8 Ursachen von Asthma und wie man es verhindert, die Sie kennen müssen

Asthma ist eine häufige chronische Atemwegserkrankung. Leider ist diese Krankheit nicht heilbar. Asthmapatienten können nur Maßnahmen ergreifen, um die verursachten Symptome zu kontrollieren. Eine davon ist die Vermeidung einer Reihe von Asthmaursachen. Im Folgenden finden Sie Informationen zu den Ursachen von Asthma-Rückfällen, die Sie kennen müssen.

Asthma verursacht zu vermeiden

Tatsächlich ist die Ursache von Asthma noch unbekannt. Einige Experten vermuten jedoch, dass es eine Reihe von Faktoren gibt, die ein Wiederauftreten von Asthmasymptomen auslösen können, und zwar wie folgt:

1. Zigaretten

Rauchen ist eine der häufigsten Ursachen oder Auslöser für Asthma. Bei Menschen, die bereits Asthma haben, kann Rauchen die Asthmasymptome sogar verschlimmern. Die Rauchexposition in Verbindung mit dem Gehalt an Substanzen in Zigaretten gilt als „Anführer“ von Atemwegsentzündungen, die Asthmasymptome verursachen.

2. Fettleibigkeit

Untersuchungen aus dem Jahr 2014 zeigten, dass Asthma bei Menschen mit Fettleibigkeit häufiger auftritt. Warum passiert das? Übergewicht bedeutet, dass der Körper viel Fettgewebe hat. Dies löst dann die Produktion von Adipokin-Hormonen aus. Diese Hormone können Entzündungen in den Atemwegen verursachen und dann Asthmasymptome auslösen.

3. Allergien

Allergien gelten auch als Ursache von Asthma. In einer Studie aus dem Jahr 2013 zur Identifizierung von allergischem Asthma ergab die Forschung, dass 60-80% der Kinder und Erwachsenen mit Asthma eine Allergie gegen mindestens ein Allergen (Allergieauslöser) hatten. Allergisches Asthma tritt auf, wenn eine Entzündung der Atemwege aufgrund der Reaktion des Körpers auf die Freisetzung von Histaminverbindungen auftritt, wenn Allergene eindringen. Von hier aus treten Asthmasymptome in Form von Atemnot und einer Reihe weiterer Symptome wie Husten, laufende Nase sowie juckende und tränende Augen auf.

4. Umweltfaktoren

Umweltfaktoren können auch eine Ursache für einen Asthma-Rückfall sein. Nennen Sie es Luftverschmutzung, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Hauses, die Asthmaanfälle verursachen kann. Einige der häufigsten Allergene in der Umwelt sind:
  • Staub
  • Tierhaare und Fell
  • Kakerlake
  • Rauch vom Zimmerreiniger
  • Geruch von Wandfarbe
  • Pollen
  • Luftverschmutzung durch Verkehr
  • Ozon in Bodennähe
Die Verwendung einer Maske ist eine Möglichkeit, das Eindringen von Partikeln von den oben genannten Auslösern in die Atemwege zu vermeiden und Asthma zu verursachen.

5. Stress

Auch anhaltender Stress kann Asthma verursachen. Aber auch andere Gefühle wie Wut, Freude und Traurigkeit können Asthma auslösen. Laut einer Studie regt Stress das Immunsystem dazu an, Hormone zu produzieren, die Entzündungen in den Atemwegen auslösen können, bis Asthmasymptome auftreten.

6. Genetische Faktoren

Es gibt mehrere Erkenntnisse, die belegen, dass genetische Faktoren eine Ursache für Asthma sein können. Vor kurzem haben Forscher einige der genetischen Veränderungen herausgearbeitet, die bei der Entwicklung von Asthma im Körper eine Rolle spielen können. entsprechend Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind die Hälfte der Asthmaursachen in der Familie genetische Faktoren und die andere Hälfte Umweltfaktoren.

7. Hormonfaktor

Etwa 5,5 % der Männer und 9,7 % der Frauen haben Asthma. Bei Frauen verschlimmern sich die Asthmasymptome in mehreren Phasen. Zum Beispiel bei Frauen während der Menstruation (perimenstruelles Asthma) und der Menopause. Einige Wissenschaftler glauben, dass die Hormonaktivität das Immunsystem beeinflussen kann, was zu überempfindlichen Atemwegen und einer Ursache für Asthmaanfälle führt.

8. GERD

Menschen mit Asthma erkranken doppelt so häufig gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD), einer chronischen Form des Geschwürs, gleichzeitig oder zu unterschiedlichen Zeiten. Tatsächlich haben 75% der Erwachsenen und die Hälfte der Kinder mit Asthma auch GERD. Der Zusammenhang zwischen Asthma und GERD ist nicht sehr klar. Forscher haben jedoch mehrere Theorien, die einen Zusammenhang zwischen den beiden Krankheiten nahelegen.
  • GERD beeinflusst Asthma

Der wiederholte Rückstau von Magensäure in Ihre Speiseröhre kann die Auskleidung Ihres Rachens und die Atemwege zu Ihren Lungen schädigen. Dies führt zu Atembeschwerden und anhaltendem Husten. Lungen, die oft der Magensäure ausgesetzt sind, werden auch empfindlicher und leicht gereizt. Darüber hinaus kann der Anstieg der Magensäure auch dazu führen, dass sich die Atemwege reflexartig verengen und verengen, um zu verhindern, dass Magensäure in die Lunge gelangt. Die auftretende Verengung der Atemwege lässt Asthma erscheinen.
  • Asthma beeinflusst GERD

So wie GERD Asthma verschlimmern kann, kann Asthma auch GERD verschlimmern. Wenn Asthma aufflammt, baut sich Druck in Brust und Bauch auf, was zu GERD führen kann. Darüber hinaus kann eine geschwollene Lunge auch den Druck auf den Magen erhöhen, wodurch Magensäure in die Speiseröhre aufsteigen kann. Einige Asthmamedikamente können die GERD-Symptome sogar verschlimmern.

Asthmaprävention, die zu Hause durchgeführt werden kann

Asthma-Vorbeugung so früh wie möglich durchführen Die Vorbeugung von Asthma kann auf verschiedene Weise erfolgen. Geben Sie niemals auf, diese Krankheit zu vermeiden. Denn tatsächlich gibt es viele Möglichkeiten, Asthma vorzubeugen, wie zum Beispiel die folgenden:

1. Asthmaauslöser identifizieren

Jeder kann unterschiedliche Asthmaauslöser haben. Wenn Sie bereits wissen, was Asthmaanfälle verursacht, denken Sie sofort daran. Erstellen Sie bei Bedarf eine Liste mit Asthma-Auslösern, die Sie überallhin mitnehmen können.

2. Finger weg von Allergenen

Wenn Sie Allergien und Asthma haben, vermeiden Sie die Allergene, die Ihre Allergien auslösen, so weit wie möglich. Ist eine allergische Reaktion aufgetreten, können sich die Atemwege entzünden, sodass Asthma kommt. Auch Nahrung kann Asthma verschlimmern. Denn es gibt einige Lebensmittel, die bei Asthmatikern allergische Reaktionen auslösen können. Vermeiden Sie daher Lebensmittel, die allergische Reaktionen auslösen können.

3. Vermeiden Sie alle Arten von Rauch

Rauchen und Asthma sind eine schlechte Kombination. Alle Arten von Rauch, ob von Zigaretten, brennendem Müll, Kerzenflammen oder Weihrauch, können Asthmaanfälle verursachen.

4. Erkältungen vorbeugen

Tun Sie Ihr Bestes, um Ihren Körper vor Krankheiten wie Erkältungen zu schützen. Sie können auch kranke Menschen meiden, damit sie sich nicht anstecken. Denn Erkältungen können Ihr Asthma verschlimmern.

5. Holen Sie sich den Grippeimpfstoff

Lassen Sie sich jedes Jahr impfen, um die Grippe zu verhindern. Die Grippe kann die Asthmasymptome tage- oder sogar wochenlang verschlimmern. Darüber hinaus kann Asthma dazu führen, dass die Grippe Komplikationen wie eine Lungenentzündung verursacht. [[verwandte Artikel]] Zusätzlich zur oben genannten Asthma-Prävention, konsultieren Sie gegebenenfalls einen Arzt. Fragen Sie nach der besten Behandlung, um Ihre Asthmasymptome zu lindern. Dienst nutzenLive-Chatin der Familiengesundheitsanwendung SehatQ für einfache und schnelle medizinische Konsultationen.Laden Sie die HealthyQ-App herunterim App Store und bei Google Play.