Theorie des sozialen Lernens, Antworten, warum Kinder nachahmen, was sie sehen

Es ist wichtig, die Rolle der Eltern in jeder Wachstumsphase eines Kindes zu kennen. Eine der Leitlinien kann aus der Theorie des sozialen Lernens stammen, die vom Psychologen Albert Bandura initiiert wurde. Ein wichtiger Aspekt des Lernprozesses eines Kindes besteht laut Bandura darin, die Menschen um ihn herum zu beobachten und zu imitieren. Dieses Konzept entspricht dem Verständnis, dass Kinder wie Schwämme lernen und ihre Umgebung aufnehmen. Dies kann ein Leitfaden für Eltern sein, um sicherzustellen, dass die Umgebung um sie herum mit gutem Beispiel vorangeht.

Lernen Sie die Theorie des sozialen Lernens kennen

Im Gegensatz zu anderen Theorien der kindlichen Entwicklung glaubt Bandura, dass Kinder immer noch neue Dinge lernen können, auch wenn sie es nicht direkt tun. Voraussetzung ist, dass das Kind andere Menschen dabei gesehen hat, unabhängig vom Medium. Hier kommt das soziale Element ins Spiel, dass man neue Informationen und Verhaltensweisen lernen kann, indem man anderen dabei zusieht. Theorie soziales Lernen Dieser kanadische Psychologe ist die Antwort auf die Lücken in anderen Theorien. In dieser Theorie gibt es 3 grundlegende Konzepte, nämlich:
  • Der Mensch kann durch Beobachtung lernen
  • Die psychische Verfassung spielt eine wichtige Rolle im Lernprozess
  • Etwas zu lernen garantiert keine Verhaltensänderung
Laut Bandura wird das meiste menschliche Verhalten durch Beobachtungen untersucht Modellieren. Indem man sieht, wie sich andere Menschen verhalten, wird ein neues Konzept entstehen, das als der richtige Weg angesehen wird. [[Ähnlicher Artikel]]

Der Mensch lernt durch Beobachtung

In der Geschichte der Psychologie war eines der berühmtesten Experimente mit einer Puppe namens Bobo. Kinder, die an Banduras Studie teilnahmen, beobachteten, wie Erwachsene sich Bobo gegenüber gewalttätig verhalten. Als sie gebeten wurden, mit Bobo in einem Raum zu spielen, begannen die Kinder, wie zuvor gesehen, aggressives Verhalten nachzuahmen. Von dort aus identifizierte Badura 3 grundlegende Konzepte des beobachtenden Lernens:
  • Direktmodell oder Live-Modelle was bedeutet, dass der Einzelne etwas tut
  • Symbolische Modelle mit fiktiven oder nicht-fiktionalen Charakteren in Büchern, Filmen, Fernsehprogrammen und Online-Medien
  • Mündliches Instruktionsmodell mit Beschreibung und Erklärung eines Verhaltens
Das heißt, die Theorie des sozialen Lernens erfordert keine direkte Beteiligung an einer Aktivität. Auch das Hören von verbalen Anweisungen oder Anweisungen kann ein Medium sein, um Neues zu lernen. Kinder können durch Lesen, Hören oder Anschauen von Figuren in Büchern und Filmen lernen. Für Eltern, die dieser Theorie zustimmen, müssen Sie natürlich vorsichtig sein mit dem, was Ihre Kinder erleben.

Einfluss des mentalen Zustands

Darüber hinaus betonte Bandura auch, dass Umweltfaktoren nicht die einzigen Faktoren sind, die das Verhalten des Menschen beeinflussen. Andere Faktoren können aus dem Inneren des Kindes (intrinsisch) kommen. Die psychische Verfassung und Motivation bestimmen auch, ob ein Kind ein Verhalten anpasst oder nicht. Dieser intrinsische Faktor kann ein Gefühl von Stolz, Zufriedenheit oder dem Erreichen bestimmter Ziele sein. Mit der Existenz von internem Denken und Kognition wird es helfen, die Theorie des sozialen Lernens mit der kognitiven zu verbinden. Die Kombination dieser beiden Dinge wird von Bandura als sozialkognitive Theorie bezeichnet.

Lernen ist keine Garantie für Veränderung

Dann ist die nächste Frage für die Eltern möglicherweise, wann sie feststellen müssen, ob etwas gelernt wurde? In vielen Fällen kann man sofort erkennen, ob ein Kind lernt oder nicht, wenn das Kind ein neues Verhalten zeigt. Ein Beispiel ist so einfach wie wenn ein Kind Fahrrad fahren lernt, nachdem es gesehen hat, wie es funktioniert. Manchmal sind die Ergebnisse dieses Beobachtungsprozesses jedoch nicht sofort sichtbar. Dies trägt zu dem Grundsatz bei, dass das, was Kinder direkt oder indirekt sehen, nicht der Schlüssel zur Verhaltensänderung ist.

Wie man soziales Lernen effektiv macht

Basierend auf dem von Bandura erläuterten Konzept können mehrere Schritte unternommen werden, um sicherzustellen, dass der Lernprozess effektiv abläuft. Irgendetwas?
  • Beachtung

Um lernen zu können, müssen Kinder Aufmerksamkeit oder Aufmerksamkeit schenken. Alles, was ablenkt, wirkt sich negativ auf den sozialen Lernprozess aus.
  • Zurückbehaltung

Wichtig ist auch die Fähigkeit, Informationen zu behalten. Es gibt viele Faktoren, die dies beeinflussen, insbesondere die Fähigkeit, Neues aufzunehmen.
  • Reproduktion

Nachdem Sie aufgepasst und dann behalten haben, ist es an der Zeit, die erlernten Maßnahmen zu ergreifen. Dies ist die wichtige Rolle der Übung, damit das Verhalten besser verfeinert wird.
  • Motivation

Der letzte Schritt für einen reibungslosen Lernprozess ist die Motivation, das gesehene Verhalten nachzuahmen. Das Konzept der Belohnung oder Bestrafung kann eine Möglichkeit sein, die Motivation zu erforschen. Zum Beispiel zu sehen, wie Gleichaltrige Geschenke erhalten, wenn sie pünktlich zum Unterricht kommen. Oder umgekehrt, wenn ein Freund bestraft wird, weil er zu spät zum Unterricht kommt. Für Eltern, die Banduras Theorie zustimmen, kann dies ein Hinweis darauf sein, wie sie ihren Kindern ein gutes Beispiel geben können. Es hilft auch, Eltern daran zu erinnern, sicherzustellen, dass das, was Kinder sehen, gute Beispiele sind. Deswegen, Selbstwirksamkeit Kind kann aufwachen. Natürlich wird nicht alles, was man sieht, von Kindern nachgeahmt. Hier liegt die Rolle der Eltern bei der Hilfeleistung. Wenn Sie mehr über die Beobachtungsfähigkeiten von Kindern erfahren möchten, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.