Vom Arzt empfohlene Krebstherapie und ihre Nebenwirkungen

Neben der Chemotherapie gibt es verschiedene Arten der Krebstherapie, die je nach Erkrankung und Art des erkrankten Krebses ebenfalls eine Behandlungsoption darstellen können. Obwohl es bisher kein universelles Besenmedikament gibt, das Krebs vollständig ausrotten kann, gibt es andere Therapieformen, die Krebskranken neue Hoffnung geben können. Eine Krebstherapie oder -behandlung kann auch kombiniert werden, wenn das Verfahren die Genesung des Patienten beschleunigt. So ist es zum Beispiel nicht neu, dass Krebspatienten mit Chemotherapie in Kombination mit Strahlentherapie behandelt werden. Der Arzt wird die Art der Krebstherapie auswählen, die für Ihre Erkrankung am besten geeignet ist. Der Arzt wird dem Patienten auch alle Behandlungsmöglichkeiten erläutern, einschließlich der Möglichkeit einer Genesung und der auftretenden Nebenwirkungen.

Von Ärzten empfohlene Krebstherapie

Die häufigste Art der Krebstherapie, die heute gehört wird, ist nur die Chemotherapie. Tatsächlich gibt es viele andere Arten von Behandlungen, die die Ausbreitung von Krebszellen weiter verhindern und schwerwiegendere Schäden verursachen können, wie die folgenden. Chemotherapie mit hochdosierten Medikamenten zur Zerstörung von Krebszellen

1. Chemotherapie

Wie der Name schon sagt, ist die Chemotherapie ein Verfahren, das durch die Verabreichung von Chemikalien in Form von hochdosierten Medikamenten durchgeführt wird. Diese Behandlung wird durchgeführt, um die Ausbreitung von Krebszellen zu verhindern, ihr Wachstum zu verlangsamen und, wenn möglich, die Krebszellen abzutöten. Es gibt mehr als 100 Arten von Chemotherapeutika, die verwendet werden können. Ihr Arzt wird die für Sie am besten geeignete Therapieform bestimmen. Chemotherapeutika können in Tabletten- oder Kapselform verabreicht, auf die Haut aufgetragen oder in einem Krankenhaus durch Injektion oder Infusion direkt in eine Vene verabreicht werden.

2. Strahlentherapie

Auch Strahlentherapie oder Strahlentherapie können als wirksame Krebstherapie eingesetzt werden. Bei der Strahlentherapie werden hohe Strahlendosen verwendet, um Krebszellen abzutöten und wachsende Tumore zu schrumpfen. Es gibt zwei Arten der Strahlentherapie, die durchgeführt werden können, nämlich intern und extern. Bei der inneren Strahlentherapie wird die Strahlenquelle in Form einer Flüssigkeit oder Pille in den Körper eingebracht. Bei der externen Therapie kommt die Strahlungsquelle hingegen von einer Maschine, die Strahlung an den von Krebs betroffenen Teil Ihres Körpers sendet.

3. Bedienung

Die nächste Krebstherapie ist eine Operation. Durch eine Operation werden die von Krebs befallenen Zellen oder Gewebe vollständig entfernt, bevor sie sich weiter ausbreiten. Es gibt verschiedene Arten von Krebsoperationen, die durchgeführt werden können, von der konventionellen Operation mit einem Skalpell über die Operation mit einem Laser bis hin zur Kryochirurgie oder Operation mit flüssigem Stickstoff, um Gewebe einzufrieren.

4. Immuntherapie

Die Immuntherapie ist eine der biologischen Therapien zur Behandlung von Krebs. Die biologische Therapie ist eine Behandlungsform, bei der Gewebe aus lebenden Organismen verwendet wird, um Krebszellen zu bekämpfen. Bei diesem Verfahren werden weiße Blutkörperchen sowie Organe und Gewebe aus dem Lymphsystem verwendet. Bei dieser Therapie wird das körpereigene Immunsystem gestärkt, um Krebszellen, die den Körper zerfressen, bekämpfen zu können. Die Immuntherapie schützt den Körper auch vor verschiedenen Infektionen, die im Körper von Krebspatienten leichter zum Stillstand kommen. Gezielte Therapie verwendet Medikamente, die bestimmte Krebszellen direkt abgeben

5. Gezielte Therapie

Gezielte Therapie wird im Allgemeinen in Verbindung mit anderen Arten der Krebsbehandlung durchgeführt. Die Therapie erfolgt durch die Gabe von hochdosierten Medikamenten, wie z. B. Chemotherapie. Dieses Medikament tötet jedoch nicht alle schnell wachsenden Zellen ab, sondern speziell Krebszellen, die sich von anderen Zellen unterscheiden. Medikamente, die in der zielgerichteten Therapie verwendet werden, stoppen die Bildung von Krebszellen. Dieses Medikament wird auch dazu beitragen, das Wachstum von Krebszellen zu stoppen und das Immunsystem anzuweisen, Krebszellen zu zerstören oder die Zusammensetzung ihrer Proteine ​​zu ändern, um Krebszellen abzutöten.

6. Hormontherapie

Die Hormontherapie wird zur Behandlung von Krebserkrankungen eingesetzt, deren Wachstum Hormone beinhaltet, wie zum Beispiel Prostatakrebs und Brustkrebs. Diese Krebstherapie hilft, das Wachstum von Krebszellen zu hemmen oder ihr Wiederauftreten zu verhindern. Diese Therapie kann auch verwendet werden, um die Symptome von Prostatakrebs bei Patienten zu lindern, die sich keiner Operation oder Strahlentherapie unterziehen können.

7. Stammzelltransplantation (Stammzellen)

Die Behandlung mit Stammzelltransplantation oder Stammzelltransplantation erfolgt, indem Blutzellen und Knochenmark, die noch nicht vollständig ausgebildet sind, verwendet werden, um Zellen im Knochenmark zu ersetzen, die durch andere Arten von Krebstherapien geschädigt wurden. Durch diese Transplantation kann die Dosis früherer therapeutischer Behandlungen erhöht werden, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass Krebszellen absterben, größer ist. Die Transplantation erfolgt durch das Einführen eines Katheters, wie bei einer Bluttransfusion.

8. Verabreichung von Präzisionsmedizin

Diese Krebstherapie kann auch als personalisierte Medizin bezeichnet werden. Denn das verabreichte Medikament wird an den genetischen Zustand des Patienten angepasst. Bisher bekommen Krebspatienten Medikamente, die auch von Krebspatienten mit ähnlicher Art und Schwere verwendet werden. Bei der personalisierten medikamentösen Therapie erhält jede Person je nach genetischer Veranlagung eine andere Art von Medikament.

9. Gentherapie

Derzeit wird die Gentherapie nicht weit verbreitet als Krebstherapie eingesetzt. Diese Behandlung gilt jedoch als recht vielversprechend für einige Krebsarten. Durch Gentherapie bringen Ärzte das Virus in den Körper ein, um RNA oder DNA an die noch gesunden Körperzellen zu liefern. Die modifizierten Zellen werden dann in der Lage sein, Krebszellen abzutöten, ihr Wachstum zu hemmen und gesunde Körperzellen gegen Krebszellen zu stärken.

Nebenwirkungen der Krebstherapie

Krebstherapie kann Nebenwirkungen für diejenigen haben, die sich ihr unterziehen. Die Nebenwirkungen dieser Krebsbehandlung können bei jedem Menschen unterschiedlich sein und möglicherweise andere gesunde Organe betreffen. Im Folgenden sind einige der Nebenwirkungen aufgeführt, die während des Behandlungsverfahrens oder danach auftreten können.
  • Anämie
  • Verminderter Appetit
  • Blutungen und Blutergüsse oder Thrombozytopenie
  • Verstopfung
  • Delirium oder Benommenheit
  • Durchfall
  • Schwellung
  • Fruchtbarkeitsprobleme
  • Haarverlust
  • Einfach infizieren
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Nervöse Störungen
  • Schmerzlich
  • Sexuelle Dysfunktion
  • Schlafstörung
  • Harnwegsstörungen
Die oben genannten Nebenwirkungen der Krebsbehandlung werden nicht immer von Menschen erfahren, die sich dieser unterziehen. Auch auftretende Nebenwirkungen können von Krebspatient zu Krebspatientin unterschiedlich sein, obwohl sie dieselbe Behandlung erhalten. Der Arzt wird eine zusätzliche Behandlung durchführen, um die auftretenden Nebenwirkungen zu überwinden. [[verwandte Artikel]] Es gibt viele Arten von Krebstherapien, die zur Heilung dieser Krankheit eingesetzt werden können. Damit die Behandlung richtig und effektiv durchgeführt werden kann, müssen Sie durch regelmäßige Bewegung und nahrhafte Lebensmittel sorgfältig auf die Kontrolle und Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils achten.