Nehmen Sie keine Medikamente mit süßem Tee ein, das ist die Wirkung

Im Allgemeinen hat das Medikament einen bitteren Geschmack, der die Menschen faul macht, es einzunehmen. Um den bitteren Geschmack zu reduzieren, der durch das Medikament entsteht, entscheiden sich manche Menschen dafür, Medikamente mit süßem Tee anstelle von Wasser einzunehmen. Tatsächlich wird die Einnahme von Medikamenten mit Tee nicht empfohlen. Warum ist das so?

Der Grund, warum die Einnahme von Medikamenten mit Tee nicht empfohlen wird

Die Einnahme von Medikamenten mit Tee kann in der Tat dazu beitragen, den bitteren Geschmack der konsumierten Medizin zu verschleiern. Diese Praxis wird jedoch nicht empfohlen. Tee ist ein Getränk, das Koffeinverbindungen enthält. Obwohl der Koffeingehalt in Tee nicht so hoch ist wie in Kaffee, kann die Einnahme von Medikamenten mit anderen Getränken wie Tee zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln führen. Bei der Verdauung binden die im Tee enthaltenen Koffeinverbindungen an medizinische Chemikalien, wodurch das Medikament schwer verdaulich wird. Die Wirkung von Arzneimittelwechselwirkungen mit Koffein kann die Wirksamkeit des Arzneimittels im Körper hemmen und das Risiko von Arzneimittelnebenwirkungen erhöhen. Koffein kann auch Nebenwirkungen wie Nervosität und Unruhe, Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, erhöhte Herzfrequenz und andere verursachen. Infolgedessen können die Medikamente, die Sie einnehmen, im Körper nicht effektiv wirken, um die Quelle der Krankheit zu bekämpfen. Es wird empfohlen, nach dem Trinken von Koffein eine Pause von 3-4 Stunden einzuhalten, wenn Sie bestimmte Medikamente einnehmen

Arten von Arzneimitteln, die nicht mit Tee eingenommen werden sollten

Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten, die nicht mit Tee eingenommen werden sollten, nämlich:

1. Blutdrucksenkende Medikamente

Grüner Tee kann die Wirksamkeit des Medikaments Nadolol im Körper reduzieren Blutdrucksenkende Medikamente, insbesondere Nadolol oder bekannt als Betablocker, sollte nicht mit Tee, insbesondere grünem Tee, eingenommen werden. Es gibt eine Studie, die diese Aussage unterstützt. An dieser Studie nahmen 10 Teilnehmer teil, denen eine Dosis von 30 Milligramm Nadolol verabreicht wurde, einige Teilnehmer nahmen es mit Wasser und die andere Hälfte mit grünem Tee ein. Diese Methode wurde 14 Tage lang nacheinander durchgeführt, um den Unterschied in der Wirkung der Einnahme von Medikamenten mit grünem Tee und Wasser auf Nadolol zu sehen. Nach der Untersuchung des Nadololspiegels im Blut am Ende der Studie zeigten die Ergebnisse, dass der Nadololspiegel in der Gruppe, die Medikamente mit grünem Tee einnahm, drastisch um bis zu 76 Prozent abnahm. Dies beweist, dass grüner Tee die Wirksamkeit des Medikaments Nadolol verringern kann, indem es die Aufnahme des Medikaments im Darm hemmt. Zur Wirkstoffklasse gehören: Betablocker: Acebutolol, Atenolol, Betaxolol, Bisoprolol, Carteolol, Celiprolol, Esmolol und Labetalol.

2. Blutverdünnende Medikamente

Wenn Sie regelmäßig blutverdünnende Medikamente wie Warfarin und Aspirin einnehmen, sollten Sie Ihre Medikamente nicht zusammen mit grünem Tee einnehmen. Grüner Tee enthält Vitamin K, das die Wirksamkeit von blutverdünnenden Medikamenten wie Warfarin verringern kann. Darüber hinaus kann die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten zusammen mit Tee das Blutungsrisiko erhöhen. Neben Warfarin sind Fondaparinux, Rivaroxaban, Apixaban, Enoxaparin, Nadroparin, Parnaparin und Dabigatran andere Arten von Antikoagulanzien oder Blutverdünnern.

3. Antibiotika

Einige Arten von Antibiotika sollten nicht mit Tee eingenommen werden Einige Arten von Antibiotika können dazu führen, dass der Körper Koffein langsamer verdaut, so dass Koffein länger braucht, um aus dem Körper ausgeschieden zu werden. Zu diesen Antibiotika gehören Ciprofloxacin, Enoxacin, Norfloxacin, Sparfloxacin, Trovafloxacin und Grepafloxacin. Die Einnahme dieser Antibiotika mit Tee kann das Risiko von Nebenwirkungen wie Unruhe, Kopfschmerzen und erhöhter Herzfrequenz erhöhen.

5. Depressionsmedizin

Einige Arten von Depressionsmedikamenten können das Stimulans im Körper erhöhen. Die Einnahme von Depressionsmedikamenten mit Tee kann schwerwiegende Nebenwirkungen wie beschleunigte Herzfrequenz, Bluthochdruck, Nervosität und andere verursachen. Arten von Depressionsmedikamenten, einschließlich Phenelzin und Tranylcypromin.

6. Verhütungspillen

Die Einnahme von Antibabypillen mit Tee kann Nebenwirkungen haben Die Einnahme von Antibabypillen (Antibabypille) mit Tee wird nicht empfohlen. Der Grund dafür ist, dass der Östrogengehalt der Antibabypille die im Tee enthaltenen Koffeinverbindungen abbauen kann. Die Einnahme von Antibabypillen mit Tee kann auch Nebenwirkungen wie Nervosität, Kopfschmerzen und erhöhte Herzfrequenz verursachen. Arten von Antibabypillen, einschließlich Ethinylestradiol, Levonorgestrel, Dospirenon, Desogestrel und Cyproteronacetat. Sie können es in Form einer Kombination dieser Medikamente finden.

7. Ephedrin (Ephedrin)

Ephedrin ist ein Bronchodilatator und abschwellendes Medikament, das darauf abzielt, die Atmung bei Kurzatmigkeit oder verstopfter Nase zu lindern. Getränk Ephedrin mit Tee ist wegen des Koffeins nicht zu empfehlen und Ephedrin ist eine stimulierende Substanz, die die Arbeit des Nervensystems steigern kann. Die zu häufige Einnahme von Ephedrin mit Tee kann schwerwiegende Nebenwirkungen haben, darunter Herzprobleme. Vermeiden Sie daher die gleichzeitige Einnahme dieses Arzneimittels mit Tee.

8. Phenylpropanolamin

Das Trinken von Tee, insbesondere von grünem Tee, kann nicht mit Phenylpropanolamin kombiniert werden, das häufig in Erkältungsmedikamenten und Medikamenten zur Gewichtsabnahme enthalten ist. Bei gleichzeitiger Einnahme kann es zu einem Anstieg des Blutdrucks und dem Risiko von Blutungen im Gehirn kommen.

Andere Arten von Getränken, die nicht gleichzeitig mit Medikamenten eingenommen werden sollten

Neben dem Teetrinken gibt es noch einige andere Arten von Getränken, die nicht gleichzeitig mit der Einnahme von Medikamenten eingenommen werden sollten, wie zum Beispiel:

1. Milch

Sie sollten keine Arzneimittel mit Milch einnehmen, insbesondere nicht bei Antibiotika wie Ampicillin, Amoxicillin, Chloramphenicol sowie Antibiotika der Tetracyclin- und Ciprofloxin-Gruppe. Kalziumgehalt, Zink, Eisen und Magnesium in der Milch können sich an bestimmte Antibiotika binden und die Aufnahme von Arzneimitteln im Darm hemmen. Wenn Antibiotika an diese Stoffe binden, können sie Stoffe bilden, die unlöslich sind und vom Körper nicht aufgenommen werden können. Dadurch wird das Medikament wirkungslos und der Heilungsprozess dauert lange. Wenn Sie Milch trinken möchten, warten Sie am besten zwei Stunden vor oder nach der Einnahme des Arzneimittels.

2. Sojamilch

Dies gilt auch für Sojamilch. Eine Studie besagt, dass die in Soja enthaltenen Verbindungen die Aufnahme von Schilddrüsenmedikamenten hemmen können. Ärzte raten Patienten, vier Stunden nach Einnahme von Schilddrüsenmedikamenten auf Soja-haltige Speisen und Getränke zu verzichten.

3. Roter Grapefruitsaft (Grapefruit)

Roter Grapefruitsaft enthält Chemikalien, die an Enzyme im Darmtrakt binden können. Wenn Saft Enzyme hemmt, gelangen Medikamente sehr leicht in den Blutkreislauf. Infolgedessen werden die Blutspiegel schneller und höher als normal sein. In einigen Fällen können zu hohe Blutwerte gefährlich sein. Es ist am besten, keinen roten Grapefruitsaft zusammen mit bestimmten Arten von Blutdruckmedikamenten, Cholesterinmedikamenten und Blutgefäßblockaden zu trinken.

4. Kohlensäurehaltige Getränke

Neben einem hohen Zuckergehalt können kohlensäurehaltige Getränke oder kohlensäurehaltige Getränke mit Medikamenten gleichzeitig Allergien oder bestimmte Nebenwirkungen verursachen. Der Konsum von Medikamenten mit Erfrischungsgetränken kann auch zur Aufnahme von Eisen im Körper führen. Vermeiden Sie daher die Einnahme von Medikamenten mit alkoholfreien Getränken, ja. [[related-article]] Obwohl Tee verschiedene Vorteile hat, wird das Trinken von Tee mit Medikamenten eigentlich nicht empfohlen. Ebenso mit anderen Getränken wie Milch, rotem Grapefruitsaft und Erfrischungsgetränken. Sie sollten immer Wasser bereitstellen, wenn Sie Medikamente einnehmen möchten. Wenn sich Ihr Zustand nach Einnahme des Arzneimittels mit Tee verschlechtert oder gefährliche Nebenwirkungen auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt und ein Krankenhaus auf.