Anzeichen von selektivem Mutismus bei Kindern und wie man ihn überwindet

Haben Sie Ihren Kleinen schon einmal sprachlos gesehen, wenn er außerhalb des Hauses oder der Schule war? Wenn dies häufig vorkommt, sollten Sie sich dessen bewusst sein Selektive Stummheit in Kindern. Selektive Stummheit ist eine schwere Angststörung, die eine Person in bestimmten sozialen Situationen „stumm“ macht, zum Beispiel beim Spielen mit Freunden in der Schule oder beim Treffen entfernter Verwandter, die sich selten sehen. Erkennen Sie die Anzeichen, Ursachen und wie Sie sie überwinden können Selektive Stummheit was Eltern wissen müssen.

Zeichen Selektive Stummheit bemerkenswert

Selektive Stummheitkann Kinder schüchtern machen Kinder mit Selektive Stummheit zu Hause immer noch aktiv sprechen können, besonders wenn er von ihm nahestehenden Menschen wie Eltern und Geschwistern umgeben ist. Wenn es jedoch mit sozialen Situationen außerhalb des Hauses konfrontiert ist, wird das Kind mit Selektive Stummheit wird sofort tausend Sprachen zum Schweigen bringen. SWahl-Mutismus beginnt im Allgemeinen zu erscheinen, wenn das Kind 2-4 Jahre alt ist. Sie können die ersten Anzeichen bemerken Selektive Stummheit wenn das Kind mit Menschen außerhalb der Familie interagiert. Die Hauptsymptome von Selektive Stummheit ist zu erkennen, wenn das Kind mit flachem Gesichtsausdruck plötzlich steif wird und Blickkontakt vermeidet, wenn es mit Fremden sprechen muss. Darüber hinaus sind Kinder mit Selektive Stummheit Sie können auch Folgendes spüren:
  • Kann zu Hause aktiv sprechen, wird aber in sozialen Situationen stumm
  • Es ist schwer, mit seinen Nächsten zu sprechen, wenn Fremde um ihn herum sind
  • Nervös und peinlich
  • Unhöflich sein
  • Schüchtern und ruhig sein
  • Sein Körper wurde steif und angespannt
  • Hartnäckig und aggressiv, wie z. B. Reizbarkeit, wenn Sie von der Schule nach Hause kommen.
Mehrere Kinder mit Selektive Stummheit kann immer noch mit Fremden durch Gesten kommunizieren, wie zum Beispiel nicken, wenn er "Ja" sagen möchte, und den Kopf schütteln, wenn er "Nein" sagen möchte. Jedoch ein Kind mit Selektive Stummheit diejenigen, die bereits streng sind, werden verschiedene Arten der Kommunikation vermeiden, sowohl in Form von mündlicher als auch schriftlicher Form und sogar durch Gesten. Wenn nicht sofort behandelt, Selektive Stummheit kann übertragen werden, bis das Kind erwachsen ist.

Grund Selektive Stummheit

Selektive Stummheitkann durch Angststörungen verursacht werden Es gibt keine einzige Ursache für Selektive Stummheit. Forscher versuchen immer noch, die Ursachen zu untersuchen Selektive Stummheit auf jemanden, wie:
  • Angststörungen
  • Schlechtes Familienverhältnis
  • Unbehandelte psychische Probleme
  • Probleme mit dem Selbstwertgefühl (selbst-Wertschätzung)
  • Probleme bei der Tonverarbeitung
  • Sprach- oder Sprachprobleme, wie Stottern
  • Haben Sie ein Familienmitglied, das auch eine Angststörung hat
  • Ein traumatisches Erlebnis haben.
Muss wissen, Selektive Stummheit wird vermutlich auch von den Eltern weitergegeben.

Wie zu überwinden Selektive Stummheit

Selektive Stummheit kann mit der richtigen Behandlung geheilt werden. Aber denken Sie daran, je älter der Betroffene ist Selektive Stummheit, desto länger dauert der Handhabungsprozess. Das ist wichtig, Kinder mitzubringen Selektive Stummheit schnellstmöglich zum Arzt. Darüber hinaus ist die Wirksamkeit der Behandlung Selektive Stummheit wird durch andere Faktoren bestimmt, einschließlich:
  • Wie lange Selektive Stummheit schon gelitten
  • Schwierigkeiten bei der Kommunikation, beim Lernen und anderen begleitenden Angststörungen Selektive Stummheit in Kindern
  • Zusammenarbeit zwischen Familien und verwandten Parteien wie Schulen.
Behandlung Selektive Stummheit wird sich darauf konzentrieren, die Angst des Kindes zu reduzieren, wenn es sprechen möchte, und nicht darauf, die Art und Weise zu verbessern, wie das Kind spricht. Um dieses Problem zu lösen, gibt es hier einige Möglichkeiten, selektiven Mutismus zu überwinden, die medizinisch durchgeführt werden können.

1. Ein positives Umfeld schaffen

Die familiäre Unterstützung und das Umfeld spielen für Kinder mit Selektive Stummheit. Schaffen Sie daher eine positive Umgebung, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:
  • Zeigen Sie bei Kindern so viel wie möglich keine Angst, indem Sie Selektive Stummheit
  • Kinder beruhigen mit Selektive Stummheit dass sie reden können, wenn er bereit ist
  • Konzentrieren Sie sich darauf, Spaß mit ruhigen Kindern zu haben
  • Loben Sie alle Leistungen eines stillen Kindes, zum Beispiel wenn es es wagt, mit seinen Freunden zu sprechen und zu spielen
  • Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihr Kind sprechen möchte, reagieren Sie, als würden Sie mit einem anderen Kind sprechen.

2. Kognitive Verhaltenstherapie

Kognitive Verhaltenstherapie kann Kindern mit helfen Selektive Stummheit sich darauf zu konzentrieren, wie sie über sich selbst, ihre Umgebung und andere denken. Für Kinder kann die kognitive Verhaltenstherapie Kindern wirkungsvolle Möglichkeiten bieten, damit umzugehen Selektive Stummheit. Der Therapeut hilft dem Kind auch, Angststörungen und deren Auswirkungen auf den Körper und das Verhalten zu verstehen.

3. Verhaltenstherapie

Die Verhaltenstherapie soll den Patienten helfen, sich an das gewünschte Verhalten zu gewöhnen. Später wird dem Patienten geholfen, schlechte Gewohnheiten durch gute zu ersetzen. Darüber hinaus wird der Therapeut dem Patienten auch helfen, seine Angst allmählich zu überwinden.

4. Reizverblassen

Verblassender Reiz getan, indem man dem Patienten hilft Selektive Stummheit mit ihren Eltern zu sprechen, ohne dass jemand in der Nähe ist. Danach betritt ein Fremder den Raum und spricht mit dem Patienten Selektive Stummheit. Langsam verlassen die Eltern den Raum, um das Kind mit dem Fremden sprechen zu lassen.

5. Desensibilisierung

Desensibilisierung ist eine Technik, die Betroffenen helfen kann Selektive Stummheit reduzieren seine Sensibilität für die Reaktion anderer, die gerade seine Stimme gehört haben. Diese Technik kann durch Senden von Sprach- und Videonachrichten durchgeführt werden. Wenn der Patient Selektive Stummheit zeigt eine positive Reaktion bei der Verwendung von Sprach- und Videonachrichten, später wird ihm geholfen, Telefon- oder Videogespräche persönlich zu nutzen.

6. Medikamente

Einige Kinder, die Erwachsene oder Teenager sind, können aufgrund von Angststörungen eine Depression entwickeln. In diesem Fall kann der Arzt Medikamente empfehlen. Ärzte werden im Allgemeinen Antidepressiva verabreichen, um die Angst des Patienten zu lindern Selektive Stummheit, insbesondere wenn verschiedene Therapien keine positiven Ergebnisse zeigen. Medikamente sollten jedoch nicht die Rolle der Therapie bei der Behandlung ersetzen Selektive Stummheit. Darüber hinaus sind verschiedene Therapieformen wie Verhaltenstherapie und kognitive Verhaltenstherapie erforderlich. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Selektive Stummheit ist eine schwere Angststörung, die dazu führen kann, dass ein Kind in bestimmten sozialen Situationen nicht sprechen kann. Wenn nicht sofort behandelt, sind die negativen Auswirkungen bis ins Erwachsenenalter zu spüren. Wenn Ihr Kind Symptome zeigt Selektive Stummheit, zögern Sie nicht, in der SehatQ-Familiengesundheits-App kostenlos einen Arzt zu fragen. Jetzt im App Store oder Google Play herunterladen