Wie schlimm ist die Strahlung für den Körper?

Energie, die sich in Form von Wellen oder Gegenständen ausbreitet, wird Strahlung genannt. Dieser Prozess wird häufiger als Teil des natürlichen Prozesses bezeichnet. Fels, Boden und Atmosphäre sind natürliche Objekte, die diese Aktivität erfahren. Wenn es zu viel ist, kann es eine Strahlengefahr darstellen.

Zwei Arten von Strahlung

Strahlungsprozesse bewegen sich mit hohen Geschwindigkeiten und werden im Allgemeinen in die folgenden zwei Gruppen eingeteilt:
  • Nichtionisierende Strahlung

Nichtionisierende Strahlung besteht aus Radiowellen, Mobiltelefonen, Mikrowellen, Infrarot und Licht.
  • Ionische Strahlung

Arten von ionisierender Strahlung umfassen Ultraviolett-, Radon-, Röntgen- und Gammastrahlen. Obwohl die Strahlung viele Gefahren birgt, wird ihre Exposition auch zur medizinischen Therapie bestimmter Krankheiten genutzt. Um diese Vorteile zu erzielen, passen Experten dann die Dosis und Dauer der Strahlenbelastung bei medizinischen Verfahren an. Diese beiden Dinge sind wichtig, damit der Patient vor den negativen Auswirkungen der Strahlung geschützt ist.

Strahlengefahr hängt von der Höhe ab

Die negativen Auswirkungen der Strahlung sind für jeden Menschen unterschiedlich. Dies hängt von mehreren Dingen ab. Einer der bestimmenden Faktoren ist die empfangene Strahlung. Diese Ebenen lassen sich wie folgt kategorisieren:
  • Level 1

Strahlung der Stufe 1 kommt von der Natur und dem Ort, an dem eine Person lebt. Diese Strahlungskategorie hat eine geringe Menge und kann in einer Vielzahl von natürlichen Materialien wie Nahrung, Luft, Wasser und möglicherweise im menschlichen Körper verteilt werden. Diese Strahlung kann jedoch auch aus dem Weltall kommen und in relativ geringen Mengen die Erdoberfläche erreichen.
  • Level 2

Strahlung der Stufe 2 zeigt an, dass die Strahlungsmenge höher ist als die der Stufe 1. Diese Strahlung ist jedoch noch nicht gesundheitsschädlich. Die Strahlungsquelle 2 ist immer noch die gleiche wie die Strahlungsstufe 1, nämlich die Umgebung um uns herum.
  • Stufe 3

Die Strahlung der Stufe 3 ist hoch genug, dass befürchtet wird, dass sie das Krebsrisiko erhöhen könnte, wenn eine Person kontinuierlich exponiert ist. Krebs kann nicht sofort auftreten, sondern erst innerhalb weniger Jahre spüren, nachdem eine Person den Gefahren der Strahlung ausgesetzt war. Beispiele für Krebsarten, die auftreten können, sind Leukämie und Schilddrüsenkrebs. Selbst dann, nachdem er etwa fünf Jahre lang exponiert war.
  • Level 4

Dies ist eine sehr hohe Strahlenbelastung und kann die betroffene Person schwer erkranken lassen. Eine Strahlengefahr der Stufe 4 kann nicht unmittelbar tödlich sein. Die durch die Exposition verursachten Symptome können jedoch bereits spürbar sein. Frühe Symptome, die auftreten können, sind Übelkeit, Müdigkeit, Erbrechen und Durchfall. Bei kontinuierlicher Strahlenbelastung der Stufe 4 können die Haare des Patienten in den nächsten Wochen ausfallen und die Haut brennt. Strahlenkrankheit dieses Ausmaßes wird allgemein als akutes Strahlensyndrom (SAR) bezeichnet.
  • Level 5

Strahlung der Stufe 5 ist die höchste Stufe und kann schwere Organschäden bis hin zum Tod verursachen. Menschen, die dieser Strahlung ausgesetzt sind, können rote Blutkörperchen verlieren, wodurch ihr Körper nicht in der Lage ist, Infektionen abzuwehren. Symptome einer Exposition gegenüber Strahlung der Stufe 5 können schwerer Durchfall und Erbrechen sein. Obwohl eine medizinische Behandlung helfen kann, kann der Zustand des Patienten bereits tödlich sein und eine Behandlung bedeutet nicht viel. Ist die Dosis zu hoch, kann die Strahlung bereits nach wenigen Stunden zu Ohnmacht und Tod führen. [[Ähnlicher Artikel]]

So vermeiden Sie Strahlengefahren

Die negativen Auswirkungen von Strahlung können aus verschiedenen Quellen stammen, ob beabsichtigt oder nicht. Je nach Quelle können verschiedene Möglichkeiten zur Vermeidung von Strahlungsgefahren ergriffen werden. Was sind diese?
  • Gesundheitstherapie

Wenn Sie an einer bestimmten Krankheit leiden und Ihr Arzt Ihnen eine Strahlenbehandlung empfiehlt, sollten Sie sich ausführlich nach Nutzen und Risiken erkundigen. Wenn es noch möglich ist, fragen Sie nach einer anderen Behandlungsmethode mit der gleichen Wirksamkeit. Wenn Sie sich jedoch einer Behandlungsmethode mit einer bestimmten Strahlung unterziehen müssen, bitten Sie Ihren Arzt, die Exposition und die Auswirkungen zu minimieren.
  • Handy

Versuchen Sie von nun an, die Strahlenbelastung durch Mobiltelefone zu minimieren. Obwohl es keine Forschung gibt, die die Gefahren der Strahlung von WL bei Krankheit ist es sicherlich noch zu empfehlen, es zu verhindern.
  • Häusliche Umgebung

Wenn Sie zu Hause wohnen und im Inneren eine Strahlenbelastung vermuten, überprüfen Sie die Strahlengefährdung, um sicher zu gehen. Verwenden Sie ggf. ein System, das die Strahlenbelastung reduzieren kann.
  • Strahlenkatastrophe

Befolgen Sie im Katastrophen- oder Strahlennotfall die Anweisungen der Behörden, um in einem sicheren Bereich Schutz zu suchen. Bleiben Sie sicher, bis die Bedingungen von den Behörden für sicher erklärt werden. Die Strahlengefahr wird für Kinder oder Föten riskanter. In dieser Gruppe entwickelt sich das Zellsystem rasant. Daher kann die Strahlenbelastung den Entwicklungsprozess stören. Infolgedessen ist die Strahlung anfällig dafür, in Zukunft Schäden oder Anomalien zu verursachen. Wenn Sie mehr über die Gefahren von Strahlung und die richtige Vorbeugung erfahren möchten, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.