Rotavirus-Impfstoff gilt als wichtig für Babys, hier ist die Erklärung

Der Rotavirus-Impfstoff ist eine orale Impfung, die zur Vorbeugung von schwerem Durchfall, der bei Kindern lebensbedrohlich sein kann, nützlich ist. Durch Rotavirus verursachter Durchfall ist sehr gefährlich, da er Babys oder Kinder dehydrieren, erbrechen und hohes Fieber bekommen kann. Wenn Sie sich die Liste der Grundimmunisierungen ansehen, die Babys verabreicht werden müssen, gehört Rotavirus nicht dazu. Obwohl dies nicht obligatorisch ist, empfiehlt die indonesische Kinderärzte-Vereinigung (IDAI), dass Sie die Impfung Ihres Babys mit einem Rotavirus-Impfstoff in einer vertrauenswürdigen Impfklinik oder einem vertrauenswürdigen Krankenhaus abschließen. In Indonesien beinhaltet die Rotavirus-Impfung keine staatlich subventionierten Impfstoffe, sodass Sie Ihr eigenes Geld ausgeben müssen, um diese eine Impfung zu erhalten. Der Preis für einen Impfstoff hängt von der von Ihnen gewählten Marke ab, aber der Durchschnitt beginnt bei 400.000 IDR pro Impfstoff.

Rotavirus-Impfplan für Säuglinge

Rotavirus-Impfstoffe werden oral verabreicht In Indonesien sind zwei Arten von Rotavirus-Impfstoffen im Umlauf, nämlich RotaTeq und Rotarix. Der Unterschied besteht darin, dass RotaTeq fünf . enthält Belastung Rotavirus (fünfwertig), während Rotarix nur eines enthält Belastung Rotavirus (monovalent). Wenn Sie sich für den RotaTeq-Impfstoff entscheiden, sollte der Impfplan dreimal durchgeführt werden. Die erste Dosis wird verabreicht, wenn das Baby 6 bis 14 Wochen alt ist, die zweite Dosis 4 bis 8 Wochen später, während die dritte Dosis maximal verabreicht wird, wenn das Kind 8 Monate alt ist. Wenn Sie sich für den Rotarix-Impfstoff entscheiden, reichen zwei Impfungen. Die erste Dosis wird verabreicht, wenn das Kind 10 Wochen alt ist, während die zweite Dosis nach 14 Wochen oder noch bevor das Baby 6 Monate alt ist, verabreicht wird. Wenn das Baby nicht gegen Rotavirus geimpft wurde, wenn es älter als 6 Monate (für Rotarix) und 8 Monate (für RotaTeq) ist, ist dieser Impfstoff nicht erforderlich. Der Grund dafür ist, dass es bis jetzt keine Studie gab, die besagt, dass Babys über diesem Alter noch vor dem Rotavirus-Impfstoff geschützt werden müssen. Da dieser Impfstoff oral verabreicht wird, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Baby ihn sofort erbricht. In diesem Fall wird das medizinische Personal die Impfung wiederholen. Keine Sorge, Ihr Baby wird aufgrund dieses Schrittes keine Überdosis des Impfstoffs erhalten. [[Ähnlicher Artikel]]

Lernen Sie den Rotavirus-Impfstoff kennen, die Vorbeugung gegen schweren Durchfall bei Säuglingen

Rotavirus-Impfstoff verursacht bei Babys Erbrechen Der Rotavirus-Impfstoff kann Babys sehr sicher verabreicht werden. Der gleiche Impfstoff wurde Kindern in vielen anderen Ländern wie Belgien, Kanada, Österreich verabreicht, und bisher sind keine ernsthaften Probleme aufgetreten. Es ist jedoch möglich, dass Ihr Baby nach der Verabreichung dieses Impfstoffs ein Post-Immunisierungs-Ko-Auftreten (AEFI) erleidet. AEFIs verschwinden normalerweise in 3-4 Tagen, obwohl sie manchmal länger anhalten können. Wenn Sie sich Sorgen machen, überprüfen Sie den Zustand des Babys beim Arzt. Bei der Rotavirus-Impfung ist der AEFI, der normalerweise bei Säuglingen auftritt, leichter Durchfall, der nur kurz anhält. Babys können auch Erbrechen erfahren. Dies liegt jedoch in der Regel nicht an dieser Impfung. Denken Sie auch daran, dass Erbrechen bei Babys normal ist, solange es nicht übermäßig ist. Werden Babys, die mit Rotavirus geimpft wurden, definitiv keinen Durchfall bekommen? Die Impfung garantiert nicht, dass das Baby nicht an bestimmten Krankheiten leidet. Wenn er jedoch der fraglichen Krankheit ausgesetzt ist, wird sein Zustand nicht so schlimm sein wie bei anderen Babys, die noch nie geimpft wurden.

Vorteile des Rotavirus-Impfstoffs

Rotavirus-Impfstoff verhindert Fieber und Durchfall aufgrund von Rotavirus Die Vorteile des Rotavirus-Impfstoffs sind bei der Behandlung von durch Rotavirus verursachten Krankheiten nützlich. Tatsächlich sind laut CDC 9 von 10 Kindern, die diesen Impfstoff erhalten, vor Rotavirus-Erkrankungen wie Fieber, Erbrechen, Durchfall und Verhaltensänderungen geschützt. Inzwischen waren 7 bis 8 von 10 Kindern, die eine Rotavirus-Impfung erhielten, vollständig vor einer Rotavirus-Erkrankung geschützt.

Nebenwirkungen der Rotavirus-Impfung

Auffällig bei den Nebenwirkungen von Rotavirus-Impfstoffen CDC-Staaten, Rotavirus-Impfstoff-Nebenwirkungen sind tatsächlich selten. Die Schwere der Nebenwirkungen ist relativ weniger schwerwiegend. Einige der Nebenwirkungen des Rotavirus-Impfstoffs sind:
  • Pingelig.
  • Durchfall.
  • Gag.
In der Zwischenzeit in der Zeitschrift Human Vaccines & Immunotherapeutics veröffentlichte Forschung ergab, dass eine weitere Nebenwirkung dieser Immunisierung die Invagination ist, bei der es sich um eine Darmfalte handelt, die die Bewegung der Nahrung im Verdauungstrakt blockiert. In dieser Studie heißt es jedoch, dass die Rotavirus-Impfung wichtiger ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Um das Auftreten von Invaginationen zu reduzieren, empfiehlt diese Studie, Impfungen ab Beginn des Verabreichungsplans zu verabreichen. Vermeiden Sie eine Impfung, wenn das Kind das Höchstalter für die Rotavirus-Impfung erreicht hat.

Was passiert, wenn das Baby nicht gegen Rotavirus geimpft ist?

Wird der Rotavirus-Impfstoff nicht verabreicht, kann es zu schweren Durchfällen und sogar zum Tod kommen.Durchfall ist immer noch eine Geißel für Kinder, die in Entwicklungsländern wie Indonesien leben. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums gab es 2017 noch 21 außergewöhnliche Ereignisse (KLB) von Durchfall in 12 Provinzen mit insgesamt 1.725 ​​Erkrankten und 1,97% von ihnen starben, oder höher als die Zielvorgabe der Regierung, die eine Sterblichkeit wünschte Rate aufgrund von Durchfall unter 1%. Durch Rotavirus verursachter Durchfall ist hoch ansteckend. Kinder und Säuglinge erkranken normalerweise in einer unhygienischen Umgebung an dieser Krankheit, auch in Krankenhäusern, in denen Menschen mit Rotavirus-Durchfall untergebracht sind. Wenn ein Baby oder Kind mit Rotavirus infiziert ist, zeigen sie Symptome wie Fieber, Schwindel, Erbrechen, Magenkrämpfe und sehr häufig Durchfall. Diese Symptome können bis zu 8 Tage anhalten und führen, wenn sie nicht kontrolliert werden, zu Dehydration, die dann zum Tod des Kindes führen kann. Die Regierung ist sich auch der Bedeutung der Rotavirus-Impfung in Indonesien bewusst. Daher versucht die Regierung, diesen Impfstoff in das subventionierte Impfprogramm aufzunehmen. Daher müssen Eltern nicht zu viel Geld ausgeben, um die Vorteile des Rotavirus-Impfstoffs für Babys zu nutzen.

Überlegungen zur Verabreichung des Rotavirus-Impfstoffs

Latex-allergische Babys können den Rotavirus-Impfstoff nicht erhalten Trotz der Vorteile gibt es tatsächlich einige Kinder, die den Rotavirus-Impfstoff nicht erhalten können. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind dies die Gruppen von Kindern, die nicht gegen Rotavirus geimpft werden können:
  • Babys unter 6 Wochen.
  • Säuglinge ab 8 Monaten.
  • Säuglinge, bei denen nach vorheriger Rotavirus-Impfung eine allergische Reaktion aufgetreten ist.
  • Babys mit Invaginationsproblemen. Das Risiko einer Invagination war eine Woche nach der ersten oder zweiten Impfung höher.
  • Das Baby hat eine schwere kombinierte Immunschwächekrankheit, eine seltene genetische Störung, die es dem Körper erschwert, Infektionen abzuwehren. Dies hat tatsächlich Auswirkungen in Form von chronischem Durchfall und Gedeihstörungen.
  • Säuglinge mit Latexallergie, Spina bifida und Blasenekstrophie , da die Impfstoffhülle aus Latexgummi besteht, treten Latexallergien auf und diese Allergie ist anfälliger für Babys mit Spina bifida und Blasenekstrophie .
[[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Der Rotavirus-Impfstoff ist nützlich zur Vorbeugung von durch Rotavirus verursachten Krankheiten wie Durchfall und Erbrechen. Dieser Impfstoff besteht aus, nämlich monovalent und pentavalent. Die zwei Arten von Impfstoffen haben unterschiedliche Verabreichungspläne. Bei monovalenten Impfstoffen wird die Dosis nur zweimal verabreicht. Der pentavalente Impfstoff wurde dreimal verabreicht. Nebenwirkungen der Rotavirus-Impfung sind relativ mild, nämlich Durchfall, Erbrechen und Aufregung. In bestimmten Fällen wurden nach einer Rotavirus-Impfung Fälle von Invagination festgestellt. Dies geschieht jedoch selten. Wenn Sie mit der Verabreichung des Rotavirus-Impfstoffs beginnen möchten oder die Nebenwirkungen der Impfung Ihres Babys feststellen, wenden Sie sich sofort an Ihren Kinderarzt über Chatten Sie mit der SehatQ-Familiengesundheits-App . Wenn Sie Babypflegeprodukte erhalten möchten, besuchen Sie Gesundes GeschäftQ attraktive Angebote zu erhalten. Laden Sie die App jetzt herunter bei Google Play und im Apple Store. [[Ähnlicher Artikel]]