Silikonbrüste und die Fakten hinter seiner Verwendung

Silikonbrüste, die bei Brustvergrößerungsoperationen verwendet werden, werden aufgrund der Prävalenz von Kunstfehlern oft als gefährlich angesehen. Tatsächlich ist eine der Optionen bei der Brustimplantation relativ sicher und führt zu zufriedenstellenden Ergebnissen, wenn sie von einem kompetenten Arzt durchgeführt wird.

Silikonbrust und ihre Vor- und Nachteile

Silikon-Brustimplantate sind Brustvergrößerungsoperationen, bei denen eine Art Beutel mit Kunststoff (Silikon)-Gel gefüllt wird. Im Vergleich zur Verwendung von Kochsalzlösung (Salzlösung) wird dieses Verfahren eher von Frauen bevorzugt, die ihre Brüste vergrößern möchten, da die Ergebnisse natürlicher sind. Silikon-Brustimplantate bergen jedoch auch Risiken, insbesondere wenn sie auslaufen. Wenn Sie erwägen, sich diesem Verfahren zu unterziehen, sollten Sie zunächst die folgenden Fakten zu Silikon-Brustimplantaten kennen. Dieses Verfahren wird von einem plastischen Chirurgen durchgeführt. Silikonbrüste können die Brüste straff aussehen lassen

1. Silikonbrüste sind sicher für Implantate

Silikonbrust ist ein Schönheitsprodukt bestehend aus Silikon, Sauerstoff, Wasserstoff und Kohlenstoff, umhüllt von einem flexiblen Kunststoff, ebenfalls aus Silikon. In der Welt der Schönheit wird dieses Produkt häufig verwendet, um Körperteile wie Brüste und Gesäß zu vergrößern, und es hat sich als sicher erwiesen, da die darin enthaltenen Chemikalien dazu neigen, stabil zu sein. Brustimplantate mit Flüssigsilikon, das durch Injektion in den Körper eingebracht wird, sollten Sie sich jedoch nicht unterziehen. Laut der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) sind Silikonbrustinjektionen sehr unsicher, da sie den Blutfluss zum Gehirn, zur Lunge, zum Herzen und zu anderen Organen blockieren und den Tod riskieren können. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie einen glaubwürdigen Arzt und ein glaubwürdiges Krankenhaus wählen, um sich Brustimplantaten zu unterziehen, um ihre Sicherheit zu gewährleisten. Lassen Sie sich nicht von Billigpreisen oder Werbeaktionen von gefälschten Kliniken verführen, denn die Gesundheit Ihres Körpers steht auf dem Spiel.

2. Kann nur von Frauen ab 22 Jahren durchgeführt werden

Obwohl Silikon-Brustimplantate in der Regel sicher sind, sollte diese Brustvergrößerung nur von Frauen über 22 Jahren durchgeführt werden. Bei Jugendlichen im Alter von 18-24 Jahren wird das Implantationsverfahren mit Kochsalzlösung empfohlen.

3. Die Ergebnisse sind nicht dauerhaft

Silikon-Brustimplantate können größere und vollere Brüste erzeugen, aber sie halten nicht ein Leben lang. Die Form Ihrer Brüste kann sich aufgrund vieler Faktoren ändern, wie z. B. Gewichtszunahme oder -abnahme und Alter. Silikon-Brustimplantate garantieren auch nicht, dass Ihre Brüste nicht durchhängen. Wenn Sie eine feste und volle Brustform haben möchten, müssen Sie 2 verschiedene Verfahren durchführen, nämlich Implantate und Bruststraffung.

4. Beeinflusst das Stillen und Mammographien

Das Einsetzen von Silikon-Brustimplantaten kann die Ergebnisse einer Mammographie, einem Test zur Diagnose von Brustkrebs, beeinträchtigen. Bei einigen stillenden Müttern kann das Einsetzen dieser Implantate auch den Milchfluss beeinträchtigen.

5. Muss regelmäßig überprüfen

Auch wenn Sie sich nach den Verfahren namhafter Ärzte und Krankenhäuser einer Silikon-Brustimplantation unterzogen haben, besteht immer noch die Möglichkeit, dass der Silikonbeutel reißt und das Gel darin ausläuft. Daher wird dringend empfohlen, sich spätestens 5-6 Jahre nach der Operation einer Kontrolle zu unterziehen und alle 2-3 Jahre zu Routinekontrollen zurückzukehren.

6. Die Risiken von Silikon-Brustimplantaten

Kein medizinischer Eingriff ist ohne Risiko, auch das Einsetzen von Silikon-Brustimplantaten. Einige der Nebenwirkungen, die bei Patientinnen mit Brustvergrößerungsoperationen auftreten können, sind:
  • Schmerzen in oder um die Brust
  • Das Auftreten von Narbengewebe oder Wunden an der Inzisionsstelle, an der der Arzt die Silikonbrust eingeführt hat
  • Empfindungsveränderungen an Brustwarzen und Brüsten insgesamt
  • Postoperative Blutungen und Infektionen
  • Die Brustgröße ist nicht wie gewünscht, einschließlich der Form der beiden Brüste, die nicht gleich oder asymmetrisch sind
Brustsilikon kann auch reißen, so dass die darin enthaltene Flüssigkeit in die Blutgefäße um die Brust sickert. Dieser Zustand ist durch Veränderungen der Brustform, Schwellungen und Schmerzen gekennzeichnet, kann aber auch asymptomatisch sein oder genannt werden stiller Bruch. [[Ähnlicher Artikel]]

Wann sollten Silikon-Brustimplantate entfernt werden?

Bei einem Riss der Silikonbrust stellen Kochsalzinjektionen eine Option dar. Der gerissene Silikonbeutel muss unmittelbar entfernt werden, bevor es zu Komplikationen kommt, darunter Klumpen an Armen, Achseln und Brust, sogenannte Silikongranulome. Die Entfernung von Silikon-Brustimplantaten erfolgt durch eine Operation. Wenn Sie wieder auf Brustimplantate zurückgreifen möchten, können Sie dies gleichzeitig mit dem Entfernen des undichten Silikonbeutels tun. Der Arzt wird Ihnen jedoch empfehlen, die Implantationsmethode durch die Verwendung anderer Materialien wie Kochsalzlösung oder Gummibärchen. Für weitere Diskussionen über Silikon-Brustimplantate und die Risiken ihrer Platzierung, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.