Hyperpnoe, wenn eine Person versucht, durch tieferes Atmen Sauerstoff zu bekommen

Hyperpnoe ist die Bezeichnung für ein tieferes Atmen als üblich mit dem Ziel, das Luftvolumen in der Lunge zu erhöhen. Dieser Zustand ist oft eine Reaktion auf eine Erhöhung des Stoffwechsels, wenn der Körper viel Sauerstoff benötigt, z. B. bei körperlicher Betätigung, Krankheit oder in einer bestimmten Höhe.

Was ist Hyperpnoe?

Wenn Sie Hyperpnoe haben, atmen Sie tiefer und manchmal schneller. Dieser Zustand tritt auf, weil der Körper auf Signale des Gehirns, der Blutgefäße und der Gelenke reagiert, um Ihre Atmung anzupassen. Tiefere Atemzüge sorgen für eine erhöhte Sauerstoffaufnahme. Hyperpnoe kann auch absichtlich als selbstberuhigende Technik oder zur Verbesserung Ihrer Atmung eingesetzt werden, wenn Sie an einer Lungenerkrankung leiden. Wenn Hyperpnoe durch Physiologie verursacht wird, ist keine Behandlung erforderlich. Wenn die Ursache jedoch ein medizinischer Zustand ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Ursachen von Hyperpnoe

Hyperpnoe kann als normale Reaktion auf Aktivität oder die Umwelt auftreten, kann aber auch krankheitsbedingt sein. Im Folgenden sind einige Situationen aufgeführt, die Hyperpnoe verursachen können:

1. Sport

Körperliche Aktivität ist die Situation, die am häufigsten Hyperpnoe verursacht. Der Körper atmet automatisch schneller und tiefer, um während des Trainings Sauerstoff zu bekommen.

2. Hochland

Hyperpnoe kann auch eine normale Reaktion auf die Notwendigkeit sein, Ihre Sauerstoffaufnahme in der Höhe zu erhöhen. Wenn Sie einen Berg erklimmen oder sich in einer bestimmten Höhe befinden, benötigen Sie mehr Sauerstoff als in tieferen Lagen. Dies geschieht, weil der atmosphärische Druck dazu führt, dass der Sauerstoffgehalt in der Luft sinkt. Einige der Symptome, die Sie in großen Höhen erleben können, sind: Kurzatmigkeit, bläuliche Haut und Lippen, Verwirrung, Kopfschmerzen und Müdigkeit. Der Körper atmet in der Regel tiefer ein, um mehr Luft aufzunehmen und mehr Sauerstoff aufzunehmen, um jeglichen Effekten entgegenzuwirken.

3. Anämie

Wenn der Körper anämisch ist, hat das Blut eine verminderte Fähigkeit, Sauerstoff zu transportieren. Deshalb wird Anämie oft mit Hyperpnoe in Verbindung gebracht.

4. Kalte Luft

Kalte Temperaturen drinnen und draußen können auch zu schnelleren und tieferen Atemzügen führen.

5. Asthma

Menschen mit Asthma, die an Kurzatmigkeit leiden, erleben normalerweise eine Hyperpnoe, um mehr Sauerstoff aufzunehmen. Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass bestimmte Übungen mit absichtlicher Hyperpnoe tatsächlich dazu beitragen könnten, Probleme in den Lungen und Atemwegen von Menschen mit Asthma zu verbessern.

6. COPD (Chronische obstruktive Lungenerkrankung)

Eine Studie aus dem Jahr 2015 deutete darauf hin, dass kontrollierte Hyperpnoe dazu beitragen könnte, die Atemmuskulatur von Menschen mit COPD zu trainieren.

7. Panikstörung

Panikattacke oder Panikstörung kann auch Hyperpnoe verursachen.

Unterschied zwischen Hyperpnoe und Hyperventilation

Hyperpnoe ist, wenn Sie tiefer, aber nicht zu schnell atmen. Dies geschieht, wenn Sie trainieren oder schwere Gewichte heben. In der Zwischenzeit atmet Hyperventilation sehr schnell und tief und atmet mehr Luft aus, als Sie einatmen. Dieser Zustand kann den normalen Kohlendioxidspiegel im Körper reduzieren und Schwindel und andere Symptome verursachen. Gesundes Atmen entsteht, weil ein Gleichgewicht zwischen dem Einatmen von Sauerstoff und dem Ausatmen von Kohlendioxid besteht. Hyperventilation stört dieses Gleichgewicht, indem sie mehr ausatmet, als Sie aufnehmen. Dies führt zu einer Verringerung der Kohlendioxidmenge im Körper. Reduziertes Kohlendioxid führt zu einer Verengung der Blutgefäße, die das Gehirn mit Blut versorgen. Die verminderte Durchblutung des Gehirns verursacht Symptome wie Schwindel und Kribbeln in den Fingern. Schwere Hyperventilation kann zu Bewusstlosigkeit führen. Hyperventilation kann unter vielen Bedingungen auftreten, nämlich:
  • Betonen
  • Panik oder Angst
  • Besorgt
  • Phobie
  • Drogenüberdosis
  • Lungenerkrankung haben
  • Schwer krank
[[related-article]] Hyperpnoe ist im Allgemeinen ein normaler Atmungsprozess und erfordert normalerweise keine Behandlung. Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, dass Ihre Atmung abnormal ist und Bedenken hinsichtlich eines zugrunde liegenden Problems mit Ihrer Atmung haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Sie müssen auch einen Arzt aufsuchen, wenn Hyperpnoe negative Auswirkungen hat, z. B. die Schlafmuster beeinflusst. Für weitere Diskussionen über Hyperpnoe, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play .