Sind organische Pestizide sicherer? Das ist die Erklärung

Pestizide werden im Allgemeinen aus schädlichen Chemikalien hergestellt. Dieses Produkt wird verwendet, um pflanzenzerstörende Schädlinge abzuwehren, damit sie nicht mehr stören. Da sie jedoch als umweltschädlich gelten, wenden sich die Menschen einer natürlicheren Schädlingsbekämpfung zu, wie beispielsweise organischen Pestiziden. Organische Pestizide oder Insektizide gelten als sicherere Alternative als konventionelle (synthetische) Pestizide. Aber auch organische Pestizide sind mit Vorsicht zu genießen.

Was sind organische Pestizide?

Organische Pestizide sind Pestizide, die aus natürlichen Quellen wie Mineralien, Pflanzen oder Tieren stammen. Diese Pestizide gelten als sicherer und umweltfreundlicher, da die natürlichen Chemikalien, die die Hauptbestandteile sind, von der Natur oder Bodenmikroben relativ schnell abgebaut werden können. Obwohl es aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt wird, bedeutet dies nicht, dass organische Pestizide frei von Chemikalien sind. Die enthaltenen Chemikalien stammen jedoch aus verschiedenen Pflanzen und Mineralien. Obwohl es als sicherer gilt als synthetische Pestizide, müssen Pestizide oder organische Insektizide daher auch mit Vorsicht verwendet werden. Beispiele für organische Pestizide sind Kieselgur (versteinerte Wassermikroben), Neemöl (Baumölextrakt) oder Pyrethrine (Chrysanthemenextrakt).

Vorteile von organischen Pestiziden

Wie bei synthetischen Pestiziden haben auch organische Insektizide Vor- und Nachteile. Lassen Sie uns zunächst die verschiedenen Vorteile von organischen Pestiziden identifizieren.

1. Umweltfreundlicher

Organische Pestizide sind umweltfreundlicher als synthetische Pestizide, da sie von Natur aus leichter abgebaut werden können. Organische Insektizide werden jedoch im Vergleich zu synthetischen Pestiziden, die haltbarer sind, leichter beschädigt. Daher müssen Sie möglicherweise mehr oder mehr organische Pestizide verwenden, um Schädlinge zu bekämpfen.

2. Reduzieren Sie das Potenzial für Fehlausrichtungen

Organische Pestizide, insbesondere solche, die aus biologischen Materialien hergestellt werden, können selektiver gegen die Arten von Schädlingen sein, die bekämpft werden können. Dies ist nützlich, um den potenziellen Schaden für Nichtzielarten zu verringern. Indem nur der angegriffene Schädling ausgerottet wird, können Populationen anderer nützlicher Organismen dazu beitragen, die Gesamtbedrohung durch Schädlinge gering zu halten. Wenn der destruktive Schädling jedoch aus vielen Arten besteht, kann der Einsatz von organischen Insektiziden möglicherweise nicht alle Schädlinge wie gewünscht bekämpfen.

Gefahren durch organische Pestizide

Obwohl organische Pestizide als sicherer und umweltfreundlicher gelten, heißt das nicht, dass sie harmlos sind. Tatsächlich ist diese Art von Pestizid bis zu einem gewissen Grad immer noch ein gefährlicher Stoff. Tatsächlich gibt es einige organische Insektizide, die tödlicher sind oder bis zu einem gewissen Grad ein höheres Risiko bergen als synthetische Pestizide. Ein Beispiel ist Nikotin. Diese Substanz wird natürlich von mehreren Pflanzenarten produziert. Nikotin ist eine giftige Substanz, die zum Schutz von Pflanzen vor Insekten nützlich ist. Nikotin kann jedoch auch für die meisten anderen Organismen schädlich sein. Nikotin ist zwar völlig natürlich, kann aber tödlich sein. [[Ähnlicher Artikel]]

Bio-Pestizide zu Hause herstellen

Organische Pestizide können mit natürlichen Methoden hergestellt werden. Zum Beispiel mit Pflanzen und Begleitpflanzen. Bestimmte kulturelle Praktiken, wie die Fruchtfolge, können auch in organische Insektizide umgewandelt werden. Wenn Sie Ihre eigenen Bio-Pestizide herstellen möchten, können Sie Folgendes tun:
  • Knoblauchpflanzen können Käfer und einige Larven davon abhalten, Pflanzen in der Nähe anzugreifen.
  • Pennyroyal-, Mutterkraut- und Rainfarnpflanzen haben ausgezeichnete mückenabweisende Eigenschaften. Die Existenz dieser Pflanze kann anderen Pflanzen in der Umgebung zugute kommen und den Garten verschönern.
  • Organische Pestizide können auch hergestellt werden, indem Populationen nützlicher Insekten wie Marienkäfer und Wespen gefördert werden. Dies ist ein natürlicher Weg, um die Population unerwünschter Schädlinge zu reduzieren.
  • Sie können auch eine Pestizidlösung aus Pflanzenöl herstellen, das mit Bio-Spülmittel gemischt wird. Diese Lösung ist nützlich, um kleine saugende Insekten loszuwerden.
  • Klebefallen, die einfach mit Fliegenpapier zu installieren sind, eignen sich auch zur Bekämpfung von Fluginsekten um Pflanzen herum.
Wenn Sie keine Zeit haben, Ihr eigenes Bio-Insektizid herzustellen, können Sie es direkt in einem Gartengeschäft kaufen, entweder offline oder online. Wenn Sie Fragen zu gesundheitlichen Problemen haben, können Sie Ihren Arzt direkt über die Familiengesundheitsanwendung SehatQ kostenlos fragen. Laden Sie die SehatQ-App jetzt im App Store oder bei Google Play herunter.