5 Ursachen für Atemnot nach dem Essen und wie man sie überwindet

Kurzatmigkeit oder Dyspnoe ist ein medizinischer Zustand, der in der Regel durch schlechte Luftqualität, extreme Temperaturen, anstrengende körperliche Betätigung ohne Pause, Aufenthalt in großer Höhe, bis hin zu bestimmten Krankheiten verursacht wird. Bei manchen Menschen kann es jedoch nach dem Essen zu Kurzatmigkeit kommen. Für diejenigen unter Ihnen, die sich fragen, warum sich Ihre Brust nach dem Essen eng anfühlt, wissen Sie, dass es eine Reihe von medizinischen Bedingungen gibt, die dies verursachen. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Ursachen von Atemnot nach dem Essen und wie Sie diese überwinden können.

5 Ursachen für Kurzatmigkeit nach dem Essen, bei denen man vorsichtig sein sollte

Angefangen von Nahrungsmittelallergien, GERD, bis hin zu chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD), hier sind die Ursachen für Atemnot nach dem Essen, die man beachten sollte.

1. Nahrungsmittelallergien

Eine der häufigsten Ursachen für Engegefühl in der Brust nach dem Essen und Atembeschwerden sind Nahrungsmittelallergien. Die Symptome können Minuten oder Stunden nach dem Verzehr des Nahrungsmittels auftreten, das die Allergie auslöst. Seien Sie vorsichtig, Kurzatmigkeit nach dem Essen kann auf eine Anaphylaxie hinweisen, die eine gefährliche und lebensbedrohliche allergische Reaktion ist. Dieser Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe. Hier sind eine Reihe von Anzeichen und Symptomen einer Anaphylaxie, auf die Sie achten müssen.
  • Schwer zu atmen
  • Ständig husten
  • Schwacher Puls
  • Heiserkeit
  • Hautausschlag und Schwellungen
  • Schwer zu schlucken
  • Hals fühlt sich eng an
  • Übelkeit, Erbrechen und Durchfall
  • Magenschmerzen
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Niedriger Blutdruck
  • Ohnmächtig werden
  • Herzstillstand.
Der beste Weg, eine Nahrungsmittelallergie zu verhindern, besteht darin, das auslösende Nahrungsmittel zu meiden. Denn es gibt keine Medikamente, die Nahrungsmittelallergien heilen können.

2. Einatmen von Nahrungspartikeln

Manchmal können manche Menschen beim Essen Speisereste oder Flüssigkeiten einatmen. Dieser Zustand wird als Lungenaspiration oder Lungenaspiration bezeichnet Lungenaspiration. Menschen mit einer gesunden Lunge sind in der Regel in der Lage, diese Nahrungspartikel durch Husten leicht auszuscheiden. Sie können jedoch auch danach noch Kurzatmigkeit und Halsschmerzen verspüren. Auf der anderen Seite, wenn dieser Zustand bei jemandem mit einer ungesunden Lunge auftritt, kann er Schwierigkeiten haben, diese Nahrungspartikel auszustoßen und möglicherweise eine Aspirationspneumonie zu entwickeln. Eine Aspirationspneumonie tritt auf, wenn Partikel eine Infektion der Luftsäcke in einer oder beiden Lungen verursachen. Es gibt verschiedene Symptome, auf die Sie bei dieser Erkrankung achten sollten, darunter:
  • Brustschmerzen
  • Keuchen
  • Schwer zu atmen
  • Husten mit Schleim, der Schleim produziert, der grün und blutig ist und schlecht riecht
  • Schlechter Atem
  • Schwer zu schlucken
  • Fieber
  • Starkes Schwitzen
  • Müde.
Die Behandlung einer Aspirationspneumonie richtet sich nach der Schwere und dem Gesundheitszustand des Betroffenen. Ärzte können normalerweise Antibiotika verabreichen, um die auftretende Infektion zu behandeln.

3. GERD

GERD kann nach dem Essen zu Engegefühl in der Brust führen. Denn die Muskelschwäche zwischen Speiseröhre und Magen kann dazu führen, dass sich der Mageninhalt in die falsche Richtung bewegt. GERD verursacht auch andere Symptome, wie ein brennendes Gefühl in der Brust bis hin zu dem Gefühl, dass Essen im Hals stecken bleibt. Einige Medikamente, die zur Behandlung von GERD eingenommen werden können, umfassen Antazida, die die Magensäure neutralisieren können, und Protonenpumpenhemmer (Lansoprazol und Omeprazol), die die Magensäureproduktion reduzieren können.

4. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung oder COPD ist eine fortschreitende Lungenerkrankung, die es dem Körper erschweren kann, Luft aufzunehmen und aus der Lunge zu entfernen. Die Kurzatmigkeit, die Menschen mit COPD-Erfahrung erleiden, kann sie müde machen. Dieser Zustand kann dazu führen, dass sich verschiedene tägliche Aktivitäten schwer anfühlen. Außerdem verbrauchen das Atmen und gleichzeitige Verdauen der Nahrung viel Energie. Dies ist der Grund, warum Menschen mit COPD nach dem Essen an Atemnot leiden können. Andere COPD-Symptome sind:
  • Ständig husten
  • Engegefühl in der Brust
  • Keuchen.
Wenn der Magen voll oder aufgebläht ist, kann sich das Gefühl der Kurzatmigkeit bei Menschen mit COPD verschlimmern. Um dies zu verhindern, versuchen Sie, Lebensmittel mit kleinen Portionen, aber regelmäßiger zu sich zu nehmen. Vermeiden Sie auch Lebensmittel, die Blähungen und Blähungen verursachen. Die Chronic Obstructive Pulmonary Disease (COPD) Foundation empfiehlt COPD-Patienten verschiedene Tipps zur Vermeidung von Atemnot nach dem Essen, darunter:
  • Ruhen Sie sich 30 Minuten vor und nach dem Essen aus
  • Langsam essen
  • Reduzieren Sie zuckerreiche Lebensmittel, die Müdigkeit verursachen können
  • Leg dich nach dem Essen nicht hin
  • Vermeiden Sie es zu essen, wenn Sie kurzatmig sind, da dies dazu führen kann, dass Gas im Körper eingeschlossen wird.

5. Hiatushernie

Eine Hiatushernie ist ein Zustand, bei dem der Magen durch die Muskelwand, die das Zwerchfell vom Magen trennt, in die Brusthöhle ragt. Dies kann zu Kurzatmigkeit nach dem Essen führen. Hiatushernien werden in verschiedene Arten eingeteilt, von denen eine eine paraösophageale Hernie ist, die auftreten kann, wenn der Magen neben der Speiseröhre eingeklemmt wird. Wenn sich der Zustand verschlimmert, kann der Magen Druck auf das Zwerchfell und die Lunge ausüben, was Brustschmerzen und Kurzatmigkeit verursacht. Diese verschiedenen Symptome einer paraösophagealen Hernie können sich nach dem Essen verschlimmern. Dies liegt daran, dass ein vollständig gefüllter Magen mehr Druck auf das Zwerchfell ausübt. Einige Fälle von paraösophagealer Hernie erfordern keine Behandlung. Der Betroffene muss sich jedoch einem chirurgischen Eingriff unterziehen, wenn eines der folgenden Symptome auftritt:
  • Brustschmerzen
  • Schmerzen im Mittel- und Oberbauch
  • Schwer zu schlucken
  • Magenschmerzen
  • habe gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD).

Wann sollten Sie zum Arzt gehen?

Jedem, der nach dem Essen an Atemnot leidet, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Später kann der Arzt verschiedene Tests durchführen, um die Ursache zu ermitteln. Wenn die unten aufgeführten Symptome zusammen mit einem Engegefühl in der Brust nach dem Essen auftreten, sollten Sie Ihren Arztbesuch nicht verschieben.
  • Schmerzen und Druck in der Brust
  • Schwierigkeiten beim Atmen beim Schlafen auf dem Rücken
  • Keuchen
  • Schwindlig
  • Fieber, Schüttelfrost und Husten
  • Schwellung der Füße und Knöchel
  • Ein bläuliches Aussehen auf den Lippen oder Fingerspitzen.
[[verwandte Artikel]] Wenn Sie Fragen zur Gesundheit haben, zögern Sie nicht, Ihren Arzt in der kostenlosen Familiengesundheits-App SehatQ zu fragen. Laden Sie es jetzt im App Store oder bei Google Play herunter.