Es muss kein voller Reisteller sein, die Auswahl dieses Sahur-Menüs ist sättigender

Wenn eine volle Portion Nasi Uduk vielversprechend aussieht, um Sie während des Ramadan den ganzen Tag über satt zu halten, dann fahren Sie fort. Tatsächlich gibt es keine Standardregel dafür, was das beste Sahur-Menü ist, um Hunger und Durst den ganzen Tag über zu widerstehen, aber im Idealfall ist das Sahur-Menü voller Nährstoffe, einer Kombination aus Protein, Gemüse, Obst und Wasser. Fasten im Monat Ramadan bedeutet, Hunger und Durst für mehr als 12 Stunden von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang zurückzuhalten. Wenn das Sahur-Menü voller Kohlenhydrate ist, ist es wahrscheinlich, dass der Blutzuckerspiegel ansteigt und Schwäche- und Hungergefühle verursacht. [[Ähnlicher Artikel]]

Das Suhoor-Menü ist gesund und ideal zum Fasten

Einige Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie ein Sahur-Menü für Sie und Ihre Familie zubereiten:

1. Fettarmes Protein

Stellen Sie sicher, dass die Nahrung, die Sie im Morgengrauen verzehren, Protein enthält, damit es langsam verdaut werden kann. Dadurch tritt das Sättigungsgefühl länger auf und es ist nicht leicht, Hunger zu verspüren. Nicht weniger wichtig ist, dass Protein den Blutzuckerspiegel während des Fastens für etwa 12 Stunden stabil hält. Einige Proteinoptionen, die konsumiert werden können, sind Eier (besser gekocht oder in Pflanzenöl gebraten), Fisch und Hühnchen.

2. Termine

So wie der Prophet (saws) es tat, Termine ist eine Frucht mit Millionen von Vorteilen, die den Nährstoffbedarf im Morgengrauen deckt. Datteln können direkt verzehrt oder mit Haferflocken gemischt werden. Neben Sahur können Datteln auch eine Obstwahl zum Fastenbrechen sein. Nicht nur in Form von Früchten kann Nabeez-Wasser auch im Morgengrauen konsumiert werden. Der Trick besteht darin, 3-5 Datteln seit der Nacht vor dem Schlafengehen in Wasser einzuweichen und das Wasser im Morgengrauen zu konsumieren.

3. Gesunde Fette

Es ist in Ordnung, im Morgengrauen Fett zu essen, wie Avocado, Olivenöl oder Fett aus Nüssen. Fügen Sie auch nährstoffreiche Samen wie Chiasamen hinzu, die zu Chiapudding verarbeitet werden können, indem Sie sie über Nacht in Milch einweichen und dann in den Kühlschrank stellen.

4. Früchte

Früchte können sowohl eine Mahlzeit sein als auch den Flüssigkeitsbedarf des Körpers decken. Wählen Sie wasserreiche Früchte wie Wassermelone, Melone, Apfel oder Birne. Wählen Sie außerdem andere ballaststoffreiche Früchte wie Bananen, damit Sie sich länger satt fühlen. Früchte sind auch eine gesunde und praktische Wahl für Sahur.

5. Müsli

Empfehlenswert ist auch der Verzehr von Müsli als Suhoor-Menü, da es verschiedene Nährstoffe enthält und länger satt macht. Granola lässt sich auch leicht kombinieren, kann mit Milch, Joghurt und Früchten wie Beeren kombiniert werden.

6. Haferflocken

Haferflocken sind ein geeignetes Frühstücksmenü, das auch im Ramadan auf das Sahur-Menü verschoben wird. Haferflocken können süß oder herzhaft verzehrt werden, ohne die Köstlichkeit zu beeinträchtigen. Fügen Sie bei Suhoor Milch und Nüsse hinzu, um zusätzliche Nährstoffe zu erhalten.

7. Gemüse

Vergessen Sie nicht Gemüse mit hohem Flüssigkeitsgehalt als Begleiter zum Sahur-Menü. Wählen Sie Gemüse wie Tomaten, Sellerieblätter oder Gurken. Vorzugsweise wird Gemüse verzehrt, ohne dass es zu stark verarbeitet werden muss, damit die Nährstoffe erhalten bleiben. Genau wie Obst ist auch Gemüse eine einfache und praktische Wahl für Sahur.

Suhoor-Menü, das vermieden werden sollte

Nicht, dass es verboten wäre, aber es gibt einige Sahur-Menüs, die vermieden werden sollten, weil sie das Verdauungssystem tatsächlich hart arbeiten lassen und der Hunger schneller kommt. Einige der Sahur-Menüs, die für eine Weile vermieden werden sollten, sind:
  • Raffinierte Kohlenhydrate wie Gebäck, Brot, Pasta, Waffeln
  • Tee und Kaffee
  • Frittiertes Essen
  • Lebensmittel und Getränke mit hohem Zuckergehalt
  • Lebensmittel mit vielen Farb-, Aroma- oder Konservierungsstoffen
Indem man die Nahrungsaufnahme in Form eines Sahur-Menüs aussortiert und beim Fastenbrechen nicht „durchdreht“, kann der Monat Ramadan eine Gelegenheit sein, dem Körper eine freundliche Aufnahme zu ermöglichen. Nicht nur um Belohnungen kämpfen, sondern auch darum, Wege zu finden, um zu laufen gesundes Fasten. Viel Glück!