Es stellt sich als vielfältig heraus, das sind die Arten von Muttermalen bei Babys

Ein Muttermal bei Säuglingen ist ein farbiger Fleck auf der Haut oder unter der Haut, der bei der Geburt oder einige Zeit nach der Geburt auftritt. Einige Muttermale verblassen im Laufe der Zeit, andere sind jedoch offensichtlicher. Das Auftreten von Muttermalen wird im Allgemeinen durch zusätzliche pigmentproduzierende Zellen in der Haut verursacht, oder es könnte auf Blutgefäße zurückzuführen sein, die nicht normal wachsen. Aber keine Sorge, die meisten Muttermale sind schmerzlos und harmlos. In seltenen Fällen können Muttermale bei Babys Komplikationen verursachen oder mit anderen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden. Daher sollten alle Muttermale des Babys von einem Arzt untersucht werden. [[verwandte Artikel]] Hier sind einige Arten von Baby-Muttermalen, über die Eltern Bescheid wissen müssen.

1. Rosa Flecken

Rosa Flecken sind Muttermale, die klein, rosa und flach (nicht hervortretend) auf der Haut erscheinen. Fast ein Drittel der Neugeborenen haben es. Es erscheint normalerweise im Nacken, zwischen den Augen, auf der Stirn, der Nase, der Oberlippe oder den Augenlidern. In einigen Fällen verblassen die Flecken, wenn das Baby wächst, aber normalerweise sind die Flecken am Hals schwer zu entfernen. Diese Art von Muttermal erfordert jedoch keine Behandlung.

2. Portweinflecken

Portweinflecken Anfänglich wird es bei der Geburt flach (nicht hervortretend) und rosa, dann wird es mit zunehmendem Alter allmählich dunkler und rötlich-violett. Die meisten Muttermale dieser Kinder werden größer und auch dicker als zuvor sein. GrundPortweinflecken ist erweiterte Blutkapillaren und tritt bei etwa drei von 1.000 geborenen Babys auf. Portweinflecken kann ein Zeichen für eine andere Störung sein, aber es kann sein oder auch nicht. Diese Hauterkrankung kann mit einer Laserbehandlung behandelt werden, aber nicht

verschwindet vollständig verschwindet, kann aber verblassen.

3. Mongolische Flecken

Mongolische Flecken sind gleichmäßig und glatt strukturiert, die von Geburt an vorhanden sind. Diese Art von Muttermal findet sich oft am Gesäß oder am unteren Rücken, normalerweise blau, kann aber auch bläulich-grau, bläulich-schwarz oder sogar braun sein. Manche Leute könnten es mit einem blauen Fleck verwechseln. Mongolische Flecken werden am häufigsten bei Babys mit dunkler Haut gesehen. Sie verblassen normalerweise im Schulalter, verschwinden aber möglicherweise überhaupt nicht.

4. Sommersprossen cafe-au-lait

Sommersprossen Milchkaffee glatt und oval in der Form und variieren in der Farbe von hell bis mittelbraun, entsprechend der Bedeutung dieses Muttermals, das auf Französisch "Kaffee mit Milch" ist. Diese Muttermale sind normalerweise am Bauch, am Gesäß und an den Beinen zu finden. Sommersprossen Milchkaffee kann mit zunehmendem Alter größer und dunkler werden, wird aber im Allgemeinen nicht als Problem angesehen. Mehrere Flecken, die größer als ein Viertel des Weges sind, können jedoch mit Neurofibromatose und dem seltenen McCune-Albright-Syndrom in Verbindung gebracht werden. Konsultieren Sie einen Arzt, wenn Ihr Kind mehrere Flecken hat.

5. Erdbeerhämangiom

Hämangiome sind kleine, dichte Ansammlungen von Blutgefäßen. Erdbeerhämangiome treten auf der Hautoberfläche auf und befinden sich normalerweise im Gesicht, auf der Kopfhaut, im Rücken oder auf der Brust. Diese Art von Baby-Muttermal hat im Allgemeinen eine rote oder violette Farbe und wächst normalerweise mit scharfen Kanten. 2 von 100 geborenen Babys können dieses Zeichen haben.

6. Kavernöses Hämangiom

Von Geburt an sichtbar, befinden sich die tieferen kavernösen Hämangiome direkt unter der Haut und erscheinen als bläuliches, schwammartiges Gewebe, das mit Blut gefüllt ist. Wenn sie tief genug sind, kann die darüber liegende Haut normal aussehen. Kavernöse Hämangiome treten normalerweise am Kopf oder Hals auf. In den meisten Fällen verschwinden diese Muttermale, wenn das Kind die Pubertät durchläuft.

7. Venöse Fehlbildungen

Venöse Malformationen werden durch abnormale und erweiterte Venen verursacht. Obwohl diese Muttermale bei der Geburt vorhanden sind, können sie bis zum Erwachsenenalter vage sichtbar sein. Venöse Malformationen treten bei 1-4% der Neugeborenen auf. Arten von Baby-Muttermalen sind im Allgemeinen häufig auf dem Kiefer, den Wangen, der Zunge und den Lippen zu finden. Sie können auch in anderen Bereichen des Körpers auftreten. Das Muttermal dieses Kindes wächst langsam weiter, während sich das Kind entwickelt. Eine Behandlung – in der Regel Sklerotherapie oder Operation – kann zur Behandlung von Schmerzen oder Funktionsstörungen erforderlich sein. 

8. Angeborene Nävi

Angeborene Nävi sind Muttermale, die bei der Geburt auftreten. Die Oberfläche ist normalerweise flach, erhaben oder wellig. Diese Muttermale können überall am Körper wachsen und in der Größe von klein bis über 20 cm variieren. Muttermale treten bei 1% der Neugeborenen auf, aber die meisten Muttermale sind harmlos. Diese Arten von Muttermalen, insbesondere große, haben ein erhöhtes Risiko, ein Melanom zu entwickeln, das die tödlichste Art von Hautkrebs ist. Alle Muttermale sollten auf Veränderungen überwacht werden.