7 Krankheiten aufgrund hormoneller Störungen, die beobachtet werden müssen

Hormonstörungen sind Zustände, bei denen die hormonproduzierenden Drüsen Probleme haben. Dadurch wird zu wenig oder zu viel Hormon produziert. Dadurch wird dann die Leistungsfähigkeit der Körperorgane gestört und sogar krank. Es gibt verschiedene Krankheiten, die aufgrund von hormonellen Störungen auftreten, je nachdem, welche Drüse das Problem hat. Um es klarer zu machen, sehen Sie sich die vollständigen Informationen unten an.

Arten von hormonellen Störungen

Hormone spielen eine sehr wichtige Rolle bei der Unterstützung der gesamten Körperfunktionen. Das Vorhandensein von hormonellen Störungen löst dann das Auftreten einer Reihe von Krankheiten aus, wie zum Beispiel:

1. Hypothyreose

Hypothyreose ist eine Erkrankung, die durch ein Problem mit der Schilddrüse verursacht wird. Diese Drüse ist der Produzent von Schilddrüsenhormonen. Hypothyreose führt dazu, dass der Körper keine Hormone produzieren kann Tetrajodthyronin (T4) und Trijodthyronin (T3) in ausreichender Menge. Tatsächlich regulieren diese beiden Hormone den Stoffwechsel des Körpers. Symptome einer Hypothyreose sind:
  • Körper ermüdet leicht
  • Kälteempfindlich
  • Schwierigkeiten beim Stuhlgang (Verstopfung)
  • Trockene Haut
  • Gewichtszunahme
  • Schwache Muskeln
  • Heiserkeit
  • Gelenkschmerzen
  • ausdünnendes Haar
  • Langsame Herzfrequenz
  • Schwaches Gedächtnis
  • Depression
  • Vergrößerung der Schilddrüse
Als „Anführer“ dieses hormonellen Ungleichgewichts werden eine Reihe von Faktoren angesehen, wie etwa Autoimmunerkrankungen, Krebstherapien oder die Einnahme bestimmter Medikamente.

2. Hyperthyreose

Hyperthyreose ist das Gegenteil von Hypothyreose. In diesem Fall produziert die Schilddrüse zu viel Schilddrüsenhormon (T3 und T4). Frauen sind häufiger von diesem Hormonproblem betroffen als Männer. Zu den Symptomen einer Hyperthyreose gehören:
  • Gesteigerter Appetit
  • Leicht nervös und unruhig
  • Schwer zu konzentrieren
  • Körper ermüdet leicht
  • Unregelmäßiger Herzschlag
  • Schwer zu schlafen
  • Der Körper juckt
  • Haarverlust
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Kopf oft schwindelig
  • Unregelmäßiger Menstruationszyklus
Morbus Basedow ist die häufigste Ursache einer Hyperthyreose. Eines der häufigsten Symptome ist, dass das Auge hervorsteht, so dass es wie vorgewölbt aussieht. Darüber hinaus wird diese hormonelle Störung auch durch eine Reihe von Risikofaktoren beeinflusst, von denen einer die Vererbung (genetisch) ist.

3. Morbus Addison

Im Körper gibt es Nebennieren. Diese Drüse ist für die Produktion der Hormone Cortisol und Aldosteron verantwortlich. Wenn die Nebennieren nicht genug von diesen beiden Hormonen produzieren können, löst dieser Zustand die Addison-Krankheit aus. Gemeldet von Nationaler Gesundheitsdienst (NHS), Diese Erkrankung aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts wird im Allgemeinen von Menschen im Alter von 30-50 Jahren erlebt und betrifft Frauen häufiger als Männer. Die Symptome der Addison-Krankheit sind wie folgt:
  • Körper fühlt sich müde an
  • Schwache Muskeln
  • Stimmungsschwankungen
  • Appetitverlust
  • Gewichtsverlust
  • Habe oft Durst
  • Krämpfe
  • Kopfschmerzen
Die Ursache dieses Hormonproblems ist noch nicht geklärt. Experten vermuten jedoch, dass es mit Immunerkrankungen und Tuberkulose (TB) zusammenhängt.

4. Hypopituarismus

Die nächste durch hormonelle Störungen verursachte Krankheit ist Hypopituarismus. Diese Krankheit tritt auf, wenn die Hypophyse nicht in der Lage ist, genügend Hormone zu produzieren. Tatsächlich regulieren die von diesen Drüsen produzierten Hormone die Leistung anderer Drüsen und Organe, nämlich der Schilddrüse, der Nebennieren, der Hoden und der Eierstöcke. Zu den Symptomen, die Hypopituarismus signalisieren, gehören:
  • Oft durstig
  • Magenschmerzen
  • Kein Appetit
  • Verstopfung
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Kälteempfindlich
  • Gewichtsverlust
  • Muskelschmerzen
  • Verminderter Sexualtrieb
  • Erektile Dysfunktion (Impotenz)
  • Fruchtbarkeitsstörungen
  • Menstruationszyklus ist nicht glatt
Es gibt verschiedene Ursachen für Hypopituarismus, wie Tumore in der Nähe der Hypophyse, Krebstherapie, eine Vorgeschichte von Hypophysenoperationen, Tuberkulose, Meningitis und Blutungen in der Hypophyse. [[Ähnlicher Artikel]]

5. Gigantismus

Gigantismus ist eine Hormonstörung, die auftritt, wenn die Hypophyse zu viel Wachstumshormon produziertWachstumshormon (GH). Als Ergebnis hat eine Person eine Statur, die größer als ideal ist. Neben der Körpergröße erleben Patienten, die an Erkrankungen aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts leiden, auch eine Vergrößerung der Organe in ihrem Körper. Andere Symptome sind:
  • Späte Pubertät
  • Ölige Haut
  • Schwitzende Haut
  • Entzündung der Gelenke (Arthritis)
  • Kopfschmerzen
  • Bluthochdruck
  • Zähne auseinander

6. Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS)

Syndrom der polyzystischen Ovarien oder PCO-Syndrom (PCOS) ist ein Hormonproblem, das dazu führt, dass Frauen mehr männliche Hormone produzieren als ihre eigenen. Ein dann auftretendes hormonelles Ungleichgewicht verursacht eine Reihe von Symptomen, nämlich:
  • Unregelmäßiger Menstruationszyklus
  • Blutung
  • Akne tritt auf
  • Gewichtszunahme
  • Haut wird dunkler
  • Kopfschmerzen
  • Haare wachsen an mehreren Stellen des Körpers wie Gesicht, Rücken, Brust und Bauch
Bisher konnten Ärzte nicht feststellen, was PCOS bei Frauen verursacht, abgesehen von einer Reihe von Risikofaktoren wie Vererbung (genetisch), Insulinresistenz und Körperentzündungen.

7. Cushing-Syndrom

Laut dem National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases ist das Cushing-Syndrom eine Erkrankung, bei der der Körper zu viel des Hormons Cortisol produziert. Cortisol wird auch als Stresshormon bezeichnet. Das heißt, dieses Hormon wird ausgeschüttet, wenn unser Körper unter Stress steht. Dieses Hormon steuert tatsächlich Blutdruck, Blutzucker, Entzündungen und wandelt Nahrung in Energie um. Das Cushing-Syndrom ist durch eine Reihe von Symptomen gekennzeichnet, nämlich:
  • Gewichtszunahme
  • Kleine Arme und Beine
  • Schwache Muskeln
  • In Erscheinung treten Dehnungsstreifen in einigen Körperteilen wie Brüsten, Armen und Bauch
Im Allgemeinen wird das Cushing-Syndrom durch die langfristige Einnahme von Medikamenten zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten wie Asthma, rheumatoider Arthritis und Lupus verursacht. [[Ähnlicher Artikel]]

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn bei Ihnen die Symptome auftreten, die auf die oben genannten hormonellen Störungen hinweisen, insbesondere wenn diese Symptome über einen längeren Zeitraum andauern. Um festzustellen, an welcher Art von Hormonproblem Sie leiden, führt der Arzt eine Reihe von Untersuchungen durch, wie zum Beispiel:
  • Anamnese erfassen (Anamnese)
  • Körperliche Untersuchung
  • Bluttest
  • Urin Test
  • Röntgen
  • Ultraschall
  • CT-Scan
  • MRT

Wie man hormonelle Störungen behandelt

Die Behandlung von hormonellen Störungen hängt von der Art ab. Wenn ein hormonelles Ungleichgewicht eine Hypothyreose verursacht, wird Ihr Arzt eine Reihe von Medikamenten verschreiben, um die Hormonproduktion der Schilddrüse anzuregen. Einige Medikamente gegen Hormonstörungen, die Hypotoriodismus verursachen, einschließlich:
  • Levo-T
  • Synthroid
In der Zwischenzeit kann der Arzt bei Hormonproblemen, die durch das Vorhandensein eines Tumors verursacht werden, eine chirurgische Entfernung des Tumors als Lösung vorschlagen. Deshalb müssen Ärzte zuerst eine Untersuchung durchführen, bevor sie die Behandlungsmethode festlegen. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Hormonelle Störungen sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da für den Körper sehr wichtige Hormone wirken. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sofort zum Arzt zu gehen, können Sie konsultieren online mit dem arzt zuerst zu Hormonproblemen über die Familiengesundheitsanwendung SehatQ. Laden Sie die Anwendung jetzt herunter unter App-Store und Google-Play.