Bartholin-Drüsenzyste, ihre Ursachen und wie man sie verhindert

Zysten können nicht nur an der Gebärmutter, sondern auch an den weiblichen Genitalien wachsen. Wenn sie in den Bartholin-Drüsen wachsen, die sich zwischen der Vagina und der Vulva (der äußersten Schicht der Vagina) befinden, werden sie Bartholin-Drüsenzysten oder Bartholin-Zysten genannt. Die Bartholin-Zyste ist eine seltene Krankheit, da nur 2% der Frauen im Laufe ihres Lebens diese Zyste erlebt haben. Die meisten Bartholin-Zysten sind auch harmlos, schmerzlos und verursachen nicht einmal Symptome. Aber wir Barthoin können unangenehm sein, vor allem, wenn Sie eine Infektion haben.

Merkmale von Frauen, bei denen das Risiko besteht, Zysten an den Bartholin-Drüsen zu entwickeln

Von den 2% der Frauen, die Bartholin-Zysten hatten, sind die meisten zwischen 20 und 29 Jahre alt oder im gebärfähigen Alter. Frauen, die noch nie oder nur einmal schwanger waren, haben auch ein höheres Risiko, diese Zysten zu entwickeln. Im Gegensatz dazu ist es unwahrscheinlich, dass Bartholin-Zysten bei Frauen auftreten, die die Pubertät nicht durchlaufen haben. Denn ihre Bartholin-Drüsen sind noch nicht aktiv. Bei Frauen, die in die Wechseljahre eintreten, können Bartholin-Drüsenzysten von selbst schrumpfen. [[Ähnlicher Artikel]]

Was verursacht eine Zyste an der Bartholin-Drüse?

Die Bartholin-Drüsen sind für die Produktion von Flüssigkeit verantwortlich, wenn sie stimuliert werden. Diese Flüssigkeit ist ein Gleitmittel in der Vagina, wenn Frauen Sex haben. Die Gleitflüssigkeit verringert die Reibung zwischen Penis und Vagina, sodass Frauen beim Eindringen keine Schmerzen verspüren. Diese Flüssigkeit wird von den Bartholin-Drüsen durch einen speziellen 2 cm langen Kanal zur Mündung der Vagina abgeleitet. Wenn der Kanal verstopft ist, baut sich die Schmierflüssigkeit auf. Wenn sie nicht kontrolliert wird, wird diese Flüssigkeit weiter ansteigen und die Bartholin-Drüsen drücken und die Bildung von Zysten verursachen. Normalerweise dauert es Jahre, bis sich vaginale Gleitflüssigkeit im Verbindungskanal ansammelt und eine Bartholin-Zyste entsteht. Sobald sich eine Bartholin-Zyste gebildet hat, sind Sie anfälliger für Infektionen. Wenn eine Infektion in einer Bartholin-Drüsenzyste auftritt, kann eine Entzündung schnell genug auftreten, um die Zyste zu einem Abszess zu führen, der ein mit Eiter gefüllter Sack wie ein Furunkel ist.

Was verursacht einen Abszess in einer Bartholin-Drüsenzyste?

Einer infizierten Bartholin-Zyste gehen in der Regel Symptome einer vergrößerten Zyste von bis zu 4 cm Größe oder der Größe eines Golfballs voraus. Diese Infektion kann durch die folgenden Bakterienarten verursacht werden:
  • Bakterien von sexuell übertragbaren Krankheiten, wie z Gonokokken was Gonorrhoe verursacht oder Chlamydia trachomatis was Chlamydien verursacht.
  • Bakterien Escherechia coli in schmutzigem wasser.
Wenn die Infektion und Schwellung anhält, bildet eine Bartholin-Drüsenzyste einen Abszess oder einen mit Eiter gefüllten Sack. Diese Abszesse können den Vaginalbereich schmerzhaft machen. Darüber hinaus ist die Haut um die Zyste rot, geschwollen, bei Berührung schmerzhaft und warm bei Berührung. Sie können auch Fieber über 38 Grad Celsius haben.

Sind Bartholins Drüsen gefährlich?

Obwohl diese Krankheit keine lebensbedrohliche Krankheit ist, können dennoch Beschwerden aus diesem Zustand entstehen. Dies kann als vernünftig bezeichnet werden, wenn man bedenkt, dass Bartholin-Zysten auch bestimmte Symptome verursachen. Bartholin-Drüsenzysten werden normalerweise von den folgenden Symptomen begleitet: 1. Das Auftreten eines kleinen Knotens, der nicht von Schmerzen im vorderen Bereich der Vagina begleitet wird 2. Das Auftreten von Rötungen in der Nähe der Vorderseite der Vagina 3. Schwellungen in der Nähe des Vaginalbereichs 4. Beschwerden beim Sitzen, Gehen und Geschlechtsverkehr Wenn die Zyste jedoch eine schwere Infektion durchgemacht hat, entwickeln sich die auftretenden Symptome weiter. Einige von ihnen sind die Vagina wird fieberhaft, trocken und Schüttelfrost.

Kann ich Sex haben, wenn ich eine Bartholin-Zyste habe?

Obwohl der Mechanismus des Auftretens von Bartholin-Drüsenzysten bekannt ist, ist die Ursache für ihr Auftreten bisher nicht klar. Mit anderen Worten, es ist fast unmöglich, das Wachstum einer Bartholin-Zyste zu verhindern. Sie können jedoch Faktoren vermeiden, die das Risiko einer Infektion in Bartholin-Drüsenzysten erhöhen können. Da sexuell übertragbare Bakterien ein wichtiger Risikofaktor sind, sollten Sie immer Safer Sex praktizieren. Zum Beispiel, indem Sie Kondome verwenden und Ihrem Partner treu bleiben und den Partner nicht wechseln. Wenn eine Bartholin-Zyste auftritt, brauchen Sie nicht in Panik zu geraten. Diese Zysten sind manchmal so klein, dass sie keine Symptome verursachen oder zu Hause behandelt werden können. Aber fragen Sie dennoch Ihren Arzt, um eine genauere Diagnose zu erhalten. Wenn Sie eine wiederkehrende, infizierte Bartholin-Zyste haben, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen. Ebenso, wenn Sie im Alter von über 40 Jahren oder in den Wechseljahren Anzeichen einer Bartholin-Drüsenzyste bemerken. Der Grund ist, dass dieser Knoten nicht nur eine Zyste, sondern Krebs sein könnte.