Hernie bei Babys, wie behandelt man sie?

Hernien bei Säuglingen bestehen aus zwei Arten, nämlich Nabelbruch und Leistenbruch. Ein Nabelbruch ist, wenn ein Baby einen Knoten um den Bauchnabel hat. Unterdessen ist ein Leistenbruch ein Knoten in der Leiste oder in der Nähe des Schamsacks.

Ursachen von Hernien bei Babys

Eine der Ursachen für Hernien bei Säuglingen ist ein vorgewölbter Nabel.Im Allgemeinen entstehen Hernien bei Babys dadurch, dass der Darm oder die Organe im Magen des Babys in die Bauchmuskeln drücken, die nicht richtig geschlossen sind. Die Ursache der Hernie kann jedoch spezifischer sein. Dies hängt vom Typ ab. Hier sind die Ursachen für Hernien bei Babys nach Typ:

1. Ursachen von Nabelbruch

Bei einem Nabelbruch, wenn sich das Baby noch im Mutterleib befindet, ist die Nabelschnur das Bindeglied zwischen Baby und Mutter. Wenn das Baby geboren wird und die Nabelschnur abfällt, sollte sich der Nabel des Babys sofort schließen. Bei einigen Babys schließen sich die Muskeln um den Bauch oder den Bauchnabel jedoch nicht richtig. Zu diesem Zeitpunkt drückt ein Teil des Darms oder Fettgewebes den Bereich um den Nabel des Babys, was zu einem Nabelbruch führt.

2. Ursachen von Leistenbruch

Leistenhernien treten bei männlichen Babys häufig auf. Tatsächlich ergab eine in der Zeitschrift Global Pediatric Health veröffentlichte Forschung, dass Leistenhernien bei Säuglingen 4 bis 10 Mal häufiger bei Jungen auftreten. Dies liegt daran, dass die Hoden im Mutterleib beginnen, im Bauch zu wachsen. Dann entwickeln sich die Hoden nach unten, und zwar in den Schamsack. Diese Entwicklung erfolgt durch den Leistenkanal, nämlich den Leistenkanal. Angeblich ist bei der Geburt des Babys der Leistenkanal verschlossen. Die schwache Muskelwand verhindert jedoch, dass sich der Leistenkanal vollständig schließt. Schließlich wandern die Eingeweide in den Kanal, was zu einem Leistenbruch beim Baby führt. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie behandelt man einen Leistenbruch bei Babys?

Wie man einen Leistenbruch bei Babys behandelt, ist eine Operation Im Allgemeinen ist die Behandlung eines Leistenbruchs bei Babys eine Operation. Die Hernienchirurgie berücksichtigt jedoch auch die Art und den Zustand der Hernie, die im Körper des Babys auftritt.

1. Wie behandelt man einen Nabelbruch bei Babys

Um einen Nabelbruch bei Kindern zu behandeln, führt der Arzt eine Nabelbruchoperation durch. Dieses Verfahren ist jedoch recht einfach und dauert bei dem Kind in Vollnarkose nur 20-30 Minuten. Bei Kindern wird der freiliegende Nabelbereich meist mit Nähten verschlossen. Wenn der Bruch jedoch groß ist, werden die Stiche auch mit speziellen Werkzeugen unterstützt, um den Bereich um die Hernienoperationsstelle zu stärken. Patienten mit einer Hernienoperation dürfen in der Regel einen Tag nach der Operation nach Hause gehen. Kinder klagen in der Regel nach der Operation über Taubheitsgefühle oder Beschwerden im Bereich. Es handelt sich jedoch um eine normale Beschwerde.

2. Wie behandelt man einen Leistenbruch

Genau wie ein Nabelbruch wird ein Leistenbruch zur Behandlung eines Leistenbruchs bei Babys durch eine Operation behandelt. Bei der Leistenbruchchirurgie wird eine örtliche Betäubung verwendet. Nach der Anästhesie macht der Arzt einen kleinen Einschnitt in die Hernie um den Schamsack oder die innere Oberschenkelfalte. Dann wird der Darm, der herauskommt und einen Klumpen verursacht, an seinen ursprünglichen Platz zurückgebracht. Danach wurde die Muskelwand des Kanals, an dem der Darm austritt, vernäht. Bei 1 von 10 Kindern, die sich einer Hernienoperation unterziehen, können jedoch postoperative Komplikationen auftreten. Seine Eigenschaften sind:
  • Infektion (gekennzeichnet durch rote, eiternde oder schmerzhafte chirurgische Nähte).
  • Blutung.
  • Riss an der Naht.
  • Hernie tritt wieder auf.
  • Der Nabel sieht abnormal aus.
Um die Möglichkeit von Komplikationen zu minimieren, beschränken Sie die Aktivitäten des Kindes während der Erholungsphase. Wenn das Kind in der Schule ist, wird empfohlen, nach der Operation 1-2 Wochen eine Pause einzulegen. Wenn sich die Ergebnisse der Operation vollständig erholt haben, wird der Arzt dem Kind in der Regel erlauben, zu normalen Aktivitäten zurückzukehren. [[Ähnlicher Artikel]]

Symptome einer Hernie bei Babys

Sowohl Nabelbruch als auch Leistenbruch haben ähnliche Symptome. Erkennen Sie dazu die Symptome dieser Krankheit bei Babys, damit sie sofort behandelt werden können:

1. Klumpen gefunden

Babys weinen machen Hernienklumpen bei Babys deutlich sichtbar Eine Ausbuchtung oder ein Knoten ist das sichtbarste Zeichen. Bei einem Nabelbruch wird eine Ausbuchtung in der Nabelöffnung des Babys gefunden. Dadurch wölbt sich der Bauchnabel des Babys. Währenddessen findet sich bei einem Leistenbruch ein Knoten in der Nähe des Hodens oder der inneren Leiste. Diese beiden Beulen sind deutlich sichtbar, wenn das Baby weint, niest und hustet. Der Knoten entleert sich jedoch, wenn sich das Baby beruhigt.

2. Fieber

Säuglingsfieber tritt auf, wenn der Leistenbruch bei Säuglingen schwer ist. Tatsächlich ist Fieber bei Leistenbrüchen selten. Wenn auf die Ausbuchtung jedoch Fieber folgt, sieht der Knoten rot aus, dies ist ein gefährlicher Zustand für das Baby. Denn es gibt eine eingeklemmte Hernie.

3. Verdauungsprobleme

Blähungen im Bauch treten auch aufgrund von Klumpenvorfällen bei Babys auf.Die gefundenen Klumpen scheinen die Verdauung des Babys zu stören. Normalerweise sind Verdauungsstörungen, die auftreten, wenn eine Hernie gefunden wird:
  • Magen fühlt sich eng an.
  • Verstopfung.
  • Aufgebläht.
  • Knebel.
  • Verminderter Appetit .
  • blutiger Stuhl.

4. Baby ist nicht ruhig

Tatsächlich sind Hernien bei Babys harmlos und schmerzlos. Wenn jedoch durch die Hernie ein Teil des Körpers eingeklemmt wird, kann dies Schmerzen und Beschwerden verursachen. Dies lässt das Baby weinen und ist wählerisch und unruhig.

Risikofaktoren für Hernien bei Säuglingen

Es gibt Dinge, die das Risiko von Hernien bei Babys erhöhen können. Diese Risikofaktoren können von Vererbung bis zu Geburtsfehlern reichen.

1. Risikofaktoren für Nabelbruch

Frühgeborene erhöhen das Risiko für Hernien bei Babys Babys, die ein höheres Risiko für einen Nabelbruch haben, sind vor der Reifung oder Frühgeborene geboren und haben ein niedriges Geburtsgewicht, das unter 1,5 kg liegt. Darüber hinaus besteht bei Babys, die auf Dauer übergewichtig sind und husten, auch das Risiko, einen Nabelbruch zu entwickeln. Aufgrund mütterlicher Faktoren besteht bei Schwangerschaften mit mehr als einem Fötus (schwangere Zwillinge, Drillinge oder mehr) auch das Risiko, dass Babys mit dem Risiko eines Nabelbruchs geboren werden.

2. Risikofaktoren für Leistenbruch

Harnröhrenprobleme lösen Hernien bei Babys aus Babys, die Blutsverwandte haben, scheinen Babys einem Leistenbruchrisiko auszusetzen. Darüber hinaus gehören zu den Erbkrankheiten wie beim Nabelbruch: Mukoviszidose Es führt auch dazu, dass das Baby einen Leistenbruch bekommt. Schließlich Anomalien, die im Körper des Babys auftreten, wie z. B. die Hoden, die nicht in den Hautsack unter dem Penis absteigen (Kryptorchismus); Harnwegsprobleme, Harnröhre; sowie abnormales Gewebewachstum (Dysplasie) im hüftnahen Bereich erhöhen ebenfalls das Risiko für einen Leistenbruch.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Wenn das Baby aufgrund eines Leistenbruchs bei Säuglingen erbricht, bringen Sie es sofort zum Arzt.Hernien bei Säuglingen sind normalerweise schmerzlos. Bei einem Nabelbruch heilen etwa 90% von selbst ab. Wenn sich die Hernie jedoch nicht schließt, wenn Ihr Kind 4 Jahre alt wird, benötigt es möglicherweise ärztliche Hilfe. Normalerweise warten Ärzte, bis das Kind dieses Alter erreicht hat, bevor sie medizinische Maßnahmen ergreifen. Sie können Ihr Baby jedoch sofort zum Arzt bringen, wenn:
  • Das Baby verspürt Schmerzen im Bereich um den Nabel oder die Leiste, die hervorragen
  • Babyerbrechen begleitet von vergrößerten Klumpen
  • Ein Knoten im Nabel oder in der Leistengegend, der größer wird oder die Farbe ändert
  • Der Nabel oder die Leiste werden beim Drücken sehr schmerzhaft sein
Der Arzt wird den Bruch des Babys körperlich untersuchen und feststellen, ob der Knoten wieder in den Magen eingeführt werden kann ( reduzierbar ) oder ist fixiert ( eingesperrt ). [[related-article]] Eine dauerhafte Hernie ist eine ernstere Erkrankung, da sie das Gewebe im Bauch dauerhaft schädigen oder den Blutfluss blockieren kann. Arzt kann Untersuchung empfehlen Röntgen oder Ultraschall im Bauchbereich, um sicherzustellen, dass es aufgrund dieser Hernie zu keinen Komplikationen kommt. Bluttests können auch erforderlich sein, um das Vorhandensein oder Fehlen einer Infektion festzustellen, insbesondere wenn die Hernie hartnäckig ist.

Notizen von SehatQ

Hernien bei Säuglingen bestehen aus zwei Arten, nämlich Nabelbruch und Leistenbruch. Bei Nabelbrüchen wölbt sich der Bauchnabel des Babys. Währenddessen verursacht ein Leistenbruch bei Säuglingen einen Knoten im Schamsack oder der inneren Leiste. Die Behandlung von Hernien bei Babys, sowohl Nabelbrüche als auch Leistenbrüche, erfolgt durch eine Operation. Kontaktieren Sie sofort den Arzt über Chatten Sie mit der SehatQ-Familiengesundheits-App und bringen Sie das Baby zum nächsten Gesundheitsdienst, wenn bei Ihrem Baby die Symptome eines Leistenbruchs bei Babys beobachtet werden. Wenn Sie bekommen möchten, was Babys und stillende Mütter brauchen, besuchen SieGesundes GeschäftQ attraktive Angebote zu erhalten. Laden Sie die App jetzt herunter bei Google Play und im Apple Store. [[Ähnlicher Artikel]]