Lernen Sie 5 Salzsorten kennen, welche ist die beste für die Gesundheit?

Salz ist eine der wichtigsten Zutaten beim Kochen. Das Hinzufügen von Salz kann einen Geschmack verleihen, so dass das Essen köstlich und appetitlich schmeckt. Zu viel Salz kann jedoch das Essen zu salzig machen und Bluthochdruck auslösen. Sie müssen wissen, dass es verschiedene Arten von Salz gibt, die verwendet werden können. Irgendetwas? [[Ähnlicher Artikel]]

Verschiedene Arten von Salz, die konsumiert werden können

Salz ist ein kristallines Mineral, das aus zwei Elementen besteht, nämlich Natrium und Chlor. Verschiedene Salzsorten unterscheiden sich nicht nur in Geschmack und Textur, sondern auch in ihrem Mineral- und Natriumgehalt. Es gibt verschiedene Arten von Salz, die Sie Ihrem Kochen hinzufügen können, darunter:

1. Kochsalz

Speisesalz ist Salz, das häufig beim Kochen verwendet wird, daher ist es besser als Speisesalz bekannt. Dieses Salz hat eine sehr feine Textur, da es viele Verarbeitungsprozesse durchlaufen hat. Speisesalz ist auch fast vollständig reines Natriumchlorid von 97% oder mehr. Darüber hinaus enthält Speisesalz auch Kuchenagenten um nicht so leicht zu verklumpen. Kochsalz wird auch mit Jod angereichert, um einen Jodmangel zu verhindern. Der Zustand kann Hyperthyreose, geistige Behinderung und verschiedene andere gesundheitliche Probleme verursachen.

2. Meersalz

Meersalz wird durch Verdunstung von Meerwasser hergestellt. Wie Speisesalz enthält auch Meersalz viel Natriumchlorid. Je nach Quelle und Verfahren kann dieses Salz jedoch auch verschiedene Mineralien wie Kalium, Eisen und Zink enthalten. Je dunkler die Farbe von Meersalz, desto höher ist der Gehalt an Verunreinigungen und mineralischen Elementen. Da reines Meersalz im Meer hergestellt wird, kann es durch eine Reihe von Schwermetallen und Mikroplastik belastet werden. Meersalz hat eine gröbere Textur und einen stärkeren Geschmack als Tafelsalz. Schmutz und Mineralien darin können auch den Geschmack des Salzes beeinträchtigen. Außerdem enthält Meersalz im Vergleich zu Speisesalz weniger Jod.

3. Himalaya-Salz

Himalaya-Salz mag für Sie noch fremd klingen. Dieses Salz stammt aus der zweitgrößten Mine der Welt, nämlich Khewra-Salzbergwerk die in Pakistan liegt. Himalaya-Salz ist rosa, weil es eine gewisse Menge an Eisenoxid enthält. Nicht nur das, zitiert aus der Forschung, dieses Salz enthält auch geringe Mengen an Kalzium, Eisen, Kalium und Magnesium. Im Vergleich zu Tafelsalz hat Himalaya-Salz weniger Natrium.

4. Koscheres Salz

Koscheres Salz hat eine grobe, unregelmäßige Textur, ist aber sehr effizient bei der Blutentnahme. Nicht nur in der Textur liegt der Unterschied zu Speisesalz auch in der Größe, wobei koscheres Salz eine große Größe hat, so dass es leichter mit den Fingern aufgenommen und auf das Essen gestreut werden kann. Dieses Salz enthält auch keine Wirkstoffe Antibacken und Jod, damit es leicht gerinnt. Wenn es jedoch in Lebensmitteln aufgelöst wird, hat koscheres Salz einen Geschmack, der sich nicht wesentlich von Tafelsalz unterscheidet.

5. Keltisches Salz

Keltisches Salz oder Grausalz ist eine Art von Meersalz, das eine gräuliche Farbe hat. Dieses Salz enthält auch eine kleine Menge Wasser, was es ziemlich feucht macht. Keltisches Salz enthält eine Reihe von Mineralien, aber weniger Natrium als Kochsalz. Lesen Sie auch: Aus diesem Grund ist Jodsalz für den Körper sehr wichtig

Wie man Salz macht

Grundsätzlich wird die Salzherstellung in zwei Arten unterteilt, nämlich Salz, das aus Meerwasser gewonnen wird, und Salz, das aus Steinsalz verarbeitet wird. Meersalz wird durch Verdunstung von Meer- oder Seewasser mit hohem Salzgehalt hergestellt. Meerwasser oder Seewasser wird kanalisiert, um aufgenommen zu werden, dann in der Hitze der Sonne für eine lange Zeit getrocknet, die bis zu Tage dauern kann. Nachdem das Meer- oder Seewasser verdunstet ist, werden Salzkörner gesammelt, die gesammelt werden können. In der Zwischenzeit können andere Methoden zur Salzherstellung aus Steinen im Boden oder in Höhlen gewonnen werden. Auf diese Weise hergestelltes Salz wird als Tafelsalz bezeichnet. Diese Art von Speisesalz wird aus Gesteinen im Boden hergestellt, die zuerst gereinigt werden müssen. Bei der Herstellung von Speisesalz werden Antiklumpungsmittel verwendet, um seinen Mineralgehalt zu extrahieren.

Welche Salzsorte ist die gesündeste?

Bisher gibt es keine Studien, die die gesundheitlichen Auswirkungen verschiedener Salzsorten vergleichen. Selbst wenn dies der Fall wäre, wäre es weniger wahrscheinlich, einen großen Unterschied zu finden. Denn die meisten Salze haben im Wesentlichen den gleichen Gehalt, bestehend aus Natriumchlorid und geringen Mengen an Mineralien. Daher können Sie dem Gericht jede Art von Salz hinzufügen, um ihm Geschmack zu verleihen. Achten Sie jedoch darauf, es nicht zu übertreiben. Darüber hinaus wäre es besser, wenn Sie sich für jodiertes Salz entscheiden, da es helfen kann, die schädlichen Auswirkungen eines Jodmangels zu verhindern. Reduzieren Sie jedoch die Salzaufnahme für diejenigen unter Ihnen, die Probleme mit Bluthochdruck haben, da dies Probleme verursachen kann. Lesen Sie auch: Die Gefahren von Salzwasser für das Gesicht, auf die man achten sollte

Pesan von SehatQ

Zusätzlich zu den Salzsorten, die wie oben konsumiert werden können, gibt es auch Bittersalz oder englisches Salz, eine Salzsorte, die nicht konsumiert werden kann. Bittersalz hat einen anderen Inhalt als Speisesalz, das Magnesiumsulfat und Sauerstoff enthält. Geschmacklich neigt dieses Salz auch dazu, bitter zu sein, nicht salzig wie andere Kochsalze. Wenn Sie sich direkt mit Ihrem Arzt über die Vorteile der verschiedenen verfügbaren Salze beraten möchten, können Sie dies tunChat-Arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App.

Laden Sie die App jetzt herunter bei Google Play und im Apple Store.