Geschwollene Fersen? Dies ist die Ursache und die Schritte, um damit umzugehen

Füße als Stütze für das Gewicht des menschlichen Körpers sind anfällig für Probleme. Zu viel Gewicht, wie z. B. das Stampfen des Fußes auf einer harten Oberfläche, das Tragen von unbequemen Schuhen oder zu viel Laufen, kann zu einer Schwellung der Ferse und Schmerzen führen.

Ursachen für geschwollene Fersen

Geschwollene Fersen werden selten durch ein einziges traumatisches Ereignis verursacht. Im Allgemeinen wird eine Schwellung häufiger durch wiederholte Belastung der Ferse verursacht, beispielsweise wenn Sie weiterhin unbequemes Schuhwerk tragen. Normalerweise verschwindet die Schwellung von selbst, wenn der Fuß ausgeruht ist. Wenn Sie jedoch zu Aktivitäten gezwungen sind, können Schmerzen oder Schwellungen in der Ferse chronisch werden. Hier sind einige Bedingungen, die eine Fersenschwellung in verschiedenen Teilen der Ferse verursachen:

1. Schwellung an der Unterseite der Ferse

Prellungen Wenn Sie versehentlich auf einen harten oder scharfkantigen Gegenstand treten, wie z. B. einen Stein, kann es zu Blutergüssen an der Fettschicht der Ferse kommen. Normalerweise verschwindet der blaue Fleck von selbst, wenn der Fuß ausgeruht ist.

Plantarfasziitis

Die Faszie ist das bandförmige Gewebe, das das Fersenbein mit der Daumenbasis verbindet. Eine Entzündung der Faszien (Fasziitis) kann durch zu viel Laufen oder Springen entstehen. Eine Plantarfasziitis kann auch auftreten, wenn das Fußgewölbe zu hoch oder zu niedrig ist und das umliegende Weichgewebe belastet. Der Schmerz ist in der Mitte der Ferse zu spüren und kann nach dem Aufwachen an Intensität zunehmen. Entzündungshemmende Medikamente können helfen, Schwellungen zu reduzieren. Die Verwendung von Fersenpolstern in Ihren Schuhen kann helfen, Fersenschmerzen zu reduzieren.

Fersenwölbung (Sporn)

Bleibt die Fasziitis unbehandelt, können sich im Bereich der Faszienanheftung am Fersenbein Kalkablagerungen bilden. Schließlich bildet dieses überschüssige Kalzium einen Sporn an der Ferse. Reibung mit diesen Unebenheiten kann dazu führen, dass die Ferse anschwillt. Ruhen Sie geschwollene Fersen aus und tragen Sie Schuhe mit speziellen Fersenpolstern. Auch bei Jugendlichen können sich Fersenwülste bilden, wenn das Fersenbein noch wächst. Ständige Reibung stimuliert übermäßiges Knochenwachstum. Dieser Zustand ist normalerweise mit Plattfüßen verbunden (Plattfuß). Wird oft durch das Tragen von High Heels verschlimmert, bevor die Knochen aufhören zu wachsen.

2. Schwellung an der Rückseite der Ferse

Achillessehnenentzündung

An der Rückseite der Ferse ist die Achillessehne befestigt. Wenn sich die Sehnenansatzstelle entzündet, kann die Ferse anschwellen. Eine Entzündung wird normalerweise durch zu viel Laufen oder durch das Tragen von Schuhen verursacht, die an der Rückseite der Ferse reiben. Allmählich wird die Haut dicker, begleitet von Rötungen und Schwellungen der Fersen. Sie können auch eine Beule hinter der Ferse spüren, die beim Halten wehtut. Der Schmerz wird schlimmer, wenn Ihre Ferse nach dem Aufwachen zum ersten Mal auf dem Boden aufschlägt, und Sie können Ihre Schuhe möglicherweise nicht anziehen.

Tarsaltunnelsyndrom

An der Rückseite der Ferse verläuft ein großer Nerv. Wenn dieser Nerv eingeklemmt und geschwollen ist, kann dies Schmerzen verursachen.

Wie man geschwollene Fersen behandelt und verhindert

Suchen Sie immer einen Arzt auf, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Fersen schmerzen oder anschwellen. Sie können die Erstbehandlung auch selbst durchführen, wenn Ihre Ferse geschwollen ist, nämlich:
  • Vermeiden Sie es, zu weit zu gehen, zu lange zu stehen und zu viel zu stampfen.
  • Kalte Kompresse. Wickeln Sie einen Eiswürfel in ein dünnes Handtuch oder Tuch und legen Sie ihn dann etwa 15 Minuten lang auf die schmerzende Ferse.
  • Schuhwerk. Wählen Sie Schuhe mit der richtigen Größe und mit einer guten Basis, um die Füße zu stützen.
  • Beinstütze. Es können verschiedene Arten von rezeptfreien Fersenstützen verwendet werden.
In der Zwischenzeit können Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen:
  • Tragen Sie beim Gehen auf harten Oberflächen Schuhe.
  • Behalten Sie ein ideales Körpergewicht bei.
  • Wählen Sie Schuhe, die die Füße nicht belasten.
  • Achten Sie darauf, dass die Schuhgröße passt. Achten Sie auf die Schuhe / Sandalen, wenn sie dünn sind, sollten sie ersetzt werden.
  • Ruhen Sie Ihre Füße aus, vermeiden Sie zu langes Stehen.
  • Zwingen Sie nicht, unbequeme Schuhe zu tragen.
  • Verwenden Sie Sportschuhe, die zu Ihrer Sportart passen.