die verschiedene Krankheiten verursachen können. Die Deckung des Muttermilchbedarfs des Babys kann auch das Risiko von Harnwegsinfektionen, Entzündungen des Verdauungstrakts, Gastroenteritis (Magengrippe), Ohrinfektionen und Lungeninfektionen verringern.

4. Senken Sie das SIDS-Risiko (Plötzlichen Kindstod)

SIDS ist ein plötzlicher Tod bei Säuglingen unter 1 Jahr und die Ursache kann nicht erklärt werden. Obwohl der Zusammenhang nicht mit Sicherheit gefunden wurde, ist es eine Tatsache, dass die Säuglingssterblichkeitsrate durch SIDS bei Säuglingen, die Muttermilch konsumieren, doppelt so niedrig ist. [[Ähnlicher Artikel]]

5. Erhöhen Sie die Wirksamkeit von Impfstoffen

Der Impfstoff wirkt effektiver, wenn das Baby gestillt wird.Die Ergebnisse zeigen auch, dass Babys, deren Muttermilchbedarf gedeckt ist, im Vergleich zu Babys, die Säuglingsmilchnahrung konsumieren, besser auf Antikörper reagieren.

6. Schützt vor verschiedenen gefährlichen Krankheiten

Immunzellen und weiße Blutkörperchen werden durch das Stillen von der Mutter auf das Baby übertragen. Babys können auch vor verschiedenen gefährlichen Krankheiten wie Typ-1-Diabetes, Meningitis und Lymphomen (Hodgkin-Lymphom) geschützt werden.

7. Verbessern Sie die Intelligenz von Kindern

Omega-3 in der Muttermilch fördert die kognitiven Fähigkeiten des Babys Obwohl noch nicht schlüssig, deuten einige Forschungsergebnisse auf die Möglichkeit hin, dass gestillte Babys in Zukunft höhere IQ-Werte haben werden. Dies liegt höchstwahrscheinlich an den Omega-3-Fettsäuren in der Muttermilch, die das Gehirn stärken können.

8. Hilft Fettleibigkeit vorzubeugen

Mehrere Studien haben gezeigt, dass gestillte Babys seltener übergewichtig sind. Dies liegt daran, dass stillende Mütter die Anzeichen eines vollen Babys erkennen können, damit sie nicht übermäßig stillen.

Notizen von SehatQ

Der Milchbedarf Ihres Babys hängt von Alter und Gewicht ab. Wenn Ihr Zustand das ausschließliche Stillen Ihres Babys zulässt, tun Sie dies, damit Ihr Kleines die verschiedenen Nährstoffe bekommt, die es braucht. Mit ausreichender Ernährung können Babys gesund und optimal wachsen. Wenn Sie mehr über die Muttermilchmenge für Babys erfahren möchten, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt über Chat-Arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App . Vervollständigen Sie die Bedürfnisse stillender Mütter durch einen Besuch Gesundes GeschäftQ attraktive Angebote zu erhalten. Laden Sie die App jetzt herunter bei Google Play und im Apple Store. [[Ähnlicher Artikel]]