Möchten Sie eine natürliche vaginale Behandlung kennenlernen? Hier sind 8 Möglichkeiten

Miss V oder Vagina ist ein weibliches Fortpflanzungsorgan, das recht pflegeleicht ist. Aber manchmal bleiben die Leute bei der Verlockung von Vaginalpflegeprodukten hängen, die nicht unbedingt wirklich benötigt werden. Bevor Sie über die Vagina sprechen, sollten Sie zunächst erkennen, dass die Vagina ein Fortpflanzungsorgan in Form eines Verbindungskanals zur Gebärmutter ist. Kein bisher verstandener Irrglaube: Die Vagina ist der äußerste Teil der weiblichen Fortpflanzungsorgane. Genau der äußerste Teil ist die Vulva, die aus den Schamlippen (Scheidenlippen), der Klitoris und der Klitorishaube besteht. Das heißt, wenn es um Vaginalpflege geht, ist nicht nur der "äußere" Teil zu berücksichtigen, sondern auch das Innere der weiblichen Intimorgane. [[Ähnlicher Artikel]]

Die Vagina kann sich "selbst reinigen"

Vergessen Sie eine Reihe von vaginalen Reinigungsseifen, die behaupten, den Vaginalbereich gut, rau und viele andere Dinge riechen zu lassen. Genau die Art und Weise, wie die Vagina funktioniert, besteht darin, sich selbst zu reinigen. Der Schlüssel zur Vaginalhygiene ist das Niveau des pH-Gleichgewichts. Wenn Sie jemals vaginalen Ausfluss oder Ausfluss hatten, ist dies ein Mechanismus, den die Vagina ausführt, um den pH-Wert im Gleichgewicht zu halten. Natürlich wird die Vagina ein Zuhause für viele gute Bakterien. Wenn der pH-Wert der Vagina auf dem idealen Niveau ist, das leicht sauer ist, ist es für schlechte Bakterien schwierig, die Vagina zu infizieren. Gerade wenn Sie Seife verwenden, sprühen, oder Gel Insbesondere kann es das Gleichgewicht von pH und guten Bakterien in der Vagina stören. Die Folge sind Pilzinfektionen auf Bakterien, die Reizungen auslösen. Der beste Schritt für die Vaginalpflege besteht also darin, sie auf natürliche Weise reinigen zu lassen.

Vaginalpflege, Krankheiten vorbeugen

Es gibt mehrere Schritte bei der Vaginalpflege, die Sie neben dem Sicherstellen, dass der pH-Wert ausgeglichen bleibt, tun können. Diese Methode muss durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die Vagina vor einer Infektion mit bestimmten Krankheiten geschützt ist. Einige Schritte zur vaginalen Pflege und zum Schutz sind: Verwenden Sie beim Sex Kondome, um eine Ansteckung mit sexuell übertragbaren Infektionen zu verhindern

1. Sexuelle Verantwortung

Sie müssen sexuelle Verpflichtungen haben, dh Sex mit nur einem Partner haben oder Verhütungsmittel wie Kondome verwenden. Dies kann Sie davor bewahren, sich sexuell übertragbare Infektionen anzustecken.

2. Impfstoffe

Es gibt eine Art von Impfstoff, der Sie vor dem HPV-Virus schützt, das Gebärmutterhalskrebs und Hepatitis B auslöst

3. Pap-Abstrich

In regelmäßigen Abständen müssen Frauen Pap-Abstriche machen, um die Gesundheit des Gebärmutterhalses oder des Gebärmutterhalses zu überwachen. Ab einem Alter von 21 Jahren kann alle 3 Jahre ein Pap-Abstrich durchgeführt werden. Bei Frauen über 30 Jahren können alle 3 Jahre Pap-Abstriche gemacht werden; oder es kann alle 5 Jahre durchgeführt werden, wenn es in Verbindung mit dem HPV-Test durchgeführt wird. Kegelübungen trainieren die Beckenbodenmuskulatur bei der Kontrolle der Urinausscheidung

4. Kegel-Übungen

Macht nicht nur das sexuelle Erlebnis unvergesslicher, Kegel-Übungen sind auch eine Möglichkeit der vaginalen Behandlung. Regelmäßige Kegelübungen sind gut für das Training der Beckenbodenmuskulatur, so dass auch die Urinkontrolle besser aufrechterhalten wird.

5. Verzichte auf Alkohol und Zigaretten

Ungesunde Lebensweisen wie Alkoholkonsum und Rauchen sollten aufgegeben werden, da die darin enthaltenen chemischen Substanzen eine negative Wirkung auf die Vagina und die weiblichen Fortpflanzungsorgane im Allgemeinen haben können. Daher ist es wichtig, diese schlechte Angewohnheit sofort zu beenden.

6. Sauberes Leben

Ein weiterer Schlüssel zur Vaginalpflege besteht darin, saubere Gewohnheiten zu leben. Stellen Sie bei jedem Waschen Ihrer Vagina und Vulva sicher, dass Sie immer sauberes fließendes Wasser verwenden und keine weibliche Seife mit unbekannten Chemikalien hinzufügen müssen. Sie können die Vagina auch mit warmem Wasser reinigen. Achten Sie beim Stuhlgang in der Zwischenzeit darauf, dass Sie zuerst die Vagina und dann den Anus reinigen, um zu vermeiden, dass sich Bakterien bewegen. Wechseln Sie regelmäßig die Unterwäsche, um die Vaginalhygiene zu gewährleisten

7. Unterwäsche wechseln

Auch das regelmäßige Wechseln der Unterwäsche gehört zur Vaginalpflege. Verwenden Sie Baumwollunterwäsche, die Schweiß absorbieren kann, damit die Haut noch atmen kann. Wenn sich die Unterwäsche feucht anfühlt, ersetzen Sie sie sofort durch neue, trockene Unterwäsche. Feuchte Bereiche laden nur zur Ankunft von schlechten Bakterien ein.

8. Essig für Badewasser

Das Hinzufügen von Apfelessig zu Ihrem Badewasser kann eine Möglichkeit sein, schädliche Bakterien zu reduzieren. Tun Sie dies jedoch nur gelegentlich, wenn eine bakterielle Infektion vorliegt. Auch das Baden mit heißem Wasser sollte nicht zu oft erfolgen, da es den natürlichen pH-Wert der Vagina verändern kann. Solange Sie die oben erwähnte Vaginalpflege konsequent durchführen, wird die Wahrscheinlichkeit einer Vermehrung von Bakterien oder Pilzen eingeschränkt. Denken Sie auch daran, dass der natürliche Geruch der Vagina nicht duftend ist, aber das bedeutet nicht, dass es notwendig ist, zusätzlichen Duft mit chemischen Substanzen hinzuzufügen. Die Vagina kann sich zwar selbst reinigen, erfordert aber natürlich Verantwortung und Engagement der Besitzerin. Unterschätzen Sie nicht nur die oben genannten vaginalen Behandlungsmethoden, wenn Symptome in Ihrer Vagina oder Vulva auftreten.