Triptane zur Behandlung von Migräneattacken, beachten Sie die Warnungen

Migräne ist ein pochender Kopfschmerz, der normalerweise auf einer Seite des Kopfes auftritt. In einigen Fällen können diese Kopfschmerzen mit regelmäßigen Schmerzmitteln wie Ibuprofen behandelt werden. Einige Fälle von Migräne müssen jedoch mit einer Gruppe von Medikamenten namens Triptanen behandelt werden. Erfahren Sie, wie Triptane wirken und welche Nebenwirkungen sie haben.

Wissen, was ein Triptan ist

Triptane sind eine Klasse von Medikamenten zur Behandlung von akuter Migräne. Triptane sind in der Regel eine Alternative, wenn Schmerzmittel und entzündungshemmende Schmerzmittel die Migräne des Patienten nicht bewältigen können. Als Migränemedikamente helfen Triptane bei den Symptomen des Patienten, einschließlich Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen sowie Licht- und Geräuschempfindlichkeit. Den meisten Migränepatienten kann nach zweistündiger Einnahme oder Verabreichung des Medikaments durch Triptane geholfen werden. Triptane wirken, indem sie nachahmen, wie die "glückliche Verbindung" des Körpers namens Serotonin funktioniert. Die Verwendung dieses Medikaments löst eine Verengung (Verengung) der Blutgefäße aus, reduziert Entzündungen und stoppt dann die Migräne. Obwohl Triptane bei der Behandlung von Migräne wirksam sind, können sie diese Kopfschmerzen nicht verhindern.

Arten von Triptanen

Es gibt sieben Arten von Triptanen zur Behandlung von Migräne. Die sieben Medikamente sind:
  • Almotriptan
  • Sumatriptan
  • Eletriptan
  • Frovatriptan
  • Naratriptan
  • Rizatriptan
  • Zolmitriptan
Triptane werden zur Behandlung von akuter Migräne verwendet.Die oben genannten Triptane werden im Allgemeinen in Tablettenform verabreicht. Dieses Medikament ist jedoch auch in Form von erhältlich Nasenspray und Injektion.

Nebenwirkungen von Triptanen

Wie andere starke Medikamente können auch Triptane bestimmte Nebenwirkungen haben. Einige der Nebenwirkungen von Triptan-Medikamenten, nämlich:
  • Schwindlig
  • Trockener Mund
  • Schweregefühl in Gesicht, Armen, Beinen und Brust
  • Schläfrig
  • Muskelschwäche
  • Hautrötungen, die schnell auftreten
  • Übel
  • Hautreaktionen, wenn der Patient Triptan-Medikamente in Form von Injektionen erhält
  • Engegefühl im Hals
  • Kribbeln
In vielen Fällen sind die oben genannten Nebenwirkungen in der Regel mild und können von selbst verschwinden. Die meisten Patienten mit akuter Migräne vertragen auch Triptane gut. In seltenen Fällen wurden Triptane jedoch mit Herzinfarkten und Schlaganfällen in Verbindung gebracht. Männliche Patienten über 40 Jahre oder Frauen über 55 Jahre müssen sich einer eingehenden Untersuchung unterziehen, bevor die oben genannten Triptane verschrieben werden.

Gruppe von Patienten, die keine Triptane einnehmen können

Triptane können die Blutgefäße verengen, so dass einige Personengruppen dieses Medikament nicht einnehmen können. Einige Krankheiten, für die Patienten keine Triptane verschrieben werden dürfen, nämlich:
  • Bluthochdruck
  • Herzkrankheit
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Schmerzen in der Brust
  • Probleme mit dem Herzen
  • Diabetes
  • Schlaganfall
  • Hemiplegische Migräne, bei der der Patient auf einer Körperseite schwach wird
  • Migräne mit Aura im Hirnstamm, die Schwindel und Sprachstörungen verursacht
Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Triptane mit bestimmten Medikamenten interagieren können, einschließlich:
  • Ergotamin
  • Antidepressiva-Gruppe Monoaminoxidase-Hemmer (MAOI)
  • Antidepressiva-Gruppe selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI)

Andere Risiken, die Triptane darstellen können

Zusätzlich zu den oben genannten Nebenwirkungen und Warnungen ist es wichtig zu beachten, dass ein übermäßiger Gebrauch von Triptanen auslösen kann Kopfschmerzen bei Medikamentenübergebrauch (MOH). MOH verursacht Kopfschmerzen mit ständigem dumpfen Schmerz. MOH kann durch den klugen Einsatz von Triptanen verhindert werden. Zum Beispiel kann Ihr Arzt Ihnen raten, dieses Medikament nicht 2-3 Mal pro Woche zu verwenden oder es 10 Tage im Monat nicht einzunehmen. Wenn der Patient bereits MOH hat, können mehrere Medikamente bei diesem Problem helfen. Zu diesen Medikamenten gehören Antidepressiva, Bluthochdruckmedikamente (Betablocker und Kalziumkanalblocker) sowie einige krampflösende Medikamente. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Triptane sind eine Gruppe von Medikamenten, die bei akuten Migräneanfällen helfen. Obwohl diese Medikamente in der Regel wirksam sind, können sie bestimmte Nebenwirkungen haben. Dieses Medikament kann auch nicht von Patienten mit bestimmten Krankheiten wie Bluthochdruckpatienten und Diabetikern eingenommen werden.