Nackenverspannungen können aufgrund von Stress auftreten, hier erfahren Sie, wie Sie sie verhindern und überwinden können

Wenn Sie dem Arbeitsdruck ausgesetzt sind, ist der Nacken unbewusst angespannt und steif. Nackenverspannungen sind für viele Menschen zu einem häufigen Problem geworden. Der Grund dafür ist, dass der Nacken sehr flexible Muskeln hat, die durch übermäßige Bewegung leicht verletzt werden können. Nicht nur das, auch die Körperhaltung ist manchmal die Ursache für dieses eine Problem. Nackenverspannungen können plötzlich auftreten, auch wenn Sie morgens aufwachen. Dieser Zustand kann durch steife Muskeln oder gereizte Weichteile verursacht werden. Dieses Problem kann jedoch auch durch zu langes Sitzen vor dem Computer oder übermäßige Belastung durch die Arbeit verursacht werden.

Ursachen von Nackenverspannungen

Es gibt viele allgemeine Dinge, die dieses Problem verursachen können. Sehen Sie sich einige der Ursachen für Nackenverspannungen an, die auch bei Ihnen auftreten können:
  • Immer die gleiche Bewegung machen
  • Schlechte Körperhaltung, die das Gewicht des Kopfes nicht tragen kann
  • Zu lange vor dem Computer/Laptop sitzen
  • Starren Smartphone mit gebeugter Position oder telefonieren bis der Kopf kippt
  • Zähneknirschen, um Druck auf Nacken und Kiefer auszuüben
  • Verletzungen beim Sport, insbesondere beim Heben von Gewichten oder beim Sport
  • Seitenschlafposition oder was man normalerweise mit dem Begriff "falsches Kissen" hört
  • Tragen eines Rucksacks, der zu schwer ist, um den Körper zu biegen oder zu neigen
  • Traumata durch Unfälle, insbesondere bei Verletzungen an Hals und Kopf
  • Kopfschmerzen so stark, dass sich der Nacken verspannt
Stress kann auch eine Ursache für Nackenverspannungen bei einer Person sein, da er einige Körpermuskeln anspannt.

Nackenverspannungen durch Stress

Wenn Sie sich gestresst fühlen, ziehen sich die Nackenmuskeln zusammen und ziehen sich manchmal an, ohne es zu merken. Es könnte auch sein, dass andere Symptome auftreten, wie ein schnellerer Herzschlag, Kurzatmigkeit, kalte Haut und Schwitzen. Auf diese Weise reagiert der Körper auf Gefahrensignale, ob physisch oder nicht. Einfach ausgedrückt, Sie können sehr gestresst sein, wenn Sie im Stau stecken, sich bei der Arbeit stapeln oder wenn Sie schlechte Nachrichten erhalten. Wenn dieser Stress anhält, sendet der Körper ständig diese „roten Flaggen“ aus, um den Körperteil besser vorzubereiten. Leider werden die Muskeln dadurch tatsächlich länger angespannt. Schlimmer noch, dieses Problem kann sich auf Rücken-, Schulter- und Kopfschmerzen ausbreiten.

So lösen Sie Nackenverspannungen

Das Beste, was Sie tun können, um Nackenprobleme zu lindern, ist, sich zu dehnen. Hier sind einige Dehnübungen, die Sie machen können, wenn Ihr Nacken angespannt ist:

1. Muskeldehnung

Sie können es im Sitzen oder Stehen tun. Neigen Sie Ihren Kopf nach rechts und links, um die Muskeln an der Seite des Nackens zu ziehen und ihn in der Bewegung flexibler zu machen. So geht's:
  • Sitzen oder stehen Sie gerade
  • Lege deine rechte Hand über deinen Kopf und lege deine Handfläche auf die linke Seite deines Kopfes
  • Ziehen Sie den Kopf vorsichtig nach rechts, bis der linke Nacken ein Gefühl verspürt
  • 20-30 Sekunden halten, dann in die Ausgangsposition zurückkehren
  • Auf der anderen Seite 3-4 mal machen.

2. Kopf drehen

Bei manchen Sportarten wird diese Bewegung oft ausgeführt, um Verspannungen im Nacken und in den Schultern zu lösen. So kann der Nacken entspannter werden. So geht's:
  • Stehen Sie aufrecht mit den Händen an den Seiten
  • Beuge dich, bis dein Hals deine Brust berührt
  • Langsam nach rechts drehen und 30 Sekunden anhalten
  • Zurück in die Ausgangsposition
  • Mach es auf der anderen Seite und wiederhole es 3-5 mal

3. Kopf drehen

Diese Methode zieht die Muskeln an der Rückseite des Nackens, die sich unter dem Ohr befindet. So geht's:
  • Halte deinen Kopf gerade nach vorne
  • Halte die linke Wange mit der rechten Handfläche
  • Schiebe deinen Kopf langsam nach rechts, bis es aussieht, als würdest du dich drehen
  • Spüren Sie das Gefühl an der Seite des Halses und halten Sie es für eine Zählung von 30
  • Kehren Sie in die ursprüngliche Position zurück und machen Sie es auf der gegenüberliegenden Seite

4. Kinderpose

Diese Position ist im Yoga sehr beliebt. Abgesehen davon, Kinderpose kann auch Nacken- und Rückenprobleme lindern und Sie entspannter machen. So geht's:
  • Sitzen auf einer Matte mit zwei zurückgeklappten Beinen, die als Sitzgelegenheit verwendet werden
  • Drücke deinen Körper nach vorne, indem du deine Arme und deinen Rücken nach vorne ausstreckst
  • Achte darauf, dass deine Stirn die Matte berührt und dein Gesäß Kontakt mit deinen Füßen hat
  • Halten Sie diese Position für 1-2 Minuten und halten Sie dabei den Atem an
  • Konzentrieren Sie sich auf den Teil, den Sie dehnen möchten

Tipps Nackenverspannungen vorbeugen

Vorbeugen ist definitiv besser als heilen. Hier sind einige Möglichkeiten, Ihren Nacken vor Verspannungen zu bewahren:

1. Positionieren Sie den Computer-/Laptop-Bildschirm auf Augenhöhe

Nackenverspannungen können durch zu langes Schauen nach unten oder nach oben verursacht werden, während Sie vor einem Bildschirm arbeiten. Positionieren Sie den Bildschirm auf Augenhöhe, nicht zu niedrig oder zu hoch. Stellen Sie daher Stühle und Tische in die richtige Position für Ihren Körper.

2. Haltung beibehalten

Versuchen Sie, nicht auf der Seite zu stehen oder zu schwere Lasten zu tragen. Versuchen Sie, Ihr Becken, Ihre Schultern und Ihre Ohren in einer geraden Linie zu halten. Denken Sie immer daran, Ihre Haltung bei jeder Bewegung aufzurichten.

3. Mach eine Pause

Achten Sie bei der Arbeit oder bei Aktivitäten darauf, dass Sie sich Zeit zum Ausruhen nehmen. Nutzen Sie diese Freizeit, um Nacken, Schultern und Taille zu bewegen. Dieser Schritt ist nicht nur gut für den Körper, sondern auch für Ihre psychische Gesundheit.

4. Schlafen Sie in der richtigen Position

Die Wahl eines Schlafkissens hat großen Einfluss auf Ihre Schlafposition. Versuchen Sie, Kissen nicht zu hoch zu stapeln oder Kissen zu verwenden, die sich nicht an Ihre Kopfform anpassen. Das weiche, dünne Kissen ist perfekt, um die Körperhaltung während des Schlafens beizubehalten.

5. Seien Sie vorsichtig beim Heben schwerer Gegenstände

Das Heben schwerer Gewichte spielt keine Rolle, solange Sie stark sind. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie es nicht zu oft tun. Wenn Sie können, schieben Sie das Objekt oder bitten Sie jemand anderen, Ihnen zu helfen, Ihre Last zu erleichtern.

6. Trainieren

Nehmen Sie sich auch Zeit für regelmäßiges Training, fünfmal pro Woche 30 Minuten am Tag. Joggen oder Radfahren ist eigentlich ziemlich mächtig, um den Körper gesund zu machen. Bewegung ist auch nützlich, um das Herz gut zu halten.

7. Meditation oder Yoga

Um zu verhindern, dass sich Stress aufbaut, versuchen Sie es mit Meditation. Die Entlastung Ihres Geistes kann auch dazu beitragen, das Risiko einer Nackenzerrung zu verringern. Yoga hat auch tatsächlich die gleichen Vorteile. Außerdem wird Ihr Körper flexibler und stärker.

8. Konsultieren Sie einen Arzt

Wenn Nackenverspannungen den Komfort Ihrer Aktivitäten weiterhin beeinträchtigen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Auf diese Weise kann der Arzt eine geeignete Behandlung durchführen, um eine Verschlechterung des Zustands zu verhindern. Wenn Sie die Angewohnheit haben, mit den Zähnen zu knirschen, was zu Nackenverspannungen führen kann, müssen Sie einen Zahnarzt aufsuchen. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Stress ist eine der Ursachen für Nackenverspannungen. Das Strecken des Nackens kann bei diesen Problemen sicherlich erste Hilfe sein. Besser noch, fangen Sie an zu trainieren, Yoga zu machen oder zu meditieren, um das Risiko einer Nackenzerrung zu reduzieren. Für weitere Diskussionen zu Nackenverspannungen und Stress wenden Sie sich direkt an Ihren Arzt unter HealthyQ Familiengesundheits-App . Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play .