Abnorme Uterusblutung, wenn übermäßige vaginale Blutungen auftreten

Menstruation oder Menstruation ist ein regelmäßiger Zyklus, den Frauen jeden Monat erleben. Wenn das Menstruationsblut jedoch übermäßig austritt und die Menstruation länger dauert, muss dies berücksichtigt werden. Dies liegt daran, dass dieser Zustand ein Hinweis auf eine abnormale Uterusblutung sein kann. Was ist das?

Was ist eine abnormale Uterusblutung?

Anormale Uterusblutung (AUB) ist eine Erkrankung, die vaginale Blutungen verursacht, wenn Sie nicht menstruieren oder Ihre Periode haben. Dieser Zustand kann auch auftreten, wenn Sie übermäßige Blutungen haben und Ihre Menstruation lange anhält. Normalerweise dauert die Menstruation 2-7 Tage und die vaginale Blutung dauert 21-35 Tage. Der normale Menstruationszyklus wird durch Signale von Hormonen ausgelöst. Wenn jedoch Häufigkeit und Menge der vaginalen Blutungen erheblich von der oben aufgeführten Anzahl von Tagen abweicht, wie z. Dies deutet darauf hin, dass es ein hormonelles Signal des Menstruationszyklus gibt, der gestört ist.

Was sind die Anzeichen und Symptome einer abnormalen Uterusblutung?

Ein häufiges Symptom einer abnormalen Uterusblutung sind Blutungen, die auftreten, wenn Sie nicht menstruieren. Diese Blutung kann jedoch auch während der Menstruation auftreten. In solchen Fällen können Sie Folgendes erleben:
  • Starke Menstruationsblutungen
  • Blutgerinnsel oder große Gerinnsel aus der Vagina
  • Blutung mehr als 7 Tage
  • Blutungen, die weniger als 21 Tage nach Ihrer letzten Menstruation aufgetreten sind
  • Blutflecken oder Flecken
Andere Symptome, die zusammen mit abnormalen Uterusblutungen auftreten können, sind:
  • Brüste fühlen sich empfindlich und zart an
  • Blähungen oder Blähungen
  • Hüftschmerzen

Ursachen für abnormale Uterusblutungen, auf die Sie achten sollten

Abnorme Uterusblutungen können durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Die Hauptursache für abnormale Uterusblutungen ist ein Ungleichgewicht der Fortpflanzungshormone. Hormonelle Ungleichgewichte können bei Frauen in der Pubertät und in den Wechseljahren auftreten. Abnorme Uterusblutungen können jedoch auch durch bestimmte Erkrankungen verursacht werden, wie zum Beispiel:
  • Syndrom der polyzystischen Ovarien (PCOS). PCOS ist eine endokrine Störung, die die Produktion von Sexualhormonen stört. Dadurch geraten die Hormone Östrogen und Progesteron aus dem Gleichgewicht und der Menstruationszyklus ist unregelmäßig.
  • Endometriose. Dieser Zustand tritt auf, wenn Gebärmuttergewebe außerhalb der Gebärmutter wächst, beispielsweise an den Eierstöcken oder in anderen Organen. Endometriose verursacht oft starke Menstruationsblutungen.
  • Gebärmutterpolypen. Polypen können in der Gebärmutter auftreten. Obwohl die Ursache nicht mit Sicherheit bekannt ist, wird das Wachstum von Uteruspolypen stark durch das Hormon Östrogen beeinflusst. Winzige Blutgefäße in Polypen können abnormale Uterusblutungen verursachen, einschließlich Schmierblutungen außerhalb Ihrer Menstruation.
  • Uterusmyome. Uterusmyome sind gutartige Tumorwucherungen in der Gebärmutter. Wie bei Polypen ist die Ursache von Uterusmyomen unbekannt. Es wird jedoch auch hier angenommen, dass das Hormon Östrogen abnormale Uterusblutungszustände verursacht.
  • Geschlechtskrankheit. Sexuell übertragbare Krankheiten, die Entzündungen verursachen, wie Gonorrhoe und Chlamydien, können abnormale Uterusblutungen verursachen. Blutungen treten normalerweise nach dem Sex auf.
Darüber hinaus können abnormale Uterusblutungen auch durch die Nebenwirkungen bestimmter Medikamente verursacht werden. Zum Beispiel Antibabypillen, Hormonmedikamente und Warfarin (blutverdünnende Medikamente).

Wie kann man abnormale Uterusblutungen diagnostizieren?

Um diesen Zustand zu diagnostizieren, wird Ihr Arzt Sie normalerweise nach Ihrer Krankengeschichte oder Ihrem Menstruationszyklus fragen. Es soll Ärzten helfen, Fortpflanzungsstörungen wie PCOS oder Endometriose vorherzusagen. Wenn Sie Medikamente wie Antibabypillen einnehmen, informieren Sie am besten Ihren Arzt, da diese Art von Medikamenten Ihren Zustand beeinflussen können. Dann kann der Arzt mehrere medizinische Verfahren durchführen, darunter:

1. Ultraschall (USG)

Ihr Arzt kann Sie bitten, eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen, um Ihre Fortpflanzungsorgane zu untersuchen. Diese Untersuchung zielt darauf ab, festzustellen, ob abnormale Wucherungen wie Polypen und Myome vorliegen. Ultraschall kann auch überprüfen, ob Blutungen vorliegen oder nicht.

2. Bluttest

Bluttests werden durchgeführt, um den Hormonspiegel und ein komplettes Blutbild zu überprüfen. Ihr Hormonspiegel kann helfen, die Ursache der Blutung zu bestimmen. Wenn bei Ihnen starke und anhaltende Blutungen auftreten, kann Ihr komplettes Blutbild feststellen, ob Ihre roten Blutkörperchen zu niedrig sind oder nicht.

3. Endometriumbiopsie

Bei einem abnormalen Wachstum verdicken sich die Wände Ihrer Gebärmutter. Ihr Arzt wird eine Probe von Gebärmuttergewebe zur Untersuchung entnehmen. Eine Biopsie wird zeigen, ob abnormale Zellveränderungen vorliegen. Unnatürliche Zellveränderungen können auf ein hormonelles Ungleichgewicht, Krebs und andere hinweisen.

Können abnorme Gebärmutterblutungen behandelt werden?

Die gute Nachricht ist, dass abnorme Gebärmutterblutungen behandelt werden können. Wenn abnormale Uterusblutungen auf die Pubertät zurückzuführen sind, wird der Arzt keine Behandlung empfehlen. Dies liegt daran, dass der Arzt überwacht, ob Ihr Hormonspiegel wieder ausgeglichen ist oder nicht. Die beste Behandlung hängt jedoch von der Ursache der abnormalen Gebärmutterblutung, Ihrem Alter und Ihrem zukünftigen Kinderwunsch ab. Die häufigste und einfachste Behandlung von abnormalen Uterusblutungen ist eine kombinierte Antibabypille, die Östrogen und Progesteron enthält. Beide dienen dazu, Ihren Menstruationszyklus zu regulieren. Wenn die Blutung zu stark ist und Sie die Antibabypille nicht einnehmen können, erhalten Sie möglicherweise eine Östrogeninfusion, bis die Blutung abgeklungen ist. Danach folgt in der Regel die Gabe von Gestagenen, um den Hormonhaushalt auszugleichen. Wenn Sie versuchen, schwanger zu werden und keine übermäßigen Blutungen haben, kann Ihr Arzt Medikamente wie Clomifen oder Clomid verschreiben, um den Eisprung zu stimulieren. Die Stimulation des Eisprungs kann verlängerte Menstruationsblutungen stoppen. Übermäßige und verlängerte Menstruationsblutungen, begleitet von verdickten Uteruswänden, können mit Dilatations- und Kürettageverfahren behandelt werden. Diese Aktion kann durchgeführt werden, indem ein Teil der Gebärmutterwand angehoben oder geheilt wird. Wenn Ihre Gebärmutterzellen abnormal sind, werden Sie möglicherweise aufgefordert, nach der Behandlung eine zusätzliche Biopsie durchzuführen. Wenn es sich beispielsweise um Krebszellen handelt, kann je nach Ergebnis eine Hysterektomie oder eine andere Krebstherapie empfohlen werden. Die Hysterektomie ist ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung der Gebärmutter. Dies ist jedoch in der Regel die letzte Möglichkeit, die der Arzt gibt.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Symptome einer abnormalen Uterusblutung bemerken oder von schwerwiegenden Anzeichen begleitet werden, wie zum Beispiel:
  • Schwindlig
  • Ohnmächtig werden
  • Schwach fühlen
  • Niedriger Blutdruck
  • Erhöhter Puls
  • blasse Haut
  • Schmerzlich
  • Großes Blutgerinnsel kommt raus
  • Muss wegen der Menge an Blut, die austritt, jede Stunde die Pads wechseln
Wenn bei Ihnen jedoch Symptome im Zusammenhang mit einer abnormalen Uterusblutung auftreten, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf. Da jeder Körper anders ist, müssen Sie einen Experten konsultieren, um die beste Behandlung zu erhalten.